Mannschaftskader

Saison 2009/2010

Hinten v.l.n.r.: Matthias Gramsch, Dominic Pirron, Kai-Uwe Ißle, Andreas Kranz, Tim Leist, Sven Naumann, Martin Volles, Spielleiter Jürgen Leist

Mitte v.l.n.r.: Christoph Dick, Kai Hablitz, Steffen Natter, Torsten Rübel, Jens Braun, Marcel Botsch, Trainer Andreas Jansen, Co-Trainer Bastian Hermann, Spielleiterin Jasmin Pontes

Vorne v.l.n.r.: Stephan Dick, Manuel Heß, Andreas Heß, Ralf Risch, Sascha Weber, Dietmar Königstein, Nicola Immetsberger, Sebastian Gramsch, Christian Dick, Michael Weisenstein, Helmut Schug

Es fehlen: Franco Azzariti, Axel Mai, Rene Weisenstein

SV Föckelberg - TSG Bosenbach 3:3

30. Spieltag

Zum letzten Saisonspiel musste die TSG beim Tabellenzweiten SV Föckelberg antreten. Das Team vom Potzberg hatte in der Vorwoche den Relegationsplatz gesichert und somit hatte die Begegnung nicht mehr ganz so viel Brisanz wie noch vor zwei Wochen gedacht. Beide Teams begannen offensiv und verzichteten auf erstes, vorsichtiges Abtasten. Die Gäste aus Bosenbach erspielten sich auch gleich zwei drei gute Möglichkeiten und gingen in der 9. Minute in Führung. Stephan Dick bekam zu diesem Treffer noch Unterstützung von Föckelbergs Torhüter Markus Liesenfeld, der sich den Ball unglücklich noch selbst ins Tor verfrachtete. Zehn Minuten später erhöhte Bastian Hermann dann auf 2:0. Wo er sonst die Bälle schon versuchte mit voller Wucht ins Tor zu befördern, schob Hermann mit Gefühl clever am herauslaufenden Torhüter vorbei und lies diesem keine Chance. Ausruhen konnten sich die Gäste auf dieser Führung jedoch nicht, denn die Hausherren waren sehr engagiert und kamen in der 25. Minute auch zum Anschlusstreffer. Möglichkeiten zum Ausgleich noch vor der Halbzeit blieben jedoch aus.

Nach dem Wechsel bot sich ein ähnliches Bild wie zu Spielbeginn und es waren wieder die Gäste, die für den ersten Treffer sorgten. Sebastian Gramsch war in der 51. Minute mit dem Kopf zur Stelle und baute die Führung auf 3:1 aus. Danach steigerten sich die Gastgeber und versuchten, das zweite Tor zu erzielen. Dies gelang jedoch erst in der 79. Minute, als Benjamin Spörl einen Freistoß zum 3:2 verwandelte. Die TSG verlagerte ihr Spiel nun noch mehr in die Defensive, konnte es jedoch nicht verhindern, dass in der 84. Minute noch der Ausgleich fiel. Der Siegtreffer gelang in den Schlussminuten allerdings keinem mehr, so dass man sich am Ende auf beiden Seiten mit einem Punkt zufrieden geben musste.

Über den gesamten Spielverlauf gesehen, war es für die TSG doch eine unglückliche Punkteteilung, doch trotzdem kann man als Tabellenvierter insgesamt auf eine erfolgreiche erste Kreisligasaison zurück blicken

Reserven (0:2)

Da die Gastgeber in der Reserve Personalsorgen plagten, wurde die Partie nur mit zehn gegen zehn bestritten. Die Gäste fanden gut ins Spiel und erspielten sich auch gleich leichte Vorteile. Erste Schussversuche konnte jedoch vom heimischen Torwart gut pariert werden. Auf der Gegenseite wurde Dirk Theiß zunächst zwar weniger geprüft, hielt aber seinen Kasten, wenn es drauf an kam, ebenfalls sauber. Erst nach einer halben Stunde sollte der erste Treffer an diesem Nachmittag dann fallen. Andreas Jansen, eigentlich auf dem Liberoposten zu finden, schaltete sich mit nach vorne ein und markierte mit einem lockeren Schuss aus der Distanz die 1:0 Gästeführung. Wenige Minuten später erhöhte Björn Niebergall dann auf 2:0, was gleichzeitig auch die Pausenführung bedeutete.

