TSG Bosenbach - SV Wahnwegen 6:1 und MEISTER

26. Spieltag

Zum letzten Saisonspiel am Samstag Nachmittag empfing die TSG Bosenbach die Gäste des SV Wahnwegen/Quirnbach. Das Spiel begann zunächst eigentlich ausgeglichen, auch wenn die Gastgeber die besseren Chancen verzeichneten. Die Gäste zeigten sich jedoch bemüht, es dem Spitzenreiter nicht leicht zu machen, sich mit diesem Spiel auch den Titel zu holen. Stürmer Bastian Hermann ließ zwei sehr gute Gelegenheiten in Führung zu gehen ungenutzt bzw. musste er sich dem guten Schlussmann der Gäste geschlagen geben. So dauerte es bis zur 19. Minute, bis die Zuschauer das erste Tor zu sehen bekamen. Nach einem langen Einwurf von Sven Naumann war Matthias Gramsch zur Stelle und markierte das 1:0. Auch wenn die Führung nicht sehr hoch war, waren die Gastgeber von diesem Zeitpunkt eine Klasse besser als die Gäste. Der Ball lief munter in den Reihen der TSG und so erspielte man sich noch die ein oder andere gute Möglichkeit, den zweiten Treffer zu erzielen – es blieb jedoch bei den Möglichkeiten. Bis zur Halbzeit sollte kein Tor mehr fallen.

Nach dem Wechsel dauerte es nur fünf Minuten, bis die Chance zum zweiten Treffer gegeben war. Nach einem Foulspiel zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt und verwies außerdem einen Wahnweger Spieler mit gelbrot des Feldes. Sebastian Gramsch legte sich das Leder zurecht und verwandelte souverän zum 2:0. Direkt mit dem Wiederanpfiff verloren die Gäste den Ball an Sven Naumann, der seinen Sturmkollegen Andreas Kranz, der für den verletzten Bastian Hermann in der 33. Minute ins Spiel kam, in Szene setzte, welcher dann zum 3:0 traf. Die zahlenmäßige Überlegenheit brachte neben der Spielerischen weitere Vorteile für die TSG und die Zuschauer sahen schönen Kombinationsfussball. Die Gäste taten ihr Bestes, um dagegen zu halten, konnten aber in der zweiten Halbzeit auch kräftemäßig nicht mehr wirklich mithalten. In der 67. Minute erzielte Andreas Kranz nach einem schönen Solo das Tor zum 4:0, dem nur neun Minuten später Sebastian Gramsch das 5:0 folgen lies. Elf Minuten vor dem Abpfiff erhöhte Kai Hablitz mit dem Kopf auf 6:0 bevor die Gäste in der 85. Minute dann die Chance zum Anschlusstreffer hatten. Hans-Peter Theiß verwandelte den zugesprochenen Elfmeter gekonnt zum 6:1, was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete.

Die TSG verabschiedete sich mit einer ordentlichen Vorstellung aus der Kreisklasse und konnte sich am Ende dieser tollen Saison mit dem Meistertitel belohnen, was nach dem Spiel natürlich noch ordentlich gefeiert wurde.

 

Reserve (3:2)
Trotz eines reduzierten Kaders trat auch die Reserve von Wahnwegen zum letzten Saisonspiel an, wofür wir an dieser Stelle noch einmal Dankeschön sagen wollen! Beide Mannschaften starteten recht verhalten in die Partie und den Gästen gelang es schneller, sich zu fangen. Vom Reserve Meister war an diesem Nachmittag zunächst recht wenig zu sehen und das, was man sah, war nicht gerade anschaulicher Fussball. Die Gäste wirkten in der Anfangsphase sicherer und konnten den Ball auch einmal über zwei drei Stationen zum nächsten Spieler befördern während es bei den Gastgebern vor allem im Mittelfeld haderte. Trotzdem waren es die Hausherren, die nach gut einer halben Stunde durch Frank Sander in Führung gingen, der nach einer Kopfballvorlage von Manuel Hess die Kugel zum 1:0 über die Linie beförderte. In der 38. Minute erhöhte Andreas Kranz dann auf 2:0, was gleichzeitig auch den Halbzeitstand bedeutete.

In Hälfte zwei wurde das Spiel langsam besser und es dauerte auch nur sieben Minuten bis das nächste Tor fiel. Diesmal jedoch auf Seiten der Gäste, die zum 2:1 Anschlusstreffer trafen. Danach entwickelte sich ein munteres Auf und Ab, wo beide Teams die Möglichkeit hatten, weitere Tore zu erzielen. Doch diese sollten bis kurz vor dem Ende nicht mehr fallen. Erst in der 85. Minute konnte wieder ein Treffer bejubelt werden, Marcel Botsch konnte nach Vorlage von René Weisenstein sein erstes Saisontor und gleichzeitig das letzte der Reserve in dieser Saison erzielen. Nur 60 Sekunden später verkürzten die Gäste dann auf 3:2, was gleichzeitig auch der Endstand war.

Die TSG Reserve zeigte in ihrem letzten Saisonspiel eine eher schwache Vorstellung, konnte am Ende jedoch trotzdem gewinnen.

SG Roßbach/Wolfstein II - TSG Bosenbach 1:9

25. Spieltag

Zum letzten Auswärtsspiel in dieser Saison trat die TSG Bosenbach die Reise nach Wolfstein an, wo man bereits um 13:15 Uhr auf die SG Roßbach/Wolfstein II traf. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und ließen die Gäste in der Anfangsviertelstunde zunächst richtig alt aussehen. Die Hausherren erspielten sich gute Chancen, scheiterten jedoch am Abschluss, während die Gäste aus Bosenbach zu Beginn zu weit von ihren Gegenspielern weg waren und läuferisch viel zu wenig machten. Erst mit dem Treffer zum 0:1 in der 15. Minute kam seitens der TSG etwas mehr Bewegung ins Spiel. Kai Hablitz setzte mit einer schönen Flanke seinen Kapitän Matthias Gramsch in Szene, der den Führungstreffer für die Gäste erzielte. Nur drei Minuten später war Bruder Sebastian zur Stelle und erhöhte auf 0:2. Von da an nahmen die Gäste das Spiel in ihre Hand, zeigten wieder schönen Fussball und ließen den Ball munter durch die eigenen Reihen laufen. In der 39. Minute landete ein von Torsten Rübel getretener Freistoß wieder bei Matthias Gramsch, der mit seinem zweiten Treffer das 0:3 markierte. Lediglich vier Minuten später dann das 0:4 durch Sven Naumann. Doch das sollte noch nicht der letzte Treffer vor der Pause sein, denn fast mit dem Schlusspfiff brachte Christoph Dick die Kugel zu Bastian Hermann, der sich mit dem 0:5 bedankte.

Nach dem Wechsel bemühten sich die Gastgeber redlich, keine weiteren Treffer mehr zu kassieren, hatten jedoch gegen die im Laufe der Partie stärker gewordenen Gäste bereits in der 51. Minute wieder das Nachsehen. Erneut war Christoph Dick als Vorbereiter tätig, diesmal für Sven Naumann, der mit seinem zweiten Treffer das 0:6 erzielte. Vier Minuten später war auf der Gegenseite dann Alexander Göres zur Stelle und erzielte den ersten Treffer für die Gastgeber. Der zuvor eingewechselte Torwart Axel Mai hatte bei diesem Schuss keine Chance und musste sich geschlagen geben. In der 62. Minute setzte sich Bastian Hermann von der Mittellinie ab zwischen zwei Gegenspielern durch und marschierte alleine in Richtung Wolfsteiner Tor. Sein draus resultierender Treffer zum 1:7 war der insgesamt 111. Treffer der TSG in dieser Saison. Doch für diese Partie sollte es auch noch nicht der Letzte sein. Zwar kamen auch die Gastgeber noch ein paar Mal vors Tor der Gäste, Keeper Axel Mai hatte bei den Schüssen jedoch keine Mühe, diese zu parieren und so blieb es seitens der RoWo´s bei einem Treffer. Nach 73 gespielten Minuten zeigte der Unparteiische nach einem Foulspiel im 16er auf den Elfmeterpunkt. Sebastian Gramsch legte sich das Leder zurecht und verwandelte souverän zum 1:8. Den Schlusspunkt dieser Partie setzte Sven Naumann mit seinem dritten Treffer in der 84. Minute. Vorbereiter war diesmal Bastian Hermann, der völlig uneigennützig zum besser stehenden Sven Naumann ablegte, der somit mühelos den 1:9 Endstand herstellte.

Die TSG gewann nach verhaltenem Spiel in der Anfangsphase am Ende verdient und braucht somit im letzten Saisonspiel am kommenden Samstag nur noch einen Punkt, um als Meister in die Kreisliga aufzusteigen.

TSG Bosenbach - SG Krottelbach/F. 3:1 - AUFSTIEG!

24. Spieltag

Zum vorletzten Heimspiel in dieser Saison empfing die TSG die 2009 noch ungeschlagene SG Krottelbach/Frohnhofen. Die Gastgeber präsentierten sich von Beginn an konzentriert und gingen bereits in der 5. Minute durch Christoph Dick in Führung. Doch die Gäste zeigten sich kämpferisch und hielten gut dagegen. So entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Für die zahlreichen Zuschauer eine ansehnliche Partie. Zwar war Krottelbach redlich bemüht, den Ausgleichstreffer zu erzielen, kam jedoch gegen eine gut stehende Bosenbacher Hintermannschaft nicht an. In der 23. Minute dann der zweite Treffer für die Hausherren. Nach einem Foul an Sebastian Gramsch zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt und Andreas Jansen legte sich, wie schon in der Vorwoche, die Kugel parat und verwandelte souverän zum 2:0. In der Folgezeit erspielten sich die Gastgeber nach schönen Kombinationen noch weitere Möglichkeiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. So ging es mit der 2:0 Führung, aus Bosenbacher Sicht, auch in die Pause.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie etwas und es schien zunächst, als würden sich die Einheimischen ein wenig auf der Führung ausruhen. Doch nach gut fünfzehn Minuten sollte sich das wieder ändern. Die Gäste versteckten sich mehr oder weniger in der eigenen Hälfte und machten es der TSG somit leicht, das Spiel zu machen. Der Ball lief durch die eigenen Reihen und Chancen durch Bastian Hermann, Sebastian Gramsch und Sven Naumann häuften sich – nicht so jedoch die Tore. Es blieb weiterhin beim 2:0, bis zur 77. Minute. Dann war es Kapitän Matthias Gramsch, der nach dem Getümmel im Strafraum den Überblick behielt und die Kugel zum 3:0 im Tor unterbrachte. Dieser Treffer war eigentlich schon die Vorentscheidung und fortan gab es für die Fans der Einheimischen kein Halten mehr, wusste doch jeder, was dieser Sieg bedeutet. Die Gäste spielten trotz des erhöhten Rückstandes nun wieder etwas mehr nach vorne und waren bemüht, wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen. Dieser fiel dann fast mit dem Abpfiff, als Oliver Schäfer die Unachtsamkeit in der Abwehr ausnutzte und den 3:1 Endstand erzielte.

Was danach geschah braucht eigentlich nicht viele Worte. Das Ziel Aufstieg wurde nach vielen vergeblichen Anläufen endlich geschafft und entsprechend groß war die Freude – bei den Spielern wie auch bei den Fans. Minutenlange Sektduschen, Freudentränen und –tänze und Glückwünsche von den Fans und auch den Gegnern war das Mindeste, was zu beobachten war.

Zwei Spiele trennt die Elf um Coach Andreas Jansen nun noch vom Meistertitel, der diese ohnehin schon sehr erfolgreiche Saison perfekt krönen würde.

SpVgg Rehweiler/Matzenbach - TSG Bosenbach 1:4

23. Spieltag

In der Topbegegnung des 23. Spieltages war die TSG zu Gast bei der SpVgg Rehweiler-Matzenbach. Beide Teams zeigten von Beginn an, dass sie genau wussten, um was es in dieser Partie geht. Das Spiel begann hektisch und beide Mannschaften versuchten direkt, ihre Stürmer in Aktion zu bringen, um möglichst früh ein Tor zu erzielen. Nach einem Foulspiel im Rehweiler Strafraum zeigte der Schiedsrichter nach 11 Minuten auf den Elfmeterpunkt. TSG Coach Andreas Jansen übernahm die Verantwortung und zeigte sich auch an diesem Nachmittag wieder als sicherer Elfmeterschütze, als er souverän zum 0:1 verwandelte. Der Jubel auf Seiten der Gäste war entsprechend groß. Von dem Treffer gestärkt, versuchte die TSG direkt nachzulegen und kam durch Bastian Hermann, Sven Naumann und Sebastian Gramsch zu einigen guten Tormöglichkeiten. Jedoch scheiterten alle entweder am Torwart oder am eigenen Abschluss. Auf der Gegenseite verhinderte Nicola Immetsberger den Ausgleich mit guten Paraden. Insgesamt hatten die Gäste in der ersten Hälfte die besseren Chancen und hätten eigentlich zur Pause schon locker mit 3:0 in Führung liegen können, so dass zumindest bei den Bosenbacher Anhängern die leise Angst aufkam, dass sich das Auslassen der Chancen in Form eines Gegentreffers rächen wird.

Doch nach dem Wechsel sollte diese Angst gelindert werden. Keine vier Minuten nach dem Wiederanpfiff war es Sascha Weber, der mit seinem ersten Saisontor einen herrlichen Treffer für sein Team und somit die 0:2 Führung erzielte. Acht Minuten später dann ein ebenfalls wunderschöner Treffer von TSG Toptorjäger Bastian Hermann. Nach einer Unsicherheit in der Rehweiler Abwehr bekamen weder Abwehrspieler noch Torwart den Ball richtig aus der Gefahrenzone. Der erste Schussversuch von Bosenbach landete demnach wieder in den Reihen der Gäste. Bastian Hermann lies nach einem Fallrückzieher den Ball im rechten Eck des Tores zappeln und erzielte somit neben dem 0:3 auch gleichzeitig den 100. Treffer in dieser Saison für Bosenbach. Schöner hätte der „Jubiläumstreffer“ eigentlich kaum fallen können. Von den Gastgebern war von diesem Zeitpunkt an so gut wie nichts mehr zu sehen. Zwar waren die Hausherren durch Standardsituationen, von Mario Müller gut platziert geschossen, nicht ungefährlich, aber TSG Schlussmann Nicola Immetsberger glänzte immer wieder mit klasse Paraden. Auch der eingewechselte Spielertrainer Dirk Müller konnte für die SpVgg nicht die gewünschte Wende bringen und wurde von Steffen Natter gut bewacht. Neun Minuten vor dem Ende erzielte Sebastian Gramsch das 0:4 für Bosenbach und in den folgenden Minuten feierte man gedanklich schon den Sieg. So kam Rehweiler in der letzten Spielminute dann noch zum 1:4 Anschlusstreffer. Der Bosenbacher Jubel kannte nach dem Abpfiff keine Grenzen mehr.