Nach dem Wechsel drängte Föckelberg in den Anfangsminuten auf den Ausgleich, blieb aber ohne Erfolg. Insgesamt verflachte die Partie etwas und bei den Gästen dauerte es ein wenig, bis der Spielfluss aus der ersten Hälfte wieder zu erkennen war. Nach circa fünfzehn Minuten schien sich die TSG gefangen zu haben und erspielte sich auch wieder gute Chancen, musste sich jedoch dem Torhüter immer wieder geschlagen geben. So blieb es am Ende beim 2:0, was aus Sicht der Gäste keinesfalls unverdient war.

TSG Bosenbach - SV Ulmet 4:2

29. Spieltag

Zum letzten Heimspiel der Saison empfing die TSG Bosenbach den frischgebackenen Meister SV Ulmet. Das Spiel begann temporeich und bereits nach sechs Minuten hatten die Zuschauer schon zwei Treffer gesehen. In der dritten Spielminute brachte Sebastian Gramsch die Einheimischen in Führung, die drei Minuten später Ammann egalisierte. Beide Mannschaften zeigten gute Kombinationen und begeisterten die Fans mit schönem Fussball. In der 23. Minute fiel dann auch der nächste Treffer, es war erneut Sebastian Gramsch, der die Führung erzielte. Ulmet hatte vor der Pause noch gute Möglichkeiten wieder auszugleichen, scheiterte jedoch letztlich immer am Abschluss. Die Partie blieb jedoch spannend, da sich beide Mannschaften packende Duelle lieferten. Bis zur Halbzeit geschah in Sachen Tore jedoch nichts mehr, so dass es aus Sicht des Meister mit 1:2 in die Kabinen ging.

Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Franco Azzariti mit einem schön platzierten Freistoß auf 3:1 für die TSG. Nun lief der Gast aus Ulmet also zwei Toren hinterher, zeigte sich jedoch zu keinem Zeitpunkt geschockt davon. Im Gegenteil, das Spiel blieb weiter schnell und hielt viele Torraumszenen parat. Es dauerte jedoch bis zur 73. Minute, bis der nächste Treffer bejubelt werden konnte. Diesmal waren es die Gäste, die sich freuten als Hofmann den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielte. Nun war also der Gastgeber noch einmal etwas mehr gefordert, nicht noch den Ausgleich zu kassieren. Die Bemühungen der TSG, die nun verstärkt auf den 4. Treffer drängte, waren deutlich zu erkennen und auch in Form mehrfacher sehr guter Chancen vorhanden. Es fehlte jedoch immer das letzte bisschen Glück. Sieben Minute vor dem Ende war es dann Stephan Dick, der nach einem Einwurf den Ball zurück an die Linie gespielt bekam und von dort mit einem sehenswerten Treffer das 4:2 erzielte. Ulmet konnte in den letzten Minuten nicht mehr allzu viel entgegen setzen und somit ging der Sieg letztlich auch in der Höhe in Ordnung. Die TSG belegt durch den Erfolg weiterhin Platz 4 in der Tabelle und bleibt das einzige Team, welches in der laufenden Saison keine Punkte gegen den Meister abgeben musste.

TSG Bosenbach - VfL Etschberg 1:1

28. Spieltag

Zum vorletzten Heimspiel der Saison empfing die TSG am Samstag Nachmittag den VfL Etschberg. In den Anfangsminuten konnten die Gastgeber an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und erarbeiteten sich gleich eine Reihe guter Möglichkeiten. Den ersten Treffer erzielte in der 14. Minute dann Matthias Gramsch mit dem Kopf. Die Gäste hatten zu diesem Zeitpunkt nicht viel entgegen zu setzen und waren im eigenen Spiel nach vorne eher zurückhaltend. Dies nutzten die Hausherren indem sie versuchten, möglichst schnell den zweiten Treffer folgen zu lassen – allerdings ohne Erfolg. Mit zunehmender Spieldauer fand dann aber auch Etschberg besser ins Spiel und prüfte den heimischen Schlussmann Nicola Immetsberger immer häufiger. Doch dieser machte seinen Job gut und lies bis zum Pausenpfiff keinen Treffer zu.