Die Mannschaft um Trainer Andreas Jansen zeigte an diesem Nachmittag eine geschlossen starke Leistung und geht auch in der Höhe als verdienter Sieger vom Platz. In den kommenden drei Partien werden nun noch drei Punkte benötigt, um den Aufstieg unter Dach und Fach zu bringen und den heißersehnten Aufstieg in die Kreisliga feiern zu können.

Reserve (2:2)

Nachdem es in der Vorwoche nicht geklappt hat, den Meistertitel vorzeitig zu sichern, wollte die TSG Reserve alles dran setzen, dies in Rehweiler nach zu holen. Die Mannschaften, die sich gegenüberstanden, standen sich zu Beginn spielerisch in nichts nach und es entwickelte sich eine muntere Partie. Beide Teams spielten sich gute Torchancen heraus, scheiterten jedoch zunächst am Abschluss. Das Spiel lief für eine Partie der Reserve recht flott und gehörte dadurch schon zu den ansehnlicheren Spielen. Ein Treffer fiel jedoch erst in der 40. Minute als der Schiedsrichter nach einem Foul im Sechzehner auf den Elfmeterpunkt zeigte. Andreas Kranz trat an und verwandelte erfolgreich zur 0:1 Führung für die Gäste. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie etwas. Die Einheimischen drängten auf den Ausgleich und bekamen circa zehn Minuten nach Wiederanpfiff ebenfalls einen Elfmeter zugesprochen. Stefan Heil erwies sich als sicherer Schütze und erzielte somit den Ausgleich für seine Farben. Nach dem Anschlusstreffer waren die Hausherren im Spiel nach vorne dann etwas aktiver und drängten geradezu auf das zweite Tor. Die Angriffe konnten aber von der Gästeabwehr entschärft werden. Nach 70. Minuten war es dann jedoch soweit, das Tor zum 2:1 für Rehweiler war gefallen. Nun meldete sich auch die TSG noch einmal aktiver im Spiel zurück und zeigte ebenfalls wieder Angriffe auf das gegnerische Tor. Auch hier stand die Abwehr zunächst jedoch sicher. Zehn Minuten nach dem Führungstor gelang es dann Stefan Natter, den Ball zum 2:2 in den Maschen zu versenken. Zu diesem Zeitpunkt des Spiels dann auch alles andere als unverdient. Ein weiteres Tor fiel in dieser Begegnung keines mehr, so dass man sich am Ende gerechterweise mit einem Unentschieden trennte.

Für die TSG bedeutete dieser Punkt dann jedoch wieder eine Vertagung in Sachen Meisterschaft. Die Mannschaft hat ihr nächstes Spiel am Mittwoch, wo die Partie gegen die Reserve von Konken nachgeholt wird. Anstoß ist um 19 Uhr auf dem Sportplatz in Konken.

TSG Bosenbach - SV Kaulbach/Kreimbach 6:2

22. Spieltag

Bei herrlichem Fussballwetter empfing die TSG Bosenbach am Sonntag Nachmittag die Gäste des SV Kaulbach-Kreimbach. Die Gastgeber zeigten sich im Vergleich zur Vorwoche von Beginn an präsenter und lauffreudiger und ließen erkennen, dass die Niederlage vom Vorsonntag aus den Köpfen verschwunden war. So erspielten sie sich in der Anfangsphase auch gute Chancen durch die Toptorjäger Bastian Hermann und Sebastian Gramsch, die jedoch zunächst ungenutzt blieben. Erst in der 25. Minute sollte der Führungstreffer dann fallen. Sebastian Gramsch bekam einen Ball aus dem Mittelfeld, lies zwei seiner Gegenspieler eiskalt stehen und vollendete, im Strafraum angekommen, mit dem 1:0. Nur vier Minuten später erhöhte dann Christoph Dick auf 2:0, dem eine schöne Kombination von Bastian Hermann und Sven Naumann voraus ging. Die Gäste versuchten zwar, das Spiel der TSG zu unterbrechen, hatten jedoch wenig Erfolg damit. Bosenbach spielte überlegen und setzte den Gegner ständig unter Druck. Logische Konsequenz daraus war der Treffer zum 3:0 den Bastian Hermann in der 38. Minute erzielte. Drei Minuten später verloren die Gäste dann ihren Torwart, der nach einer Tätlichkeit die rote Karte sah. Dies zwang die Kauli´s dann zu einem Wechsel, damit man den Torwart aus der zweiten Mannschaft zwischen den Pfosten positionieren konnte.

Nach dem Wechsel ließen es die Hausherren etwas ruhiger angehen, woraus die Gäste ihrerseits jedoch keinen Profit schlagen konnten. Ein herrlich platzierter Freistoß durch Christoph Dick in der 55. Minute sorgte dann für das 4:0. Elf Minuten später erhöhte der zuvor eingewechselte Andreas Kranz nach voran gegangenem Doppelpass zwischen Steffen Natter und Sven Naumann auf 5:0. Das Spiel verflachte anschließend etwas und der Ball wurde zwischendurch auf beiden Seiten immer wieder einmal vertendelt. Es dauerte bis zur 82. Minute, ehe wieder ein Tor fallen sollte, doch bei einem sollte es in den darauffolgenden Minuten nicht bleiben. Lars Wagemann konnte in der 82. Minute auf 5:1 verkürzen. Keine sechzig Sekunden später entschied der jederzeit gut leitende Schiedsrichter nach einem Foulspiel an Sebastian Gramsch auf Elfmeter, den der Gefoulte selbst zum 6:1 verwandelte. Der zwischenzeitlich für den Reservekeeper ersetzte „neue“ Torwart der Gäste hatte bei dem gut platzierten Schuss keine Chance. Für den 6:2 Endstand sorgte dann in der 85. Minute Roman Lind.

Mit einer guten Vorstellung meldete sich die TSG an diesem Nachmittag zurück und kann in der kommenden Woche mit neu getanktem Selbstvertrauen nach Rehweiler reisen.

Reserve (1:3)
 
In einem äußerst schwachen Spiel verpasste die TSG Reserve die Chance auf die vorzeitige Meisterschaft. Die Gäste waren von Beginn an präsenter und gingen auch nach wenigen Minuten schon mit 1:0 in Führung. Offensichtlich von dem für die Gastgeber durchaus neuen Gefühl des frühen Rückstandes geschockt, brauchte die Mannschaft der TSG lange bis sie ins Spiel fand. Doch die Angriffe nach vorne waren zu harmlos und wurden von der gegnerischen Abwehr gekonnt zunichte gemacht. Die Gäste ihrerseits fanden häufiger den Weg zum Tor, doch Dietmar Königstein, der an diesem Nachmittag für Axel Mai zwischen den Pfosten stand, konnte die ein oder andere Chance entschärfen. Nach 25. Minuten war er dann allerdings machtlos, als der gegnerische Stürmer zum 2:0 traf. Die Hausherren spielten von hinten heraus überwiegend hohe Bälle, die es den Stürmern schwer machten, mal einen Ball ruhig anzunehmen und etwas daraus zu machen. Aber flache Bälle kamen einfach keine durch. So ging es mit dem 0:2 Rückstand aus Sicht der TSG auch erst einmal in die Pause.

Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Der Tabellenführer zeigte sich weiterhin ideenlos und war im Spiel nach vorne einfach zu harmlos. Die Zuspiele blieben zu ungenau und so konnte sich der Gegner den Ball immer wieder erobern. Dann kam es, wie es kommen musste und die Gäste erhöhten nach einer Weile auf 3:0. Lediglich noch für Ergebniskosmetik sorgte circa eine viertel Stunde vor Schluss dann Andreas Bold mit seinem Anschlusstreffer zum 1:3.

Die Gäste stehen nach diesem verdienten Sieg auf dem zweiten Tabellenplatz während die Gastgeber wie eingangs erwähnt durch eine schwache Leistung die Chance auf die Sicherung des dritten Meistertitels verspielten.

TSG Bosenbach - SG Erdesbach/Dennweiler/Oberalben 2:1

21. Spieltag

Bereits am Samstag empfing die TSG Bosenbach die Gäste der SG Erdesbach/Dennweiler/Oberalben. Die Gäste zeigten von Beginn an, dass sie sich nicht wieder so abschießen lassen wollen wie noch im Hinspiel und spielten munter nach vorne. Eine starke, junge Mannschaft, die sich nicht hinter ihrem Gegner verstecken musste. So entwickelte sich eine von Anfang an spannende Partie, in der keiner dem Anderen etwas schenkte. Torchancen gab es auf beiden Seiten zunächst wenige. Das erste Tor fiel in der 15. Minute dann für die Gäste. Nach einem missglückten Pass in der Abwehr versuchte TSG Keeper Nicola Immetsberger im Herauslaufen den Ball zu sichern, hatte jedoch Pech. Gästestürmer Christian Thomas schaltete schnell und erzielte die vielumjubelte Führung für seine Farben. Für die Gastgeber war der Treffer eigentlich vermeidbar und daher besonders ärgerlich. Jedoch machte niemand dem Anderen einen Vorwurf und jeder kämpfte für jeden, was deutlich zu erkennen war. Und noch war ja auch nichts verloren…

Gerade einmal zehn Minuten nach dem Rückstand erzielte Michael Weisenstein per Kopf nach einem Freistoß von Christoph Dick den Ausgleich. Nun war die Partie wieder offen und beide Teams drängten auf den zweiten Treffer. Dieser sollte jedoch vor der Halbzeit nicht mehr fallen.

Nach dem Wechsel hatte die TSG etwas mehr Spielanteile und insgesamt den größeren Drang zum Tor, zwingende Chancen kamen hierbei jedoch zunächst nicht heraus. Die Gäste wurden nun bei ihren Vorstößen früh gestört und konnten sich ihrerseits ebenfalls keine wirklichen Chancen erspielen. Bis zur 75. Minute mussten Zuschauer und Spieler warten, bis ein weiterer Treffer bejubelt werden konnte. Erneut war es Christoph Dick, der mit einem schönen Freistoß ein Tor vorbereitete. Matthias Gramsch war mit dem Kopf zur Stelle und markierte das 2:1, zu diesem Zeitpunkt dann auch wirklich verdient. Die nie aufsteckenden Gäste versuchten alles, um in der Schlussviertelstunde noch den Ausgleich zu erzielen, blieben hierbei allerdings erfolglos. Wenige Minuten vor dem Ende hatte TSG Toptorjäger Bastian Hermann die beste Möglichkeit, auf 3:1 zu erhöhen, spielte den Ball aber zu spät, so dass es bis zum Abpfiff sehr spannend blieb.

Abschließend lässt sich sagen, dass es für die TSG ein hartes Stück Arbeit war, diesen Dreier einzufahren. Eine sehr gute Gästemannschaft versuchte alles, um dies zu verhindern, letztlich dann jedoch ohne Erfolg. Es war allerdings sehr schön zu beobachten und auch positiv zu bewerten, dass sich die Elf um Coach Andreas Jansen nach dem Rückstand nicht aufgegeben hat und mit Kampfgeist das Spiel zu ihren Gunsten gedreht hat. Somit bleibt man weiterhin an der Tabellenspitze und trifft nun am Ostersamstag zum Nachholspiel in Quirnbach auf das Schlusslicht SV Wahnwegen/Quirnbach.

Reserve (0:0)
 
Das Spiel zwischen dem Tabellenersten und dem Tabellenzweiten der Reserve war von guter Abwehrarbeit auf beiden Seiten geprägt. Ziemlich schnell war zu erkennen, dass sich hier zwei gleichwertige Mannschaften gegenüber stehen. Chancen gab es auf beiden Seiten in der ersten Hälfte nicht viele und die meisten Aktionen spielten sich im Mittelfeld ab, wo aber ungenaue Zuspiele häufig nur beim Gegner landeten. So konnten weder die Gäste noch die Gastgeber selbst entscheidende Akzente nach vorne setzen und somit die Führung erzielen. Torlos wurden die Seiten gewechselt.

Auch in der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern das gleiche Bild und es sah nicht danach aus, als würde diese Partie noch Tore bieten. So war es dann auch, zwar waren beide Teams redlich bemüht einen Treffer zu erzielen, doch blieb es am Ende lediglich bei den Bemühungen.

Am Ende trennte man sich leistungsgerecht mit einem 0:0 und bleibt bei einem Punkteabstand von vier Punkten in der Tabelle.

TSG Bosenbach - SV Langenbach 6:0

20. Spieltag

Zum zweiten Heimspiel in Folge empfing die TSG den SV Langenbach, der zuletzt drei Siege feiern konnte. Der Beginn der Partie war sehr verhalten und die Gastgeber hielten sich zunächst ziemlich zurück und zeigten lange nicht das, was sie eigentlich können. Zwar kam Langenbach nicht oft über die Mittellinie hinaus, doch deutete das nicht unbedingt auf ein gutes Spiel der Hausherren. Erst nachdem in der 25. Minute Michael Weisenstein nach einer Ecke von Christoph Dick das 1:0 erzielte, kam etwas mehr Schwung in die Partie. Nur wenige Minuten später verlor Langenbach dann nach einer roten Karte wegen Nachtretens einen Spieler und hatte nun über eine Stunde in Unterzahl vor sich. In der 37. Minute erzielte Sven Naumann nach schöner Vorarbeit von Kai Hablitz das 2:0, was gleichzeitig auch den Pausenstand darstellte.

Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff markierte Kapitän Matthias Gramsch nach Zuspiel von Bastian Hermann den Treffer zum 3:0. Insgesamt wurde auch das Spiel des Tabellenführers in der zweiten Halbzeit deutlich besser, Langenbach wurde regelrecht ausgeschaltet und bekam kaum eine Möglichkeit zum Gehäuse von TSG Keeper Nicola Immetsberger vorzudringen. Die Heimelf lies den Ball in ihren Reihen laufen und zeigte schöne Kombinationen, was fürs Auge eine deutliche Entschädigung für die erste Halbzeit war. Nach 52. Minuten erhöhte Bastian Hermann auf 4:0 und lies dem Torwart keine Chance. Von Seiten der Gästen gab es eigentlich zu keiner Zeit ein wirkliches Aufbäumen und man war hauptsächlich damit beschäftigt möglichst tief hinten drin zu stehen um weitere Treffer zu vermeiden. Doch das klappte nicht immer so wie gewünscht. In der 70. Minute dann der Treffer zum 5:0. Nach schnellen Abspielen lief der Ball von Steffen Natter zu Bastian Hermann über Christoph Dick zurück zu Steffen Natter, der dem Ball noch ein bisschen Schwung in Richtung Tor mit gab, wo er dem Torwart zwischen den Beinen durch kullerte. Außen fragte man sich schon, warum der eingewechselte Natter den Ball nicht fester schoss, damit er im Tor landet – doch er fand dann auch so noch den Weg. Für den Endstand sorgte dann drei Minuten vor Schluss Andreas Kranz mit seinem Tor zum 6:0.