Nach dem Wechsel war die Partie offen und in der 55. Minute kam Etschberg durch Jens Benner zum Ausgleich. Danach hätte man vielleicht ein Aufbäumen der Gastgeber erwartet, die zumindest in der ersten Hälfte das bessere Team stellten, doch es waren die Gäste die durch den Ausgleichstreffer mehr Selbstvertrauen ausstrahlten und um das zweite Tor kämpften. Das Spiel der TSG wirkte alles in allem zu harmlos und wurde durch diverse Ballverluste immer häufiger unterbrochen. Zwar konnte man durchaus noch gute Chancen verzeichnen, lies diese jedoch ungenutzt verstreichen. Durch eine unnötige gelbrote Karte wegen Meckerns schwächte sich die Heimelf dann circa eine viertel Stunde vor Schluss noch selbst und musste hinten aufpassen, nicht noch das zweite Gegentor zu kassieren. Auch Torhüter Immetsberger blieb auf der Hut und vereitelte die ein oder andere gute Chance.

Es blieb also beim, am Ende dem Spielverlauf auch gerechten, 1:1, wodurch die TSG nach wie vor auf dem vierten Tabellenplatz bleibt. Zum letzten Heimspiel am kommenden Sonntag empfängt die TSG nun den frischgebackenen Meister SV Ulmet, dem wir an dieser Stelle schon einmal herzlich zur Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksklasse Mitte gratulieren!

TSG Bosenbach - SV Altenglan 4:2

27. Spieltag

Zum Topspiel des 27. Spieltages empfing die TSG am Sonntag den Tabellendritten aus Altenglan. Die Heimelf zeigte sich von Beginn an stark und lies schon in den ersten Minuten eine 100 %ige Veränderung gegenüber dem Spiel in Lauterecken erkennen. Aber auch der Gast präsentierte sich wie erwartet stark und wirkte ebenso gewillt, die bittere Niederlage von Etschberg vergessen zu machen. Die ersten Chancen gehörten dann aber der Elf aus Bosenbach, die jedoch in SVA Torhüter Frederic Sefert ihren Meister fand. Altenglan suchte seinerseits den Weg zum Tor, fand aber zunächst kein richtiges Durchkommen durch die Abwehr der Gastgeber. Nach einer halben Stunde fiel dann der erste Treffer der Partie. Coach Andreas Jansen flankt mustergültig zu seinem Kapitän Matthias Gramsch, der mühelos zum 1:0 einköpft. Nur vier Minuten später dann erhöht Christoph Dick aus der Drehung auf 2:0. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt verdient und Altenglan kam lediglich in der 43. Minute durch Sebastian Jung noch zum Anschlusstreffer bevor der Schiedsrichter abpfiff.

Nach dem Wechsel dauerte es diesmal nur sieben bzw. acht Minuten, bis die nächsten Treffer bejubelt werden konnten. In der 52. Minute verwandelte Christoph Dick einen Freistoß direkt zum 3:1. Keine sechzig Sekunden später sorgte Toptorjäger Pepe Teubner auf der anderen Seite dann jedoch erneut für den Anschlusstreffer. Die Partie blieb somit weiter spannend und hielt auf beiden Seiten viele Torszenen bereit. Hier waren die Torleute mit guten Paraden immer wieder im Mittelpunkt. In der 77. Minute zeigte der Schiedsrichter nach einem Foulspiel an den Gastgebern dann auf den Elfmeterpunkt. Sebastian Gramsch nutzte die Gelegenheit sein Team wieder mit zwei Toren in Front zu bringen und verwandelte sicher zum 4:2. Altenglan war nun noch bemühter, weitere Treffer zu erzielen, blieb jedoch erfolglos und musste sich somit am Ende geschlagen geben.

Die TSG fand an diesem Spieltag zu ihrer alten Stärke zurück und zeigte, nach zuletzt weniger schönen Spielen, dass sie noch Fußball spielen kann. Der Sieg war alles in Allen verdient und nach dem Remis von Hüffler hat man nun den vierten Platz wieder alleine inne.

Reserven (1:2)

Zum vorletzten Heimspiel dieser Saison empfing die TSG Bosenbach die Reserve des SV Altenglan. Beide Teams begannen sehr motiviert und zeigten den Zuschauern eine von Beginn an spannend geführte Partie. Die Gäste gingen in der 15. Minute durch einen Freistoß in Führung. Doch die Gastgeber zeigten sich hiervon wenig beeindruckt und bekamen ihrerseits auch wenige Minuten später die Möglichkeit zum Ausgleich, die allerdings ungenutzt blieb. In der 25. Minute konnten die Gäste dann auf 0:2 erhöhen, als Pascal Sefert nach einem Eckball den Ball ins Tor köpfte. Diesmal machten es die Gastgeber im Gegenzug dann besser. In der 32. Minute erzielten sie den Anschlusstreffer. Ein gut gespielter Ball landete auf der linken Seite bei Andreas Hess, der ihn sich auf den richtigen Fuß legte und dann mit einem Distanzschuss das 1:2 markierte.

Nach der Halbzeitpause erspielten sich beide Teams noch weitere Möglichkeiten, mussten sich aber immer wieder den Torleuten geschlagen geben. So bekamen die Zuschauer zwar eine recht ansprechende Reservepartie, jedoch in der zweiten Hälfte keine Tore mehr geboten.

TSG Bosenbach - SV Einöllen 1:1

26. Spieltag

Mit einem erneut ersatzgeschwächten Kader auf Seiten der Heimelf trat die TSG das Spiel gegen den SV Einöllen an. Die Gastgeber zeigten von Beginn an, dass sie gewillt waren, nach zuletzt sieglosen Spielen vor heimischem Publikum die nächsten Punkte zu holen. Nach neun Minuten schon die erste gute Chance für Bastian Hermann, die Führung zu erzielen, doch der Ball landete knapp über dem Tor. Es folgten weitere gefährliche Angriffe durch Sebastian Gramsch und Bastian Hermann, die alle jedoch ohne den gewünschten Erfolg blieben. Die Gäste aus Einöllen versuchten dem Spiel der Gastgeber entgegen zu wirken, kamen dabei selbst allerdings zunächst nicht häufig vors Tor. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnte man erste richtige Gästechancen verzeichnen, die TSG Keeper Axel Mai jedoch zu entschärfen wusste. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Nach dem Wechsel dauerte es dann nur sieben Minuten bis das erste Tor fiel – allerdings für die Gäste. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt jedoch eher unverdient, da die Gastgeber schon die besseren Chancen zu Buche stehen hatten. Doch wer gute Chancen ungenutzt verstreichen lässt, darf sich auch nicht wirklich ärgern, wenn der Gegner besser agiert. Immerhin ließ die TSG den Kopf nicht hängen und setzte alles daran, den Ausgleichstreffer zu markieren. Je mehr Minuten verstrichen, desto nervöser wurde man dann aber um das Spielfeld herum. Dann, in der 78. Minute, war es der eingewechselte Andreas Kranz, der mit seinem Treffer für Erleichterung sorgte. In den verbleibenden zwölf Spielminuten spielte dann überwiegend wieder die Heimelf, erarbeitete sich noch einige Chancen, scheiterte aber immer wieder am Abschluss.

So musste man sich am Ende mit einem 1:1 zufrieden geben und belegt weiterhin den 4. Tabellenplatz, nun punktgleich mit dem SV Hüffler.