Die TSG siegt am Ende nach einer glanzlosen ersten Halbzeit, aber aufgrund einer guten zweiten Hälfte auch in der Höhe verdient mit 6:0 und steht in der Tabelle weiterhin auf dem Platz an der Sonne. Für die Elf von Coach Andreas Jansen steht bereits am Mittwoch das nächste Spiel auf dem Programm. Um 18:30 Uhr empfängt das Team im Halbfinale des Kreispokals den SV Miesau.

TSG Bosenbach - SV Hefersweiler 6:0

19. Spieltag

Gestärkt von dem wichtigen Sieg beim SV Konken in der Vorwoche und auch mit dem Ziel, sich für das Hinspiel zu revanchieren, hatte sich die TSG im Spiel gegen Hefersweiler einiges vorgenommen. Dies war auch von Beginn an zu spüren. Die beiden Topstürmer der TSG, Bastian Hermann und Sebastian Gramsch, wirbelten von der ersten Minute an die gegnerische Abwehr durcheinander. Den ersten Treffer erzielte an diesem Nachmittag jedoch ein Abwehrspieler. Nach einem Einwurf von Sven Naumann in der 16. Minute war Torsten Rübel zur Stelle und donnerte den Ball zum 1:0 in die Maschen. Die Führung war verdient, brachte aber jedoch in keinster Weise Ruhe oder gar Sicherheit für die Gastgeber. Verständlich, denn die Gäste machten ihrerseits auch Druck und in so einer frühen Phase eines Spiels, gibt sich natürlich auch noch niemand verloren. Doch die TSG Abwehr verteidigte geschickt und bewies, dass sie nicht ohne Grund die beste der Liga ist. Auf der Gegenseite bekamen dann die Zuschauer Szenen zu sehen, die zumindest den Fans der TSG kein ungewohntes Bild sind. Lattentreffer, Pfostenschüsse sowie Chancen, die knapp am Tor vorbei gehen – davon gibt es auf Seiten der TSG wohl weiterhin jede Woche welche. Doch nach 33 Minuten änderte sich auch das – Bastian Hermann erzielte nach schönem Zuspiel von Sebastian Gramsch das 2:0. Dem folgte drei Minuten vor der Pause dann noch das 3:0 durch Matthias Gramsch.

Nach dem Wiederanpfiff ließen die Hausherren direkt erkennen, dass sie sich mit dieser Führung keineswegs schon zufrieden geben und machten weiterhin Druck auf das gegnerische Gehäuse. Die Gäste wirkten in dieser Phase zunächst ideenlos und schienen einfach nicht die richtigen Mittel zu finden, die heimische Hintermannschaft zu knacken. Auf der Gegenseite baute Kapitän Matthias Gramsch in der 55. Minute die Führung für sein Team auf 4:0 aus. Es machte Spaß, den Gastgebern zu zusehen, die mit vielen Doppelpässen und schönen Kombinationen die Zuschauer begeisterten. Die Gäste waren weiter bemüht, den Anschlusstreffer zu erzielen, blieben aber in der Vorwärtsbewegung einfach zu harmlos und brachten TSG Keeper Nicola Immetsberger zu keiner Zeit wirklich in Bedrängnis. Zwischen der 63. und der 67. Minute begrub Sebastian Gramsch mit seinen Treffern zum 5:0 bzw. 6:0 dann wohl auch die letzten der Gäste, sich nicht vollends zu blamieren. Weitere Tore fielen keine mehr, auch wenn die Chancen hierfür auf beiden Seiten noch gegeben wären, wenn auch auf Seiten der Gastgeber in höherer Anzahl. 

Die TSG gewinnt also am Ende mit 6:0, was auch in der Höhe vollkommen verdient war, und steht weiterhin ganz oben in der Tabelle. Bei besserer Chancenauswertung hätte man die Gäste gut und gerne zweistellig nach Hause schicken können.

Am kommenden Wochenende ist der SV Langenbach zu Gast, der seinerseits im Moment auf einer kleinen Erfolgswelle schwimmt und die letzten drei Spiele gewinnen konnte. Zwar dürfte es gegen die TSG sehr schwer werden, den vierten Sieg in Folge folgen zu lassen, man sollte aber weiterhin keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen, damit ist man bislang ja auch ganz gut gefahren.

Reserve (3:0)

Einen entscheidenden Schritt in Richtung drittem Meistertitel in Folge hat die TSG Reserve beim Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SV Hefersweiler gemacht.

Beide Teams starteten gut in die Partie und waren in etwa gleichwertig. Die Gäste zeigten auch von Beginn an, weshalb sie das Team mit dem stärksten Sturm der Reserve haben. Es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. So war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der erste Treffer fällt. Dies war dann nach einer guten viertel Stunde auch der Fall. Ein strammer Schuss von Stephan Dick landete nur an der Latte, doch Andreas Kranz war zur Stelle und staubte zum 1:0 ab. Die Gäste steckten nicht auf und waren stets bemüht, den Ausgleich zu erzielen. Doch Axel Mai im Tor der TSG erwies sich als sicherer Rückhalt. Stefan Natter brachte mit seinem Treffer die TSG dann noch vor der Pause mit 2:0 in Front.

Nach dem Wechsel erwischten die Gäste zunächst den besseren Start, konnten jedoch keinen Nutzen daraus schlagen. Doch auch die Heimmannschaft erspielte sich dann wieder Chancen, doch auch diese blieben zunächst ungenutzt. Lediglich ein Treffer sollte in diesem Spiel noch fallen. Der zur Pause eingewechselte Frank Sander bleibt für die Reserve weiterhin der effektivste Spieler. In seinem dritten Saisonspiel erzielte er Saisontreffer Nummer 5 und sorgte damit für den 3:0 Endstand. Die wohl beste Chance zum Anschlusstreffer vereitelte Keeper Axel Mai mit einer glänzenden Parade.

Die TSG Reserve steht nach diesem Sieg nun mit 7 Zählern Vorsprung und einem Spiel weniger an der Tabellenspitze vor der SG Erdesbach/Dennweiler/Oberalben, die nach ihrem Sieg mit Hefersweiler nun den Platz getauscht hat.

SV Konken - TSG Bosenbach 2:4

18. Spieltag

In einem der beiden Spitzenspiele am vergangenen Wochenende trat die TSG Bosenbach auswärts beim SV Konken an. Im Hinspiel musste sich die TSG knapp mit 3:2 geschlagen geben, die bislang letzte Niederlage in der laufenden Saison.

Von Beginn an präsentierte sich das Team um Coach Andreas Jansen wach und spritzig. Nach gerade mal einer Minute lies Bastian Hermann den Ball bereits im Netz zappeln, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Doch die Gastgeber waren durch diese Aktion direkt gewarnt und es war zu erkennen, dass die TSG hier heute nur eins wollte: GEWINNEN!

So lies Bosenbach in der Anfangsphase auch keinen gegnerischen Angriff zu und erspielte sich seinerseits eine Reihe guter Möglichkeiten. Allerdings kam hier immer wieder Pech hinzu und man konnte zunächst nur Pfosten- und Lattentreffer verzeichnen. In der 20. Minute dann jedoch der heißersehnte Führungstreffer. Sebastian Gramsch war es, der das erste reguläre Tor an diesem Nachmittag erzielte. Konken war zwar bemüht, schnell den Ausgleichstreffer zu machen, hatte aber gegen die gut stehende Hintermannschaft aus Bosenbach keine Chance. Zwar hatte Bosenbach auch noch gute Möglichkeiten, die Führung auszubauen, hatte aber kein Glück, so dass es mit dem 1:0 in die Halbzeit ging.

Nach dem Wechsel machten die Gäste weiter Druck und in der 52. fiel dann auch endlich der zweite Treffer. Michael Weisenstein bekam den Ball im Mittelfeld und setzte sich wunderschön zwischen zwei Gegenspielern durch und lief an ihnen vorbei in Richtung Konker Tormann. Dann spielte er den Ball überlegt zum mitgelaufenen Sven Naumann, der ohne Mühe zum 2:0 einschob. Statt nach diesem Tor dann etwas sicherer aufzutreten wirkte die TSG auf einmal etwas angespannt. Die Fehlpässe und ungenauen Spiele häuften sich und besonders auf der linken Seite war zu beobachten, dass das Spiel etwas aus dem Ruder lief. So kamen auch die Gastgeber wieder etwas besser in Fahrt. Nach einem Eckball in der 65. Minute verkürzte der Konker Spielertrainer Heiko Sander mit dem Kopf auf 2:1. Nun wurde es nochmal richtig spannend, denn die Einheimischen spürten die Verunsicherung der Gäste und drängten auf den Ausgleichstreffer. Glücklicherweise war TSG Schlussmann Nicola Immetsberger hellwach und konnte die ein oder andere Chance vereiteln. In der 76. Minute dann nochmal ein klein wenig aufatmen. Der eingewechselte Steffen Natter setzte sich gegen seine Gegenspieler durch und lief ähnlich wie zuvor Michael Weisenstein ohne Konker Gegenwehr aufs Tor zu. Stürmer Bastian Hermann kreuzte seinen Laufweg und verwandelte den abgelegten Pass zur 3:1 Führung. Die Freude über den erneuten zwei Tore Vorsprung währte jedoch wiederum nur kurz. Nur vier Minuten später war es auf der Gegenseite wieder der Konker Spielertrainer, der seine Mannschaft heran brachte. Ein gut platzierter Freistoß landete unhaltbar zum 3:2 im Netz. Das Spiel wurde hektisch und die Gäste versuchten nun mit allen Mitteln, den Gastgebern keine Chance mehr zu bieten, den Ausgleich zu erzielen. In der 83. Minute erlöste Bastian Hermann seine Teamkameraden und auch den mitgereisten Bosenbacher Anhang, als er mit einem herrlichen Schuss aus der Drehung das 4:2 markierte. In der restlichen Spielzeit lies die Mannschaft aus Bosenbach dann keine nennenswerte Chance mehr für die Gäste zu und gewann am Ende aufgrund einer sehr starken ersten Halbzeit und einer weniger schönen zweiten Hälfte verdient.

Durch diesen wichtigen Sieg und der gleichzeitigen Niederlage der SpVgg Rehweiler-Matzenbach (verlor zuhause 0:2 gegen die SpVgg Theisbergstegen) steht die TSG nun alleine an der Tabellenspitze.

TSG Bosenbach - SpVgg Welchweiler 5:0

17. Spieltag

Nachdem man sich im Hinspiel in Welchweiler mit einem 1:1 trennte, hatte sich das Team aus Bosenbach für das Rückspiel auf heimischem Gefilde einen Dreier vorgenommen. Zunächst war davon jedoch nicht allzu viel zu erkennen. Die Bälle wurden umständlich verteilt und die Hausherren wirkten ein wenig ideenlos. Dazu kam, dass die Gäste gut standen und zunächst den Angriffen der Gastgeber Einhalt gebieten konnten. Der erste wirklich schöne Spielzug sollte dann aber auch direkt mit einem Tor belohnt werden. In der 22. Minute war es Bastian Hermann, der nach schönem Zuspiel von Sven Naumann den Ball zur 1:0 Führung am gegnerischen Torwart vorbei schob. Keine sechzig Sekunden später war es der Vorbereiter selbst, nun vom vorherigen Torschützen bedient, der auf 2:0 erhöhte. Diese zwei schnell hintereinander gefallenen Treffer sorgten bei den Gästen für Unsicherheit. Stand man anfangs noch gut dagegen, musste man sich jetzt gegen einen 0:2 Rückstand wehren und versuchen schlimmeres zu verhindern. Die TSG zeigte nun, was sie schon so oft in dieser Saison gezeigt hatte, munteres Stürmen auf des Gegners Tor. Doch ein dritter Treffer sollte vor der Halbzeit nicht mehr fallen.

Auch mit Beginn der zweiten Halbzeit spielten fortan überwiegend die Hausherren und ließen auf der Gegenseite kaum eine Chance zu. Welchweiler verlagerte sein Spiel nun mehr in die Defensive, musste aber nach einer Stunde Spielzeit einen weiteren Treffer hinnehmen. Michael Weisenstein hieß der Torschütze, der nach Vorarbeit von Sebastian Gramsch auf 3:0 für die TSG erhöhte. Als die Gäste einen Spieler durch gelbrot verloren, schien das Spiel in den Köpfen verschiedener Spieler schon als verloren abgehakt. Da passte es eigentlich ins Bild, dass der Elfmeter in der 75. Minute nicht verwandelt wurde. Nach einem Foulspiel entschied der Schiedsrichter auf Elfer für die Gäste, der Gästestürmer legte sich den Ball zurecht und schießt.

Doch TSG Schlussmann Nicola Immetsberger kann den Schuss parieren und schlägt den Ball fort. Die Nachschussversuche blieben unberührt. Auf der anderen Seite zeigte die Offensivabteilung der TSG noch ein paar schöne Kombinationen und Sebastian Gramsch, dem bislang in diesem Spiel das letzte Quäntchen Glück fehlte, köpfte in der 87. Minute zum 4:0 ein. Doch dies sollte noch nicht den Endstand bedeuten. In der Nachspielzeit gab es nach einem Foulspiel noch einen Elfmeter für die Platzelf. Nicola Immetsberger verließ seinen Platz zwischen den Pfosten und verwandelte souverän zum 5:0.

Nach diesem Sieg liegt die TSG weiterhin zusammen mit der SpVgg Rehweiler-Matzenbach auf Rang 1 der Tabelle. Am nächsten Wochenende muss die Elf zum SV Konken, gegen die es im Hinspiel die zweite (und bislang letzte) Saisonniederlage gab – auch dort gilt es also, was gut zu machen.

Reserve (5:0)

Am Sonntag standen sich auf schlammigem Platz die Teams aus Welchweiler und Bosenbach gegenüber. Die Gastgeber aus Bosenbach konnten in der Vorwoche wieder die Tabellenspitze der Reservetabelle erklimmen und wollten diesen mit einem Sieg über Welchweiler nun festigen. Von Beginn an war die spielerische Überlegenheit des Spitzenreiters zu erkennen, was jedoch nicht heißt, dass es ein schönes Spiel zum Betrachten war. Welchweiler wurde in die eigene Hälfte gedrängt und hatte kaum eine Chance, die Mittellinie zu überschreiten. Zwar erspielten sich die Hausherren schon nach wenigen Minuten die ersten guten Chancen, aber bei der Verwertung haperte es. Es schien, als wollte jeder den Ball selbst im Netz zappeln lassen und so wurden die oft besser stehenden Mitspieler übersehen. Nach 25 Minuten war es Frank Sander, der von Christian Dick bedient wurde und zum 1:0 für Bosenbach einköpfte. Noch vor der Pause erhöhte Christian Dick auf 2:0, was gleichzeitig auch den Pausenstand dar stellte.

Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Die Gastgeber machten das Spiel und ließen dem Gegner keine Möglichkeit, einen Angriff zu starten. Auch in den zweiten 45 Minuten setzte man sich in der Hälfte des Gegners fest. Spielerische Glanzpunkte gab es eigentlich keine und die gebotene Leistung zählte eher zu den schlechteren des Tabellenführers. Die beiden Torschützen aus der 1. Halbzeit erhöhten noch mit jeweils einem Treffer auf ein zwischenzeitliches 4:0, dem Andreas Kranz dann noch ein Tor folgen lies, welches dann auch den Endstand bedeutete.

So siegte die TSG Elf gegen eine schwache Welchweiler Mannschaft und konnte sich in der Tabelle einen kleinen Vorsprung verschaffen. Hefersweiler verlor sein Spiel beim SV Konken und hat nun fünf Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter.

TV Grumbach - TSG Bosenbach 0:7

16. Spieltag

Im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause trat die TSG Bosenbach in Hohenöllen gegen den TV Grumbach an. Von Beginn an trat die Elf von Coach Andreas Jansen selbstbewusst auf und zeigte sich direkt torhungrig. Die Chancen blieben jedoch vorerst ungenutzt, da der Torhüter der Gastgeber stets gut parierte. Grumbach zeigte sich seinerseits stärker als im Hinspiel und bot den Gästen Paroli. In der Vorwärtsbewegung wurden die Einheimischen allerdings meist schon direkt hinter der Mittellinie von der sicher stehenden TSG Abwehr gestoppt, so dass Torhüter Nicola Immetsberger kaum geprüft wurde. In der 25. Minute erzielte Sebastian Gramsch nach schöner Vorarbeit von Michael Weisenstein das 1:0 für die Gäste. Keine vier Minuten später sorgten die gleichen Spieler auch für den Treffer. Michael Weisenstein spielte den Ball überlegt von der Grundlinie zurück zu Sebastian Gramsch, der ohne Mühe auf 2:0 erhöhen konnte.  Nun schien der Knoten geplatzt zu sein, denn nur weitere vier Minuten später musste der Torhüter aus Grumbach erneut hinter sich greifen. Diesmal war es Matthias Gramsch, der nach einem Freistoß von Bastian Hermann zum 3:0 für die TSG traf. Oldie Sven Naumann verwandelte in der 36. Minute nach einem Foul an Bastian Hermann den daraus resultierenden Freistoß direkt zum 4:0, was gleichzeitig auch den Pausenstand darstellte. 

Nach der 4:0 Führung kamen die Gäste selbstbewusst aus der Kabine und bereits in der 47. Minute konnte der mitgereiste Anhang den nächsten Treffer bejubeln. Bastian Hermann verwandelte einen Freistoß zum 5:0. Die Gastgeber wirkten nun ziemlich ideenlos und hatten dem Spiel der Gäste nicht mehr wirklich etwas entgegen zu setzen. Immer wieder wussten sie sich nur durch Fouls zu helfen, was zu regelmäßigen kleinen Spielunterbrechungen führte. Die TSG wurde etwas nachlässiger und vor dem Tor zu eigensinnig. Hier noch ein Gegner ausgespielt und da noch eine Kurve gemacht und am Ende landete der Ball neben oder über dem Tor. Auch mit dieser Führung im Rücken sollte man mit den Chancen nicht so fahrlässig umgehen und gegebenenfalls den Ball einfach auch einmal früher abspielen.  In der 66. Minute erzielte der zweifache Torschütze an diesem Nachmittag, Sebastian Gramsch, seinen dritten Treffer. Wirklich herausragende Szenen waren dann auf beiden Seiten keine mehr zu erkennen. Für den Endstand sorgte in der 82. Minute Bastian Hermann, der den von Andreas Kranz gespielten Ball zum 7:0 im Tor unterbrachte.

Somit siegt die TSG am Ende auch in der Höhe verdient bei einer  schwachen Grumbacher Mannschaft und steht weiterhin an der Tabellenspitze. Den Platz muss sich die Elf aus Bosenbach nach der überraschenden Niederlage von Theisbergstegen nun nur noch mit der SpVgg Rehweiler-Matzenbach teilen, die jedoch nach wie vor ein Spiel mehr auf dem Konto hat.

Reserve (0:3)

Endlich ist es wieder soweit – auch in der Kreisklasse Kusel rollt das Leder wieder. Die Reserve der TSG Bosenbach traf im ersten Spiel in 2009 in Hohenöllen auf die Reserve des TV Grumbach. Beide Mannschaften begannen mit einer schwachen Vorstellung. Zwar waren die Gäste bemüht möglichst früh den ersten Treffer zu erzielen, die Versuche waren jedoch zu zaghaft. Größere „Gefahr“ für den Schlussmann der Gastgeber stellten zunächst die eigenen Abwehrspieler dar, die mehrfach den Eindruck erweckten, gleich ein Eigentor zu machen. Doch der Torhüter konnte diesem Schauspiel stets Einhalt gewähren. Auf der Gegenseite wurde TSG Rückkehrer Axel Mai zwischendurch auch  ein paar Mal geprüft, präsentierte sich aber so, wie man ihn auch in Erinnerung hatte, als starker Rückhalt! Es dauerte bis zur 44. Minute, bis man dann den ersten Treffer des Nachmittags bejubeln konnte. Dieser Jubel  fand jedoch nur bei den Fans der Gäste statt. Andreas Kranz war es, der mit seinem Schuss zum 0:1 die TSG in Front brachte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeit.

Nach dem Wechsel drängten die Gäste auf den zweiten Treffer, waren vor dem Tor jedoch immer wieder zu eigensinnig. Statt den Ball auch mal zum besser stehenden Mitspieler abzuspielen, wollte sich jeder lieber selbst versuchen. Diese Eigensinnigkeit rächte sich dadurch, dass die Schüsse nicht im Tor landeten. Die Gastgeber selbst kamen zu Beginn der zweiten Hälfte nicht so oft vor das gegnerische Tor und reagierten mehr als dass sie agierten. Nach einer guten Stunde war es dann erneut Andreas Kranz, der für seine Farben auf 0:2 erhöhte. Danach war das Spiel der Gäste etwas ansehnlicher als noch in der ersten Halbzeit und es entwickelten sich auch ein paar gute Torchancen, die zunächst jedoch ungenutzt blieben oder aber vom heimischen Schlussmann vereitelt wurden. Die Gastgeber selbst hatten dem Spiel der TSG immer weniger entgegen zu setzen und konnten aus den zaghaften Vorstößen in Richtung gegnerischen Tor keinen Nutzen ziehen. Zehn Minuten vor dem Ende sorgte der zuvor eingewechselte Jörg Thaysen mit seinem ersten Ballkontakt für den 0:3 Endstand.

Die TSG steht nach dem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage des bisherigen Tabellenführers SV Hefersweiler nun an der Tabellenspitze.

TSG Bosenbach - SpVgg Theisbergstegen 1:4

15. Spieltag

Das Aufeinandertreffen zwischen der TSG Bosenbach und der SpVgg Theisbergstegen war die Toppartie der Nachholspieltage über Ostern. Die Partie begann hektisch und man merkte besonders den Gastgebern den Druck an, unter dem sie standen. Aber auch die Gäste wirkten nicht wirklich ruhig, was sich im Laufe der Partie jedoch noch ändern sollte. In der 7. Minute erzielte Matthias Gramsch die Führung für die Gastgeber – dachte man zumindest als Anhänger der TSG – doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits, eine eher zweifelhafte Entscheidung. Doch man lies in Reihen der Hausherren nicht den Kopf hängen deswegen sondern versuchte sich weiter im Spiel nach vorne. Die Gästeabwehr präsentierte sich allerdings gut organisiert und lies kaum eine Chance zu. Auch auf der Gegenseite lies sich die Abwehr um Libero Andreas Jansen durch die quirligen Stürmer der Gäste nicht aus der Ruhe bringen und machte einen guten Job. Nach einer halben Stunde gab es nach einem Foulspiel Elfmeter für die Platzherren. Sven Naumann legte sich die Kugel zurecht und verwandelte zum 1:0. Die Freude über die Führung hielt jedoch gerade einmal sechzig Sekunden an bevor Tim Malucha den Ausgleich für die Gäste erzielte. Zehn Minuten dann die aus heimischer Sicht unglückliche Führung für die Gäste. Andreas Jansen fälschte eine Flanke von rechts unglücklich ins eigene Tor ab. So ging es für die TSG dann mit einem Rückstand von 1:2 in die Pause.

Nach dem Wechsel hatten die Gäste den besseren Start und zeigten sich insgesamt spritziger. Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff bekamen die Hausherren erneut einen Elfmeter zugesprochen, den Sven Naumann diesmal nicht verwandeln konnte. Er scheiterte mit einem harmlosen Schuss am guten Gästekeeper. Die Chance zum Ausgleich war somit erst einmal dahin. Es folgten danach schöne Angriffe der Gäste, die zunächst jedoch nicht mit einem Treffer belohnt wurden. In der 65. Minute war es dann der Toptorjäger der SpVgg, Tim Malucha, der mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag auf 3:1 erhöhte. Beim Tabellenführer lief zu diesem Zeitpunkt überhaupt nichts mehr rund und Angriffe oder gar Torchancen waren Fehlanzeige. Michael Mehrhof traf in der 73. Minute mit einem schönen Distanzschuss zum 4:1, was bei den Hausherren wohl auch das letzte Fünkchen Hoffnung auf ein ordentliches Ergebnis zunichte machte. Stattdessen dezimierte man sich unnötigerweise  durch zwei gelbrote Karten wegen Meckerns noch selbst, was für die Mannschaft nicht gerade hilfreich war. 

Die SpVgg Theisbergstegen ging in diesem Spiel völlig verdient als Sieger vom Platz und hält das Aufstiegsrennen weiter spannend. Die TSG verpasste aufgrund einer äußerst schwachen Vorstellung die Chance den Vorsprung auf den Tabellenzweiten auf sechs Punkte auszubauen und liegt nun nur noch drei Punkte in Front.

Reserve (2:0)

Im Nachholspiel am Ostermontag empfing die TSG Reserve den Tabellenzweiten der SpVgg Theisbergstegen. Die Gäste zeigten von Beginn an, dass es ihnen bewusst war, dass sie bei einem Sieg beim Tabellenführer noch Chancen auf die Meisterschaft haben. Doch die Gastgeber ihrerseits ließen erkennen, dass sie sich auch in diesem Jahr den Meistertitel wieder holen wollen. Es entwickelte sich eine muntere Partie mit guten Chancen auf beiden Seiten. Gegen Mitte der ersten Halbzeit waren die Gastgeber spielerisch leicht überlegen und drängten die Gäste in die eigene Hälfte. Bemüht, dort wieder heraus zu kommen und anzugreifen, versuchte sich der Tabellenzweite über die Außen. In der 35. Minute gingen die Hausherren durch einen schönen Treffer von Andreas Hess in Führung. Dies stellte auch gleichzeitig den Halbzeitstand dar.

Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild wie schon in Hälfte eins. Beide Teams drängten auf einen Treffer. Doch die Abwehrreihen standen gut, so dass die Chancen gleich entkräftet wurden. Erst in der 65. Minute sollte der zweite Treffer an diesem Nachmittag fallen. Und er fiel wieder für die Gastgeber, Tim Leist war es, der das 2:0 für seine Farben erzielte. Die Gäste bemühten sich redlich um den Anschlusstreffer, blieben aber letztlich erfolglos und mussten sich am Ende mit 2:0 geschlagen geben.
 

Die TSG konnte sich nach diesem Sieg in der Tabelle absetzen und kann am nächsten Spieltag gegen die Reserve des SV Kaulbach/Kreimbach mit einem Sieg vorzeitig die dritte Meisterschaft in Folge sichern.

FV Kusel II - TSG Bosenbach 2:6

14. Spieltag

Bereits am Samstag trat die TSG Bosenbach zum Spitzenspiel beim FV Kusel II an. Beide Teams siegten in den letzten sechs Partien und hatten somit einen guten Lauf. Dies ließen sowohl die Gastgeber als auch die Gäste von Beginn an erkennen, das Spiel begann sehr schnell. Die Gäste versuchten wie zuletzt oft schon erfolgreich, sich gleich in der Hälfte der Gegner fest zu setzen. Dies gelang zum Teil auch recht gut, allerdings kamen die letzten Pässe dann nicht an. Der Drang zum Tor von Kusels Schlussmann Torsten Otremba war jedoch deutlich zu erkennen. Nach zehn Minuten war dieser dann auch machtlos als Sebastian Gramsch nach schöner Vorarbeit von Sven Naumann zum 0:1 für die Gäste traf. Die Gäste zeigten sich nach dem Führungstreffer etwas angriffslustiger und versuchten, mit dem zweiten Treffer nachzulegen. Dies scheiterte aber meist am starken Torwart der Einheimischen. Auch für Kusel war in der Vorwärtsbewegung beim TSG Schlussmann Nicola Immetsberger Schluss. Die Gastgeber waren besonders bei Freistößen sehr gefährlich, konnten aber auch damit den Ausgleich nicht erzielen. Nach 37. Minuten dann der zweite Treffer an diesem Nachmittag. Es traf erneut Sebastian Gramsch für die TSG, nach schnellem Doppelpassspiel mit Sturmkollege Bastian Hermann hatte er wenig Mühe, den Ball im Tor unter zu bringen. Keine 120 Sekunden später fiel dann der Anschlusstreffer für Kusel durch Sebastian Sieche. Wer nun glaubte, dass Kusel noch vor der Pause auf den Ausgleich drängte lag ziemlich daneben. Im Gegenteil, die Gäste der TSG gaben in den letzten fünf Minute noch einmal richtig Gas und ließen Kusels Schlussmann Otremba noch zweimal hinter sich greifen. Christoph Dick setzte sich auf der Außenbahn gut zwischen seinen Gegnern durch und erzielte in der 42. Minute das 1:3. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff folgte dann noch das 1:4 durch Oldie Sven Naumann. Dass diese Partie quasi zur Pause schon entschieden sein könnte, hätte im Voraus sicher niemand erwartet.

 Nach dem Wechsel war das Spiel ausgeglichener und auch die Gastgeber zeigten noch einmal mehr Angriffsfreude, was die Abwehr der TSG das ein oder andere Mal gefährlich ins Wanken brachte. Somit war auch der Treffer zum 2:4 keine Überraschung. Es war erneut Sebastian Sieche, der den Rückstand für die Hausherren verkürzte. Beide Mannschaften waren fortan nur noch in der Vorwärtsbewegung und die Offensivreihen zeigten auf beiden Seiten ihr Können. Doch die Torleute vereitelten auf beiden Seiten die Chancen und konnten sich somit auch gut beweisen. In der 79. Minute fiel dann doch noch ein Treffer. Bastian Hermann erzielte das 2:5 für die Gäste. Nur weitere fünf Minuten später erzielte wiederum Bastian Hermann nach Zuspiel von Sebastian Gramsch den Treffer zum 2:6. Die Gastgeber hatten in der 89. Minute durch einen Elfmeter noch die wohl beste Chance zur Resultatsverbesserung. Der Schütze zog den Ball jedoch weit am Tor vorbei.Durch diesen Sieg unterstrich die TSG die Form der letzten Wochen und belegt nun nach dem Unentschieden von Rehweiler in Krottelbach mit der SpVgg Theisbergstegen gemeinsam Platz 1 in der Tabelle. In der nächsten Woche kommt es zuhause gegen Theisbergstegen dann zum absoluten Spitzenspiel vor der Winterpause.

SV Wahnwegen/Quirnbach - TSG Bosenbach 1:6

13. Spieltag

Zum Nachholspiel am Ostersamstag war die TSG zu Gast in Quirnbach beim SV Wahnwegen/Quirnbach. Bei herrlichem Sonnenschein kam der Tabellenführer bereits nach 8 Minuten zu einer großen Chance durch Topstürmer Bastian Hermann nach einer Ecke von Christoph Dick. Doch der Keeper der Gastgeber parierte glänzend. Sechs Minuten später lies Sturmkollege Sebastian Gramsch dann den Ball im Netz zappeln. Nach einem schönen Doppelpass mit Andreas Kranz erzielte er die 1:0 Führung für die Gäste. Die Abwehr der TSG schien an diesem Nachmittag etwas wackelig und auch die Gastgeber hatten gute Chancen, ein Tor zu machen. Doch Schlussmann Axel Mai, der an diesem Nachmittag für die TSG zwischen den Pfosten stand, zeigte sich präsent. Die wohl beste Chance konnte Libero Andreas Jansen in der 22. Minute zunichte machen, als er den Ball gerade noch von der Linie köpfen konnte. Bei konsequenterer Chancenauswertung hätten die Gastgeber hier durchaus in Führung gehen können. Aber auch die Gäste kamen zu ihren Chancen und in der 32. Minute erhöhte Sebastian Gramsch nach Doppelpass mit Bastian Hermann auf 2:0. Die Gastgeber kamen nur sechzig Sekunden später durch Kevin Körbel zum Anschlusstreffer. Danach drängten sie noch vor der Pause auf den Ausgleich, mussten dann aber drei Rückschläge hinnehmen. Andreas Kranz stellte in der 36. Minute den alten zwei Tore Abstand wieder her und Bastian Hermann erhöhte nur drei Minuten später auf 4:1. In der 40. Minute schaltete Kai Hablitz nach einem Freistoß von Michael Weisenstein am Schnellsten und schob den Ball zum 5:1 über die Linie. Dies stellte auch gleichzeitig den Halbzeitstand dar.

In Hälfte zwei kam von den Gastgebern nicht mehr sehr viel und es machte den Eindruck, als wollte man versuchen, nicht unbedingt noch weitere Treffer zu kassieren. Dies gelang auch ganz gut und besonders der Torhüter des SV präsentierte sich ungeheuer stark. Besonders auf der Linie war er kaum zu überwinden und hielt  den ein oder anderen im Tor geglaubten Ball sicher zwischen seinen Händen. Die TSG zeigte noch schöne Kombinationen und erarbeitete sich gute Chancen, scheiterte jedoch zumeist am Torwart. Wahnwegen selbst kam in Hälfte zwei nur noch selten vor das gegnerische Tor und Axel Mai wurde kaum geprüft. Fünf Minuten vor dem Abpfiff sorgte der eingewechselte Stephan Dick nach einem Pass von Matthias Gramsch mit seinem Kopfballtreffer für den 6:1 Endstand. 

Nach diesem Pflichtsieg behauptet sich die TSG weiterhin an der Tabellenspitze und empfängt am Montag den Tabellendritten Theisbergstegen im Nachholspiel. Im Hinspiel musste sich die TSG geschlagen geben und wird am Montag alles dran setzen, den Vorsprung in der Tabelle auf sechs Punkte auszubauen.

TSG Bosenbach - SG Roßbach/Wolfstein II 4:0

12. Spieltag

Im letzten Vorrunden Heimspiel empfing die TSG Bosenbach die SG Roßbach/Wolfstein II. Wegen den zuletzt anhaltend gut gezeigten Leistungen ging die TSG hier auch leicht favorisiert in die Partie.

Das Spiel begann eher ruhig und es dauerte circa eine viertel Stunde, bis die Heimelf richtig im Spiel war und sich auf die starken Gäste eingestellt hatte. Danach suchte sich die TSG immer häufiger den Weg zum gegnerischen Tor, scheiterte jedoch an Olaf Bürstlein, dem Schlussmann der Gäste. In der 23. Minute dann die wohl beste Chance zur Führung für die Einheimischen. Der Schiedsrichter zeigte nach einem Foul auf den Elfmeterpunkt und Coach Andreas Jansen legte sich die Kugel zurecht. Schon den ein paar Elfmeter hatte er in dieser Saison verwandelt, diesmal siegte jedoch der Torhüter, der den Ball hielt. So blieb es weiterhin beim 0:0, aber auch die Gäste kamen nun besser ins Spiel und somit auch zu ihren Chancen. Hier hatte Dominik Metzger eine sehr gute Gelegenheit den ersten Treffer zu erzielen, doch sein Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Nach einer halben Stunde war es dann soweit, die Zuschauer konnten das erste Tor bejubeln. Bastian Hermann flankte von der Grundlinie zurück und Matthias Gramsch konnte zum 1:0 für die TSG einköpfen. Nur fünf Minuten später war dann Christoph Dick zur Stelle, der zur 2:0 Pausenführung erhöhte.

Nach dem Wechsel bot sich zunächst eine ausgeglichene Partie mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten, Treffer sah man jedoch erst einmal keine weiteren. Erst nachdem circa 20 Minuten gespielt waren, zeigten die Hausherren ihre spielerischen Fähigkeiten und ließen den Gästen kaum noch eine Chance. Dies wurde in der 72. Minute dann auch mit dem Treffer zum 3:0 belohnt, Torschütze war diesmal Sebastian Gramsch. Den Schlusspunkt setzte Michael Weisenstein in der 84. Minute mit dem 4:0.

Die TSG teilt sich nach diesem Sieg den 2. Tabellenplatz mit der SpVgg Theisbergstegen, hat jedoch das bessere Torverhältnis.

SG Krottelbach/Frohnhofen - TSG Bosenbach 0:7

11. Spieltag

Bereits am Samstag trat die TSG ihr Auswärtsspiel bei der SG Krottelbach/Frohnhofen an. Trainer Andreas Jansen konnte dabei auf die Elf der Vorwoche zurück greifen, an der es bei den gezeigten Leistungen in den letzten Wochen auch keinerlei Grund zu Veränderungen gibt. Direkt mit dem Anpfiff kam die TSG nach 30 Sekunden zur ersten Chance durch Christoph Dick im Zusammenspiel mit Sebastian Gramsch. Wenige Sekunden danach verfehlt der Stürmer der Einheimischen das Tor nur knapp bzw. ist er im Abschluss zu lässig. Nach fünf Minuten wieder die Gäste, Sven Naumann ist vor dem Tor zu uneigennützig und legt auf Bastian Hermann ab, der dann jedoch nicht mehr verwerten kann. Auch in den folgenden Minuten spielen nur die Gäste und kommen durch Christoph Dick und Sven Naumann zu weiteren guten Chancen. Nach einer viertel Stunde scheitert Christoph Dick am liegenden Torwart. Danach plätschert das Spiel ein wenig vor sich hin, es wird zu wenig gekämpft. Nach 26 Minuten dann das 1:0 für die Gäste. Bastian Hermann bringt einen Eckball zu Michael Weisenstein, der zur Gästeführung einköpft. Die TSG ist die bessere Mannschaft und kommt zehn Minuten nach dem Führungstor auch zum zweiten Treffer. Erneut ist es Michael Weisenstein, der für die Gäste trifft. Er setzt sich im 16er durch und trifft aus circa 10m in den linken Winkel. Zwei Minuten später setzt sich Sebastian Gramsch gegen vier Gegenspieler durch – leider erfolglos. Fünf Minuten vor der Pause erhöht Matthias Gramsch nach schöner Vorarbeit von Bastian Herrmann auf 3:0. Nur sechzig Sekunden später trifft der Vorbereiter selbst dann zum 4:0 Pausenstand. Von den Gastgebern selbst war wenig zu sehen, lediglich kurz vor dem Pausenpfiff tauchten sie noch einmal gefährlicher vor dem Gehäuse von Nicola Immetsberger auf, der jedoch aufgepasst hat und gut mitspielte, so dass keine wirkliche Gefahr bestand.

Nach dem Wechsel konnte sich TSG Schlussmann Nicola Immetsberger nach einem Fernschuss mit einer schönen Parade zurück melden. Von dieser Aktion abgesehen zeigten die Gastgeber auch zu Beginn des zweiten Durchgangs nichts, was die TSG zwingend in Gefahr brachte. Es wirkte eher, als schien der vier Tore Rückstand die Moral schon gebrochen zu haben. So konnte die TSG weiter munter agieren und der, auch in den letzten Wochen immer wieder gezeigten, Torfreudigkeit freien Lauf lassen. Es war eine Stunde gespielt, als Sebastian Gramsch nach einem Freistoß von Michael Weisenstein durch einen Abstauber das 5:0 erzielte. Die Gäste setzten sich in der Hälfte der Gastgeber fest, bestimmten das Spiel und ließen den Einheimischen kaum eine Chance. Der eingewechselte Andreas Kranz traf in der 73. Minute zum 6:0 und reihte sich noch in die Torschützen an diesem Nachmittag ein. Fünf Minuten vor dem Ende markierte Christoph Dick mit einem schönen direkt verwandelten Freistoß zum 7:0 den Endstand. Kurz vor dem Abpfiff ließ Sebastian Gramsch noch eine Großchance ungenutzt, als er knapp am Tor vorbei schießt. So blieb es am Ende beim 7:0 für die Gäste.

Die Gastgeber bekamen nach dem Abpfiff noch eine rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung. Ein Zuschauerkommentar auf der einheimischen Seite ließ verlauten, dass man hier heute den wohl besten Sturm der Liga gesehen hatte. Dem kann man sicher nicht widersprechen, aber man sieht an der Reihe der Torschützen, dass die TSG bislang nicht nur durch ihre Stürmer zu Toren kommt. Überhaupt kann sich die Bilanz von 22 Toren aus den letzten vier Spielen durchaus sehen lassen.

Die TSG ist mit 44 Treffern bislang die torgefährlichste Mannschaft der Klasse.

TSG Bosenbach - SpVgg Rehweiler/Matzenbach 5:0

10. Spieltag

Im Spitzenspiel der Kreisklasse Kusel empfing die TSG Bosenbach am Sonntagnachmittag den Tabellenführer der SpVgg Rehweiler-Matzenbach.

Die Partie begann ausgeglichen mit guten Chancen auf beiden Seiten. Nach circa zwanzig Minuten waren die Gastgeber dann etwas mehr am Drücker und kamen innerhalb weniger Minuten zu drei sehr guten Chancen durch Bastian Hermann und Sascha Weber. Michael Weisenstein war es dann, der in der 28. Minute das erste Tor erzielte. Sein strammer Distanzschuss landete unhaltbar für den Rehweiler Schlussmann im Tor. Die TSG blieb nach dem Wiederanpfiff die agilere Mannschaft und kam durch zwei gute Chancen von Kai Hablitz und einen weiteren Versuch von Bastian Hermann noch zu guten Möglichkeiten. Es blieb jedoch beim 1:0 Pausenstand.

Nach dem Wechsel kamen auch die Gäste wieder etwas spielfreudiger aus der Kabine und verzeichneten nach nur wenigen Minuten eine sehr gute Chance durch Rene Hauck, Kai Hablitz konnte diesen Schuss jedoch noch auf der Linie klären. Auf der Gegenseite verwehrte der Schiedsrichter dann nach einem Foulspiel einen klaren Strafstoß, was die Gemüter für einen kurzen Moment erhitzte. Nach 55 Minuten verloren die Gäste dann einen Spieler durch gelb-rot und mussten sechs Minuten später dann auch das zweite Gegentor hinnehmen. Bastian Hermann traf zum 2:0. Die Gäste verlagerten anschließend ihr Spiel in die Defensive und ließen der TSG somit mehr Spielraum, was diese auch gnadenlos ausnutze. Nur sechs Minuten nach seinem ersten Treffer erzielte Bastian Hermann nach einem langen Einwurf von Sven Naumann mit dem Kopf das Tor zum 3:0. Dies trug bei den Gästen endgültig dazu bei, den Kopf hängen zu lassen. Es schien niemand mehr wirklich daran zu glauben, dass man das Spiel evtl. noch drehen oder vielleicht wenigstens ausgleichen kann. Die TSG nutzte die spielerische Überlegenheit und erspielte sich noch eine Reihe guter Möglichkeiten, die auch noch mit zwei Treffern belohnt wurden. Sebastian Gramsch (71.) und Kai Hablitz (78.) trafen noch zum 5:0 Endstand.

Die TSG ist weiterhin im Aufwärtstrend und gewann auch in der Höhe verdient und hat nun nur noch zwei Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze und konnte bis auf einen Punkt auf die Gäste aufschließen.

Reserve (5:0)

Was in der letzten Woche wieder sehr schön anzuschauen war, hat sich in der Begegnung der Reserven in dieser Woche leider nicht fortgesetzt. Es scheint, als würde die TSG Reserve „Achterbahnfussball“ spielen – in der einen Woche sehr schön, in der Folgenden wieder etwas schlechter…

Zwar waren die Gastgeber von Anfang an überlegen, konnten diese Überlegenheit jedoch nicht in zählbares umsetzen. Es dauerte bis zu 42. Minute, bis der erste Treffer den Weg ins Tor fand. Ralf Risch war es, der den Führungstreffer für die Hausherren erzielte. Die junge Mannschaft aus Bosenbach hätte bis zu diesem Zeitpunkt jedoch schon wesentlich mehr Bälle im Tor unterbringen können, ja fast schon müssen, wenn man bedenkt, dass die Gäste keinen „richtigen“ Torhüter im Tor stehen hatten.

Nach dem Wechsel wurde es ein klein wenig besser und es dauerte auch nur drei Minuten, bis ein zweiter Treffer fiel. Christian Dick traf nach schönem Zuspiel von Helmut Schug zum 2:0. Von den Gästen war nur sehr wenig zu sehen und bei den wenigen Versuchen, in den gegnerischen Strafraum einzudringen, ging am Ende meistens TSG Torwart Patrick Höbel als Sieger hervor, wenn der Ball nicht neben dem Tor landete. Zwanzig Minuten vor dem Ende baute Christian Dick mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag die Führung auf 3:0 aus. Zehn Minuten später war Helmut Schug erneut als Vorbereiter tätig, als er einen Pass zu Manuel Hess spielte, der mit dem 4:0 vollendete. Den Schlusspunkt setzte Kai-Uwe Ißle in der 88. Minute mit seinem Tor zum 5:0

SV Kaulbach/Kreimbach - TSG Bosenbach 1:5

9. Spieltag

Im letzten der vier aufeinander folgenden Auswärtsspielen war die TSG Bosenbach zu Gast beim SV Kaulbach-Kreimbach. Die Gäste gingen bereits in der 1. Minute durch ein Tor von Bastian Hermann in Führung. Keine sechzig Sekunden später war es erneut der Torschütze, der die Möglichkeit hatte auf 0:2 zu erhöhen, doch der Torwart parierte prächtig. Die Gastgeber wirkten durch den frühen Rückstand etwas verunsichert und brauchten ein paar Minuten um richtig ins Spiel zu finden. Nachdem dies dann geschehen war, entwickelte sich ein munteres Auf und Ab. Beide Teams zeigten guten Fussball mit schönen Spielzügen und lieferten sich ein ausgeglichenes Spiel. Torszenen waren auf beiden Seiten vorhanden, wurden jedoch von den beiden guten Torhütern entschärft. Erst vier Minuten vor der Halbzeitpause fiel das nächste Tor, wieder für die TSG. Sven Naumann war es, der nach einem Freistoß von Michael Weisenstein den Ball zum 0:2 im Tor unterbrachte. Mit diesem Spielstand verabschiedeten sich die Mannschaften dann auch in die Pause.

Nach dem Wechsel erwischten die Gäste den besseren Start und zeigten sich von Beginn an präsent. Mit schönem Kombinationsspiel wurden mehrere gute Chancen herausgearbeitet. So auch in der 63. Minute als Sven Naumann einen schönen Pass auf Bastian Hermann spielt, der dann mit seinem zweiten Tor am heutigen Nachmittag auf 0:3 für die Gäste erhöhte. Vier Minuten später war der Torschütze dann selbst als Vorbereiter tätig, als er mit einem cleveren Zuspiel Sturmkollege Sebastian Gramsch in Szene setzt. Dieser tanzte mit dem Ball den Torwart aus und vollendete zum 0:4. Für die Einheimischen schien nun jegliche Hoffnung auf den Anschlusstreffer dahin zu sein, das Spiel wurde zusehends ungenauer und immer wieder landete der Ball bei dem Gegner. Hinzu kamen viele unnötige Unterbrechungen durch Fouls, die der Schiedsrichter bei etwas konsequenterem Einsatz möglicherweise hätte minimieren können. Acht Minuten vor dem Spielende gelang den Gastgebern dann aber wenigstens der Ehrentreffer, viel mehr konnte jedoch nicht mehr bewegt werden. Auf der Gegenseite setzte Torsten Rübel in der 88. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß den Schlusspunkt.

Die TSG konnte sich durch diesen 5:1 Erfolg zwar in der Tabelle nicht verbessern, konnte jedoch den Abstand nach oben verringern und sollte am kommenden Wochenende im Spitzenspiel gegen die SpVgg Rehweiler-Matzenbach genau da weiter machen, wo sie am Sonntag aufgehört hat.

Reserve (0:2)

Die TSG Reserve begann druckvoll und stürmisch und zeigte im Vergleich zu der Vorwoche eine deutliche Leistungssteigerung. Man konnte sich schon nach der ersten viertel Stunde etliche Chancen erarbeiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Die Gastgeber hatten zunächst nicht allzu viel entgegen zu setzen und reagierten mehr als dass sie agierten.  Aber nach circa 25 Minuten kamen fanden auch die Kaulbacher Spieler den Weg zum Tor und das nicht gerade ungefährlich. TSG Schlussmann Patrick Höbel wusste die ein oder andere Situation zu entschärfen und sorgte mitunter dafür, dass auch hier ein Treffer erst einmal Wunschgedanke blieb. Auf der anderen Seite schien Stürmer Andreas Kranz offensichtlich zum „Bastian Hermann“ der zweiten Mannschaft geworden zu sein, denn er hatte heute alles Andere als Glück beim Torabschluss. Viele gute Chancen bekam der sonst so treffsichere TSG´ler, konnte aber keine davon verwerten, was bei den mitgereisten TSG Fans schon fast Entsetzen auslöste. Nur ein paar Minuten vor der Pause wurde es dann für die TSG noch einmal richtig eng, als der Schiedsrichter circa 20m vor dem Tor auf Freistoß entschied. Sehr platziert geschossen, aber dank einer schönen Parade von Patrick Höbel nicht verwertet ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild, die TSG stürmte aufs gegnerische Tor, scheiterte aber immer wieder am Abschluss. Die Ahnung kam auf, wie es in solch einem Spiel eigentlich kommen muss, der Gegner kommt einmal vor das Tor, macht den Treffer und plötzlich liegt man hinten, obwohl man die eindeutig besseren Chancen hatte. Zum Glück für die TSG und zum Leidwesen der Gastgeber blieb es hier bei dieser Ahnung, denn Kaulbach fand kein Durchkommen zum Tor oder war im Abschluss ebenfalls zu harmlos. Es sollte jedenfalls bis zur 87. Minute dauern, bis es fiel, das erste Tor des Tages. Oldie Helmut Schug war es, der nach einem Eckball von Christian Dick den Gästeanhang erlöste und zum 0:1 traf. Nur zwei Minuten später setzte dann Manuel Hess mit seinem Tor zum 0:2 den Schlusspunkt. Durch den Sieg hält die TSG Reserve weiterhin den Anschluss zum Tabellenersten SV Hefersweiler, der seinerseits das Gastspiel bei der SpVgg Rehweiler-Matzenbach gewonnen hat.

SG Erdesbach/Dennweiler/Oberalben - TSG Bosenbach 2:5

8. Spieltag

Zum dritten Auswärtsspiel in Folge war die TSG zu Gast bei der SG Erdesbach/Dennweiler/Oberalben, die bereits am Samstag in Oberalben ihr Kerwespiel austrug. Die Gastgeber haben bislang eine gute Saison gespielt und sich im Vergleich zum Vorjahr personell deutlich verbessert. Dies wussten auch die Gäste aus Bosenbach, die sich von Beginn an hoch konzentriert zeigten. Die Partie begann schnell und es war schon nach wenigen Minuten zu sehen, dass die Hausherren nicht wie im letzten Jahr als „Kanonenfutter“ dienen sondern durchaus mithalten können. Beide Mannschaften präsentierten sich lauffreudig, suchten direkt den Weg zum Tor und verzichteten auf gegenseitiges Abtasten. Nach gut zwanzig Minuten konnten sowohl die Hausherren als auch die Gäste gute Chancen verbuchen, ein Treffer gelang bis dahin jedoch erst einmal niemandem. Michael Weisenstein war es, der in der 31. Minute das 1:0 für die TSG erzielte und wieder einmal unter Beweis stellte, was er für einen strammen Schuss hat. Die Platzelf zeigte sich von dem Rückstand wenig beeindruckt und bahnte sich nach dem Wiederanpfiff direkt wieder den Weg zum Tor. Dort hatte Nicola Immetsberger heute wieder einen sehr guten Tag und glänzte mit starken Paraden. Auf der Gegenseite musste Unglücksrabe Bastian Hermann wieder einmal mitansehen, wie ihm ein Treffer verwehrt blieb. Mit einem schönen, festen Schuss peilte Hermann die rechte Torecke an, der Ball prallte jedoch vom Pfosten nicht ins Netz sondern zum Torwart, der dann keine Mühe hatte, die Situation zu entschärfen. So ging es auch hier dann mit einem 1:0 in die Pause, allerdings lag hier, anders als bei der Reserve, die Heimelf hinten.Nur wenige Minuten nach dem Wechsel, in der 48. Minute, entschied der Schiedsrichter nach einem Foul an Bastian Hermann auf Elfmeter für die Gäste. Trainer Andreas Jansen, der in der laufenden Runde schon zwei Elfmeter sicher verwandelte, legte sich auch hier die Kugel zurecht und verwandelte souverän zum 2:0. Lediglich zwei Minuten später erhöhte Kapitän Matthias Gramsch mit einem Kopfballtreffer auf 3:0. Nun waren die Einheimischen etwas in ihrem Spielfluss gestoppt und ließen die Gäste immer mehr kommen. Wohl doch etwas geschockt von dem zweiten schnellen Treffer, wurde das Spiel der Heimmanschaft etwas unruhiger. Die Gäste hingegen spielten ruhig weiter und zeigten schönes Kombinationsspiel. So auch in der 56. Minute als Christoph Dick mit einem klugen Zuspiel auf Höhe des 16ers Sebastian Gramsch in Szene bringt, der mit dem 4:0 abschließt. Zwei Minuten später auf der Gegenseite nach einem Foul dann Elfmeter für die SG. Marcel Heyd verwandelt sicher zum Anschlusstreffer für die Hausherren. Durch den Treffer zeigte sich die SG wieder ein wenig motivierter und wollte nun auch noch den zweiten Treffer erzielen. Nicola Immetsberger ließ jedoch nichts zu und verteidigte sein Tor hervorragend. Nach 68. Minuten wurden die Mühen von Bastian Hermann dann endlich belohnt und auch er konnte sich wieder in die Reihen der Torschützen einreihen. Nach einem klasse Pass von Christoph Dick aus der eigenen Hälfte zieht Bastian Hermann mit dem Ball aufs Tor und schiebt rechts an dem leicht herauslaufenden Torwart vorbei zum 5:1.Zehn Minuten vor dem Spielende dezimieren sich die Hausherren durch eine rote Karte wegen Meckerns noch selbst, kommen aber durch einen Abwehrfehler eine Minute vor Spielende noch zum 5:2 Anschlusstreffer. Die TSG zeigte sich hier heute wieder in ihrer alten Form und gewann am Ende auch in der Höhe nicht unverdient gegen trotz allem stark verbesserte Gastgeber.

Reserve (2:0)

Bereits am Samstag musste die TSG zum Kerwespiel gegen die SG Erdesbach/Dennweiler/Oberalben antreten. Um 15:15 Uhr wurde in Oberalben das Spiel der Reserve angepfiffen.

Die TSG Elf wurde pünktlich zum Treffpunkt in Bosenbach von ihrem Torhüter Patrick Höbel versetzt und startete mit Jürgen Leist im Tor in die Partie. Durch diese unerwartete Veränderung rückte Stefan Natter vom Mittelfeld auf die Liberoposition. Die Gastgeber starteten besser in die Partie und benötigten auch nur 7 Minuten um in Führung zu gehen. Schön heraus gespielt hatte der einheimische Stürmer keine Mühe, den Ball im Netz zappeln zu lassen. Immer wieder trat die Heimelf den Weg nach vorne an und erspielte sich im ersten Durchgang deutlich mehr Chancen als die Gäste. Torhüter Jürgen Leist konnte den Gästeanhang hierbei mit der ein oder anderen Parade beeindrucken. Weniger beeindruckend war an diesem Nachmittag jedoch, was die Gäste nach vorne zeigen. Meist blieben die Bälle im Mittelfeld hängen und fanden nur selten den Weg zu Christian Dick in die Spitze. So ging es für den Vorjahresmeister mit dem 1:0 Rückstand in die Pause.

Nach dem Wechsel behielten die Gastgeber weiterhin das Heft in der Hand und präsentierten sich eindeutig motivierter als die Gäste. Zwar war für die Gäste noch nichts verloren, allerdings knüpften sie nahtlos an die Leistung der ersten Halbzeit an, sodass nach vorne wenig Gutes heraus kam. Ein Ball nach dem Anderen blieb in der gegnerischen Abwehr hängen und landete im Aus. Ganz und gar nicht meisterlich präsentierte sich die Elf aus Bosenbach an diesem Nachmittag, sie wirkte regelrecht ideenlos. Erdesbach seinerseits drängte dann immer mehr auf den zweiten Treffer, der zehn Minute vor dem Ende dann auch fiel. Die folgenden restlichen Spielminuten waren dann bis zum Abpfiff sehr turbulent. Nach einem Foul vor dem Tor der einheimischen rasteten zuerst Martin Mecker und dann Jens Braun aus, was sich kurzzeitig in ein Spielergewirr entwickelte. Völlig unnötig von beiden Seiten! Wenige Minuten vor dem Ende hatten die Gäste die Chance, durch einen Elfmeter noch zum Anschlusstreffer zu kommen. Stefan Natter legte sich den Ball zurecht, scheiterte jedoch am einheimischen Torhüter, der Nachschuss landete dann leider über dem Tor. Am Ende geht die SG Erdesbach/Dennweiler/Oberalben mit einem 2:0 als verdienter Sieger vom Platz und beschert der TSG Reserve die zweite Saisonniederlage.

SV Langenbach - TSG Bosenbach 0:4

7. Spieltag

In den ersten fünfzehn Minuten des Spiels zeigten beide Teams ein typisches „Langenbach-Spiel“. Der Ball wurde einfach nur hoch gespielt ohne wirklich darauf zu achten, wo er landen kann bzw. landen soll. Die Einheimischen agieren auf dem eigenen kleinen Platz eigentlich immer so, aber die Gäste spielen normalerweise anders. Dies riefen sie sich nach der Anfangsviertelstunde wohl auch ins Gedächtnis, denn ab da konnte man in Reihen der TSG auch durchaus schöne Spielzüge erkennen und man war auch gleich effektiver, wenn man den Ball nicht nur einfach hoch und weit fort schoss. Nach 21 Minuten dann auch die Gästeführung, Bastian Hermann war es, der für seine Farben zum 1:0 verwandelte. Die bis dahin beste Chance auf Seiten der TSG hatte wenige Minuten vorher Stephan Dick, dessen Schuss nur knapp das Tor verfehlte. Gerade mal zwei Minuten nach dem Führungstor nutze Kai Hablitz seinen Platz auf der linken Außenbahn, ließ durch seine Schnelligkeit seinen Gegenspieler weit zurück fallen und erhöhte mit strammem Schuss auf 2:0. Die Gastgeber ließen sich von dem Rückstand nicht beeindrucken und versuchten ihrerseits einen Treffer zu erzielen. Dies wusste die Abwehr aus Bosenbach jedoch geschickt zu verhindern. In den letzten Minuten vor der Pause hatte die TSG ihre Sturm und Drangphase und erspielte sich mehrere gute Möglichkeiten. Michael Weisenstein erzielte in der 37. Minute dann den Treffer zum 3:0 mit seinem gewohnten festen Schuss. Anschließend kam Langenbach noch ein mal etwas gefährlicher zum Tor, aber Coach Andreas Jansen, erneut auf der Liberoposition, klärte mustergültig mit dem Kopf. Mit dem Stand von 3:0 für die Gäste ging es dann schließlich auch in die Kabinen.

 Nach dem Wechsel ließen es die Bosenbacher ruhiger angehen und Langenbach konnte versuchen das Spiel zu machen. Dabei kam jedoch nichts zählbares für die Hausherren heraus. Die wenigen Torchancen wusste TSG Keeper Nicola Immetsberger geschickt zu verhindern, wenn sie nicht schon vorher bei Matthias Gramsch oder Sascha Weber in der Abwehr hängen blieben. Auf der Gegenseite war es dann in der 52. Minute Michael Weisenstein, der mit seinem zweiten Treffer zum 4:0 vollendete. In den Reihen der Einheimischen wurde nach dem vierten Gegentreffer ziemlich unruhig. Abgelenkt durch Weitergabe von Verbesserungsvorschlägen für die Mitspieler verloren die Gastgeber nach wenigen Anspielstationen schon wieder den Ball an ihren Gegenspieler. Es lief nichts mehr richtig zusammen für Langenbach. Die Gäste hingegen erspielten sich noch ein paar Torchancen, scheiterten aber am Abschluss. Ab der 75. Minute musste die TSG dann in Unterzahl weiterspielen, da Christoph Dick durch eine mehr als unnötige gelbrote Karte des Feldes verwiesen wurde. Für den Spielstand stellte der Platzverweis zum Glück keine Gefahr mehr da, waren vier Tore Vorsprung ja schon ein gutes Polster. Und die Gastgeber konnten aus ihrer Überzahl auch nicht mehr wirklich einen Vorteil ziehen. So hieß es am Ende dann 4:0 für Bosenbach, die sich dank diesem Sieg in der Tabelle um zwei Plätze verbessern kann und nun den 5. Platz belegt.

SV Hefersweiler - TSG Bosenbach 2:2

6. Spieltag

Die erste Mannschaft hatte in der heutigen Begegnung noch eine Rechnung vom Vorjahr zu begleichen, musste man sich doch in der Vorsaison gleich zweimal gegen Hefersweiler geschlagen geben. Leicht umgestellt begann die TSG mit Coach Andreas Jansen auf der Liberoposition während „Dauerlibero“ Torsten Rübel ins Mittelfeld vorrückte. Wieder zurück ins Team kehrte Abwehrroutinier Steffen Natter nach seiner Verletzung. Die mit drei Stürmern sehr offensiv ausgerichtete TSG Elf lies von vorne herein keinen Zweifel daran, was man sich hier heute zum Ziel genommen hatte. Das Sturmtrio Gramsch/Hermann/Naumann hatte in den Anfangsminuten auch gleich die ein oder andere gute Chance, es scheiterte aber, wie zuletzt so oft, an der Verwertung. Aber auch die Gastgeber präsentierten sich stark und konnten ebenfalls gute Akzente nach vorne setzen. Hier konnte Schlussmann Nicola Immetsberger immer wieder sein Können unter Beweis stellen. Es entwickelte sich ein munteres, ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Tore gab es in der ersten Halbzeit jedoch keine.

Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild, gute Chancen für beide Mannschaften jedoch weiterhin keine Tore. Die Gäste drängten zusehends auf den ersten Treffer, blieben aber glücklos. Pfosten oder Latte konnte man verzeichnen oder aber auch Schüsse über das Tor – es schien wie verhext, genau wie zuletzt gegen Konken. Auch der für Sven Naumann eingewechselte Andreas Kranz konnte sich offensiv zwar mehrfach in Szene setzen, aber genau wie seine Sturmpartner blieb er ohne Treffer. In der 71. Minute wurde im 16er dann Sebastian Gramsch regelwidrig gestoppt, was der Schiedsrichter mit einem Elfmeter ahndete. Trainer Andreas Jansen legte sich die Kugel zurecht und verwandelte souverän zur 1:0 Gästeführung. Die Freude über die Führung währte jedoch nicht lange, denn gerade mal vier Minuten später erzielte auf der Gegenseite ausgerechnet EX-TSGler Ralf Paque den Ausgleichstreffer durch einen Sonntagsschuss. Weitere fünf Minuten später war es erneut Ralf Paque, der mit einem diesmal sehr schönen Treffer die Führung für sein Team erzielte. Was dem Hefersweiler Neu-Trainer ziemliche Freude verlieh, traf die ehemaligen Teamkameraden schmerzhaft. Doch nur drei Minuten nach der Führung für Hefersweiler konnte die TSG durch Bastian Hermann ausgleichen. In den letzten sieben Minuten der Partie drängten beide Mannschaften auf die Entscheidung, am Ende blieb es jedoch beim 2:2.

Reserve (5:2)

Den Auftakt zu einer Serie von vier Auswärtsspielen machte die TSG Reserve am Sonntag in Hefersweiler. Bei kaltem Wind aber dafür vor einer für ein Reservespiel stattlichen Zuschauerkulisse wurde die Begegnung pünktlich angepfiffen.

Die Gastgeber zeigten sich von Beginn an präsent und führten nach zwanzig Minuten auch bereits mit 2:0. Bei der TSG Elf lief zunächst nicht viel zusammen, die Bälle fanden meist nicht zum Mitspieler sondern zum Gegenspieler. Es dauerte seine Zeit, bis die Elf um Kapitän Ralf Risch richtig im Spiel angekommen war. Vorstöße nach vorne wurden vom Schlussmann der Einheimischen abgewehrt. Im Spiel nach Vorne war die Heimelf erfolgreicher, so konnte einer der letzten Angriffe vor der Pause zum 3:0 Halbzeitstand verwandelt werden.

Nach dem Wechsel waren die Gäste dann wacher und waren öfter vor des Gegners Tor zu finden als im ersten Spielabschnitt. Dies wurde durch Volker Dick dann auch mit dem ersten Treffer belohnt. Mit einem satten Distanzschuss erzielte Dick das 3:1. Die Gastgeber zeigten sich hiervon jedoch nicht sonderlich beeindruckt und erspielten sich ihrerseits weiterhin gute Chancen. Zweimal hatte TSG Torhüter Ralf Risch dann auch noch das Nachsehen. 5:1 der Zwischenstand nach 80 Minuten. Die Gäste hatten die Chance verpasst dem ersten Treffer schnell einen zweiten folgen zu lassen und den Vorsprung zu verkürzen. Für die Ergebniskorrektur sorgte fast mit dem Abpfiff dann Helmut Schug als er zum 5:2 traf.

Die TSG Elf verliert in Hefersweiler ihr erstes Saisonspiel und liegt nun mit den Gastgebern punktgleich auf Platz eins, wobei Hefersweiler das bessere Torverhältnis verzeichnen kann.

TSG Bosenbach - SV Konken 2:3

5. Spieltag

Bei schönstem Spätsommerwetter empfing die TSG Bosenbach am Sonntagnachmittag den Tabellenführer aus Konken. Die ersten Minuten gehörten wie schon so oft in dieser Saison der TSG. Direkt mit dem Anpfiff ein schöner Ball nach vorne, über zwei drei Station, und die erste Minichance konnte verbucht werden. Die Gastgeber setzten sich in der Hälfte der Gäste fest und erspielten sich ein paar Chancen, darunter auch wieder einmal einen Lattenknaller von Bastian Hermann – es sollte in dieser Partie auch leider nicht der Letzte sein. In der 15. Minute war es der wieder genesene Rückkehrer Sebastian Gramsch, der zum 1:0 vollstreckte. Die Gäste brauchten jedoch lediglich fünf Minuten um diesen Rückstand zur 2:1 Führung zu verwandeln. Zwei Treffer in der 18. und 20. Minute wendeten das Blatt und damit auch den Spielverlauf. Es war nicht gerade ansehnlich, was die beiden Teams von da an zeigten. Hohe Bälle auf beiden Seiten, die meist unkontrolliert nach vorne gebracht wurden. Eigentlich unverständlich, da beide Mannschaften auf jeden Fall zu mehr in der Lage sind. Der schönste Spielzug der Einheimischen führte dann kurz vor der Pause noch zum Ausgleich. Michael Weisenstein bringt einen langen Ball quer über den Platz zu Christoph Dick, der ohne groß zu überlegen direkt abzieht und zum 2:2 trifft – ein herrlicher Treffer!

Danach ging es in die Kabinen.

Nach dem Wechsel erwischten die Gäste den besseren Start und TSG Schlussmann Nicola Immetsberger konnte sein Können unter Beweis stellen. In der 53. Minute erzielten die Gäste mit dem 3:2 die erneute Führung. Für die TSG war die Führung wie ein Schlag ins Gesicht und man konnte fast ein kollektives Kopf hängen lassen erkennen. Auch wurde es ziemlich unruhig auf dem Platz und jeder versuchte seinem Unmut durch Kommentare Luft zu machen. Diese Reaktionen waren nicht so leicht nachzuvollziehen, da man noch über eine halbe Stunde Zeit hatte dem erneuten Rückstand etwas entgegen zu setzen und sich die Luft zum Meckern besser zum Rennen aufheben sollte. Nach ein paar Minuten fand man zum Glück wieder besser in die Partie und kam auch zu guten Chancen. Allein Bastian Hermann musste sich wieder mehrfach unglücklich mit Lattentreffern zufrieden geben. So viel Pech kann man eigentlich gar nicht haben. Die Gäste versuchten das Spiel trotz der knappen Führung locker herunter zu spielen und sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Dies gelang ihnen auch ohne große Mühe. Für einen Aufreger sorgte dann kurz vor dem Abpfiff der Schiedsrichter, der an diesem Nachmittag auf beiden Seiten nicht unbedingt eine gute Leistung bot, als er ein klares Tor nicht gegeben hat. Der Ball kam aus dem Mittelfeld zu Sebastian Gramsch, der sich mit dem Ball zwischen seinen Gegnern absetzte und am Torwart vorbei schob. Doch der Schiedsrichter war der Meinung, dass Gramsch sich im Abseits befand und gab das Tor nicht – eine klare Fehlentscheidung. So ging Konken dann am Ende doch eher glücklich als Sieger vom Platz und bleibt weiter ungeschlagen.

Die Gastgeber dagegen müssen sich mit einem holprigen Saisonstart abfinden und sollten in den nun folgenden vier Auswärtsspielen Moral zeigen und beweisen, dass man gemeinsam für das Saisonziel Aufstieg kämpft!

SpVgg Welchweiler - TSG Bosenbach 1:1

4. Spieltag

Im zweiten Auswärtsspiel trat die TSG bei der SpVgg Welchweiler an. Von Beginn an nahm die TSG hier das Heft in die Hand und erspielte sich durch das Sturmduo Sven Naumann und Andreas Kranz gleich seine Chancen. Es scheiterte jedoch jedes Mal am Abschluss. Auch Christoph Dick, der es über die Außenbahn probierte, blieb ohne Erfolg. Die Gastgeber kamen nach zwanzig Minuten zum ersten Mal vor das Tor von Nicola Immetsberger, doch dieser hatte die Situation unter Kontrolle und klärte ohne große Mühe. In den folgenden Minuten waren die Spielanteile relativ gleichmäßig verteilt und in Reihen der Gäste war wieder das schnelle Passspiel zu erkennen. Die Bälle wechselten oft direkt nach dem ersten Ballkontakt den Besitzer, was zu einem schnellen Lauf vors Tor führte. Doch hier scheiterte man nach wie vor an der Verwertung. Bei circa zehn zu zwei Torschüssen kam es, wie es kommen musste, die Gastgeber verwandelten durch Christoph Emrich ihren zweiten Torschuss in der 40. Minute unter Mithilfe eines TSG Spielers zum 1:0. Mit diesem Rückstand aus Sicht der Gäste ging es dann auch in die Kabinen.

Nach dem Wechsel bot sich das gleiche Bild wie schon zu Beginn des Spiels. Die Gäste aus Bosenbach drängten nun noch mehr auf den heißersehnten Treffer – doch auch hier blieb es bei den Bildern aus der ersten Halbzeit, der Ball landete überall, nur nicht in den Maschen des Tores. Positiv zu erkennen war jedoch, dass keiner den Kopf hängen ließ und jeder für den Anderen kämpfte, wie es auch sein soll. Über eine Stunde war inzwischen gespielt, als Christoph Dick im Strafraum des Gegners unsanft zu Fall gebracht wurde. Der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Elfmeter für die Gäste. Spielertrainer Andreas Jansen legte sich den Ball zurecht und verwandelte gekonnt zum 1:1. Der Ausgleich war aufgrund des Spielverlaufs mehr als verdient und man konnte nun auch hoffen, dass die Gäste die Egalisierung nutzten, um noch mehr Bissigkeit vor des Gegners Tor zu zeigen und das zweite Tor nachlegen. Doch weit gefehlt, die Bissigkeit und der Wille waren deutlich zu erkennen, allerdings landeten die Schüsse entweder an der Latte, am Pfosten oder in den Armen des Torhüters der Heimelf. Es schien wie verhext, ein zweiter Treffer wollte nicht gelingen. Die Angriffe, die Welchweiler auf das Tor starteten wurden allesamt von Nicola Immetsberger entschärft oder blieben fanden bereits in der Abwehr ihren Meister. Kurz vor dem Ende verloren die Einheimischen dann noch einen Spieler durch gelbrot und man musste in Unterzahl das Spiel beenden. Die TSG konnte aus der nun auch zahlenmäßigen Überlegenheit keinen Vorteil mehr ziehen und musste sich am Ende mit dem 1:1 zufrieden geben.

Als Fazit lässt sich sagen, dass die TSG sehr bemüht war, das Spiel für sich zu entscheiden und auch die besseren Chancen hatte, aber ob ohne den verwandelten Elfmeter heute ein Tor für die TSG gefallen wäre, darüber kann man nur spekulieren.

Ein Lob gilt es heute einmal dem Unparteiischen auszusprechen, der eine nahezu fehlerfreie Partie bot!

Reserve (1:5)

In ihrem dritten Saisonspiel war die TSG Reserve in Welchweiler zu Gast. Nach gerade mal fünf gespielten Minuten gingen die Gäste durch Andreas Bold auch schon in Führung. Es dauerte jedoch nicht lange bis die Gastgeber den Treffer egalisieren konnten. Danach entwickelte sich eine muntere Partie. Die Elf aus Bosenbach erspielte sich hierbei zwar mehr Chancen als die Platzelf, verwandelte aber zunächst keine davon. Auch Welchweiler blieb bei den Vorstößen auf das Tor von Dietmar Königstein ohne Erfolg. Kurz vor der Pause erst sahen die Zuschauer das dritte Tor an diesem Nachmittag. Stefan Natter traf für die Gäste zur 2:1 Pausenführung.

Nach dem Wechsel zeigten sich die Gäste dann agiler und setzten sich in der Hälfte des Gegners fest. Dies führte nach gut einer viertel Stunde dann auch zum nächsten Treffer. Christian Dick schlug eine schöne Flanke von der rechten Außenbahn in die Mitte, wo Frank Sander mit dem Kopf zum 3:1 verwandelte – ein schön herausgespieltes Tor! Von den Gastgebern war zu diesem Zeitpunkt kaum noch was zu sehen. Die wenigen Angriffe, die vorgetragen wurden, konnte die TSG Abwehr oder Schlussmann Königstein ohne große Mühe klären.

Zehn Minuten nach seinem ersten Treffer machte Frank Sander sein zweites Tor. Der Ball kam aus der eigenen Hälfte zu Sander, der sich dann zwischen seinen Gegnern absetzte und alleine auf Welchweilers Torhüter zulief. Nachdem er diesen dann ausgespielt hat, drückte er den Ball zum 4:1 über die Linie.

Den letzten Treffer und ebenfalls seinen zweiten an diesem Tag erzielte Stefan Natter. Mit einem herrlichen Distanzschuss setzte er mit dem 5:1 den Schlusspunkt dieser Partie. Die TSG Elf konnte mit diesem Sieg ihren ersten Tabellenplatz verteidigen.

TSG Bosenbach - TV Grumbach 8:0

3. Spieltag

Zum zweiten Heimspiel der Saison empfing die TSG die Gäste des TV Grumbach. Die Gäste waren bislang erfolglos in die Saison gestartet, während die TSG ihr Heimspiel am 1. Spieltag gewonnen und das erste Auswärtsspiel in Theisbergstegen letzte Woche verloren hat.
Das Spiel begann ähnlich wie das der Reserve. Die TSG war von Beginn an präsent und versuchte sich gleich in der Hälfte des Gegners fest zu setzen. Mit schönen Kombinationen wechselte der Ball meist schon nach einem Kontakt den Besitzer und blieb so lange in Reihe der Gastgeber. Die Gäste brauchten ein wenig, bis sie ins Spiel gefunden hatten, setzten sich dann jedoch langsam zur Wehr. Allerdings verloren sie den Ball durch ungenaue Pässe immer wieder an die TSG. In der 22. Minute eröffnet Bastian Hermann mit seinem Treffer zum 1:0 einen Torreigen. Drei Minuten nach dem Führungstreffer erzielte Andreas Kranz nach schöner Vorarbeit von Christoph Dick das 2:0. Wiederum drei Minuten später spekulierte die Grumbacher Abwehr auf Abseits, als Libero Torsten Rübel von der eigenen Hälfte aus durchstartete und ab der Mittellinie dann alleine auf den Torwart zu lief und mit dem 3:0 abschloss. In der 33. Minute legte Bastian Hermann den Ball vor dem Tor quer zu dem besser platzierten Christoph Dick, der ohne Mühe das 4:0 erzielte. Sehr starke zehn Minuten mit vier schönen Toren. Aber auch nach dieser deutlichen Führung hörte die TSG nicht auf Fussball zu spielen. Die Zuschauer konnten sich weiterhin an herrlichem Kombinationsspiel erfreuen und zusehen, wie der Ball munter den Besitzer wechselte. Die Gäste hingegen begannen nun sich untereinander an zu schreien und suchten gegenseitig bei den Mitspielern die Fehler. Da kam der Pausenpfiff dann gerade recht, damit man sich noch einmal sammeln und mit neuer Kraft in die zweite Hälfte starten konnte.
Nach dem Wechsel suchten sich dann auch die Gäste den Weg zum Tor, wurden aber von der Abwehr um Torsten Rübel gestoppt, so dass die Hoffnung auf den Anschlusstreffer ausblieb. Andreas Kranz markierte nach einem Zuspiel von Michael Weisenstein in der 53. Minute den Treffer zum 5:0 mit einem schönen Heber über den Torwart. Der Schlussmann der Gäste konnte einem schon ein wenig leid tun, hatte er doch auch in der Reserve schon gespielt und ebenfalls 5 Treffer kassiert. Doch das sollte noch nicht alles gewesen sein. Von seinen Vorderleuten im Stich gelassen musste der arme Kerl in der 63. Minute erneut hinter sich greifen, als Bastian Hermann das 6:0 erzielte. Sechs Minuten später erzielte der kurz zuvor für Andreas Jansen eingewechselte Ralf Risch das 7:0. Von den Gästen war nun überhaupt nichts mehr zu sehen, was bei diesem Spielstand wohl auch keine wirkliche Überraschung mehr war. Das 8:0 erzielte in der 72. Minute Andreas Kranz nach Zuspiel von Sven Naumann.
Zwei Minuten nach diesem Treffer wurde die Partie unterbrochen und im Einvernehmen mit dem Schiedsrichter und den Gästen nicht wieder angepfiffen, da der Rettungswagen sowie wenige Minuten später auch ein Hubschrauber auf den Platz mussten, da eine Zuschauerin umgekippt war.

Reserve (5:0)

In ihrem zweiten Saisonspiel hatte die Reserve der TSG Bosenbach von Beginn an das Heft in der Hand. Gespielt wurde auf Wunsch der Gäste nur mit 9 gegen 9. Die Zuschauer bekamen eigentlich nur in der einen Hälfte des Platzes etwas geboten, da es den Gästen zunächst überhaupt nicht gelang, die Mittellinie zu überqueren um einen Angriff zu starten. Die Gastgeber hatten ihrerseits jedoch auch vorerst nichts davon, dass sie sich in der Hälfte des Gegners fest setzten – Tore blieben aus, was auch an dem guten Torhüter der Gäste lag und es ging mit einem 0:0 in die Pause.
Nach dem Wechsel bot sich ein fast identisches Bild, allerdings war auch bei den Gästen nun öfter eine Vorwärtsbewegung zu erkennen. Circa zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff war es Andreas Jung, der nach diversen versemmelten Chancen das 1:0 erzielte. Nur eine Minute später erhöhte Manuel Hess für die Heimelf auf 2:0. Der Knoten schien nun geplatzt, denn auch Christian Dick brauchte nicht viel mehr als eine weitere Minute, um den dritten Treffer zu erzielen. Weitere zehn Minuten später markierte Christian Dick mit seinem zweiten Treffer das 4:0. Die Gäste hatten diesem deutlichen Rückstand nun nicht mehr viel entgegen zu setzen und scheiterten bei den wenigen Vorstößen zum Tor an TSG Keeper Ralf Risch. Drei Minuten vor dem Ende sorgte Manuel Hess mit seinem zweiten Treffer für den 5:0 Endstand.
Die TSG Reserve steht nun nach zwei Spielen auf dem ersten Platz der Tabelle.

SpVgg Theisbergstegen - TSG Bosenbach 3:0

2. Spieltag

Zum ersten Auswärtsspiel in der neuen Saison musste die TSG in Theisbergstegen antreten. Die Hausherren präsentierten sich von Beginn an stark und waren die agilere Mannschaft. Bereits nach fünf Minuten musste TSG Schlussmann Nicola Immetsberger zum ersten Mal hinter sich greifen als der Treffer zum 1:0 erzielt wurde. Wo vor Wochenfrist noch sehr schöner Fussball gezeigt wurde, schien es, als würden die Gäste heute im Kollektiv neben sich stehen. Die richtige Zuordnung fehlte und die Absprachen funktionierten nicht, dazu kamen besonders in der Anfangsphase vermehrt Fehlpässe. So brauchten die Heimelf auch nicht lange, um den zweiten Treffer zu markieren - nach zehn Minuten stand es bereits 2:0. Offenbar ein kleines bisschen wach gerüttelt zeigte nun auch die TSG den ein oder anderen Angriff nach vorne - zählbares kam dabei jedoch nicht heraus. Die wohl beste TSG Chance hatte Bastian Hermann der mit einem Distanzschuss leider nur Aluminium traf. Der Ball sprang von der Latte auf die Torlinie und stellte dann für Theisbergstegens Torhüter Dirk Schubert keine Gefahr mehr dar. Nach 25 gespielten Minuten erhöhte Theisbergstegen auf 3:0, mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.
Nach dem Wechsel erarbeiteten sich die Gäste mehr Spielanteile und ließen nun auch schöne Spielzüge erkennen. Der Ball lief durch die Reihen und landete meist nach nur einem Ballkontakt beim Mitspieler. Das war dann auch wieder schöner mit anzusehen. Die Tore fehlten jedoch auf Seiten der TSG weiterhin. Die Gastgeber machten nicht mehr allzu viel nach vorne und verlagerten ihr Spiel mehr oder weniger in die Defensive. Wenn von dort jedoch ein Ball in die Spitze gespielt wurde, waren die Stürmer direkt auf Zack und suchten wieder blitzschnell den Weg zum Tor - aber auch hier dann ohne Erfolg. Für die Gäste gab es auch in der zweiten Halbzeit wieder Aluminiumtreffer, die sonstigen leider spärlichen Chancen entschärfte SpVgg Keeper Dirk Schubert sicher. Bis zum Schlusspfiff bekamen die Zuschauer dann überwiegend Angriffe der TSG zu sehen während die Hausherren meist auf Konter lauerten. Zu einem Torerfolg kam jedoch keiner mehr und somit hieß es am Ende nicht unverdient 3:0 für Theisbergstegen.
Im Pokalspiel am kommenden Mittwoch treffen beide Teams erneut aufeinander, diesmal dann jedoch in Bosenbach.

Reserve (1:2)

Im ersten Saisonspiel trat die TSG Reserve bei der Mannschaft der SpVgg Theisbergstegen an. Der Vorjahresmeister spielte aufgrund von Vereinswechseln sowie verletzungsbedingten Ausfällen mit einem „neuen“ Kader. Das Spiel war eigentlich von Beginn an offen und man konnte keiner Mannschaft die Favoritenrolle zusprechen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit vereinzelten Chancen auf beiden Seiten. Tore bekamen die Zuschauer in der ersten Hälfte jedoch keine zu sehen. 

Nach dem Wechsel dauerte es keine 15 Minuten bis die Platzelf den Führungstreffer erzielte. TSG Keeper Patrick Höbel versuchte den Ball noch über die Latte zu lenken, blieb aber leider erfolglos. Der Rückstand war für die Gäste eine Sache, die sie im Laufe der letzten Saison sehr selten erlebt hat. Aber die Jungs wussten damit umzugehen und taten ihr Bestes, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Dieser fiel wenige Minuten nach dem 1:0 dann auch durch einen sehenswerten Freistoß von Helmut Schug. Der von der rechten Seite verwandelte Freistoß landete gerade noch in dem linken Toreck, was den ein oder anderen Spieler offensichtlich noch etwas überraschte – Heimtorhüter nicht ausgeschlossen. Nun war also alles wieder offen! Circa zehn Minuten nach dem Ausgleichstreffer war es erneut Helmut Schug, der mit einem fast ebenso überraschenden Schuss zum 2:1 traf. Für die Fans an der Seitenlinie und wohl auch für die Mannschaft war Schug nun der „Mann des Tages“! In den Schlussminuten hatte Patrick Höbel noch ein paar Mal Gelegenheit sich in Szene zu setzen und den Sieg für seine Mannen zu sichern.

TSG Bosenbach - FV Kusel II 5:1

1. Spieltag

Zum Saisonauftakt empfing die TSG Bosenbach zum Kerwespiel den FV Kusel II. Die Gäste reisten mit einer durch Spieler der 1. Mannschaft verstärkten Truppe an und zeigten sich von Beginn an präsent. Dem standen die Hausherren jedoch nicht nach. Nach vier Minuten war Sven Naumann dann direkt zur Stelle und verwandelte zum 1:0 für die TSG, nachdem die gegnerische Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam. Danach war es Bastian Hermann, der innerhalb von nur sechs Minuten zwei gute Möglichkeiten hatte, die Führung auszubauen. Der erste Schuss ging allerdings knapp über dem Tor und der Zweite knapp links am Tor vorbei. Der FV Kusel hatte innerhalb kurzer Zeit mit zwei Freistößen die Möglichkeit auszugleichen, allerdings erfolglos. Nach 17 Minuten wurde Bastian Hermann im 16er gefoult, der Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch aus. Beide Mannschaften zeigten, dass sie das Spiel gewinnen wollten und präsentierten sich äußerst kampfbetont. Nach einer halben Stunde waren es die Gäste, die die nächste sehr gute Chance vorweisen konnten. Die Nr. 10 setzte sich gut durch und machte sich auf dem Weg zum Tor, der Schuss landete allerdings nur knapp neben dem Tor. Wenige Minuten vor der Pause wieder der FV Kusel, im Strafraum der TSG war ein riesen Getümmel, aber nach vielem hin und her konnte die Abwehr doch klären und somit die Situation wieder entschärfen. Zwei Minuten vor der Halbzeit dann doch noch der Ausgleichstreffer für die Gäste. Mit einem Freistoß aus 40 m brachte Ralf Licht seine Mannschaft wieder heran. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.  Nach dem Wechsel gab es direkt einen Eckball für die TSG. Bastian Hermann brachte den Ball herein und Michael Weisenstein, der sträflich frei stand, nutzte die Gelegenheit zum 2:1, was tosenden Beifall von außen zur Folge hatte. In den folgenden Minuten dann wieder ähnliche Bilder wie in der ersten Halbzeit. Chancen auf beiden Seiten jedoch keine Verwertung. In der 53. Minute klärt FV Schlussmann Torsten Otremba einen Einwurf, der Ball findet dann den Weg zu Sebastian Gramsch, der sich mit einem Schuss aus 18 m flach ins linke Eck und somit dem 3:1 bedankt. Die Moral der Gäste schien mit diesem Tor gebrochen zu sein. Was in der ersten Halbzeit sehr überzeugend wirkte und den Zuschauern ein gutes Fussballspiel präsentierte war von Seiten der Gäste nun nur noch ein Geplänkel. Dies hatte auch in der 69. Minute den Treffer zum 4:1 durch Bastian Hermann zur Folge. Es folgten weitere schöne Möglichkeiten durch Sebastian Gramsch, Bastian Hermann und den eingewechselten Andreas Kranz. Den Treffer zum 5:1 erzielte in der 74. Minute nach einer Ecke Matthias Gramsch mit dem Außenrist. Fünf Minuten später dann noch einmal ein Torschuss der Gäste, allerdings ohne Gefahr für Nicola Immetsberger. Danach plätscherte das Spiel dann nur noch vor sich hin bis der Schiedsrichter abpfiff.   Für die TSG war dieser Sieg gegen eine im Voraus schwer einzuschätzende Kuseler Mannschaft ein sehr wichtiger. Die Mannschaft hat es sich jedoch besonders aufgrund der zweiten Halbzeit mehr als verdient. Im nächsten Spiel geht es am Sonntag dann zur SpVgg Theisbergstegen, deren erstes Saisonspiel gegen den SV Hefersweiler mit 2:2 endete.

Saison 2017/2018

SG Fö/Bo


 

 

 

 

Nächstes Training

03.07.2017

Föckelberg Rasenplatz

Letztes Spiel

28. Spieltag

Kompletter Spielplan