Reserven (3:2)

Bei herrlichem Fußballwetter empfing die TSG Bosenbach am Sonntag Nachmittag die Gäste aus Einöllen. In einer munter geführten Partie waren die Spielanteile relativ gleich verteilt. In der Anfangsphase fanden die Duelle hauptsächlich im Mittelfeld statt und der Ball fand selten den Weg zu den Stürmern, was sich nach den ersten fünfzehn Minuten dann jedoch änderte. Die Heimelf erspielte sich zunächst die besseren Möglichkeiten, ließ diese allerdings ungenutzt verstreichen. In der 40. Minute musste man dann gegen den Tabellenvorletzten den 0:1 Rückstand hinnehmen, mit dem es auch in die Pause ging.

Nur fünf Minuten nach dem Wechsel erhöhten die Gäste auf 0:2. Die Gastgeber zeigten sich hiervon jedoch unbeirrt und spielten nun wieder munter nach vorne. Die Chance zum Anschlusstreffer folgte in der 60. Minute nach einem Foulspiel durch einen Elfmeter. Marcel Botsch schnappte sich das Leder und verwandelte sicher zum 1:2. Nun drängte die TSG auf den Ausgleich, scheiterte aber immer häufiger am guten Schlussmann der Gäste. Einöllen versuchte seinerseits den alten zwei Tore Vorsprung wieder herzustellen, fand allerdings in Schlußmann Nicola Immetsberger seinen Meister. Fünf Minuten vor dem Ende dann ein herrlicher Pass von Christian Dick zu Andreas Kranz, der zum 2:2 einnetzte. Die kämpferische Leistung der Heimelf wurde in der 87. Minute dann belohnt, als Marcel Botsch nach einem Freistoß von Christian Dick am Schnellsten schaltete und zum 3:2 Siegtreffer traf.

Die Mannschaft zeigte Moral und kam nach einem 0:2 Rückstand am Ende zu einem verdienten Sieg.

SpVgg Glanbrücken - TSG Bosenbach 4:2

25. Spieltag

Auch die Aktiven plagten Personalsorgen, so konnte Coach Andreas Jansen gerade einmal auf zehn Stammspieler zurück greifen, nachdem ihn am Morgen noch zwei Absagen erreichten. So fand sich Kai-Uwe Ißle nach dem Spiel in Herschweiler-Pettersheim auch heute wieder in der Startelf und machte seinen Job gut. Dem Team war allerdings anzumerken, dass hier heute unbedingt die nächsten drei Punkte geholt werden sollten und die Gäste waren in der Anfangsphase das aktivere und spielbestimmendere Team. Schöne Kombinationen lassen den Hausherren zunächst wenig Raum und Möglichkeiten. Doch nach zwanzig Minuten fanden auch die Gastgeber besser ins Spiel und bahnte sich Wege zum Tor. In der 25. Minute dann auch die Führung von Glanbrücken durch einen direkt verwandelten Freistoß. Keine zehn Minuten später konnte dann auf 2:0 erhöht werden. Für die Gäste bitter, war es gerade einmal die zweite oder dritte wirkliche Torchance, die hiermit verwandelt wurde. Das ist Effektivität. Die Gäste hatten diesem Rückstand bis zur Pause nicht mehr wirklich etwas entgegen zu setzen und so ging es, aus Gästesicht, doch mit etwas langen Gesichtern in die Kabine. Doch auch die Hausherren mussten vor dem Pfiff noch einen Dämpfer hinnehmen, als der Schiedsrichter einen Akteur mit gelbrot vorzeitig zum Duschen schickte.

Nach dem Wechsel kehrte spätestens in der 51. Minute die Hoffnung auf Bosenbacher Seite zurück, als Bastian Hermann nach herrlichem Zuspiel von Matthias Gramsch den Ball zum Anschlusstreffer über den herauslaufenden Torwart hob. Etwas beflügelt von diesem Tor fühlte man sich als Betrachter leicht in die erste Halbzeit zurück versetzt, in der die ersten zwanzig Minuten auch schon den Gästen gehörten. So auch jetzt… In der 66. Minute war es dann erneut Bastian Hermann, der sein Team und die mitgereisten Fans zum Jubeln brachte. Torsten Rübel passte klug zum Stürmer, der ohne dem Torwart eine Chance zu lassen, zum 2:2 traf. Die Freude hierüber dauerte jedoch keine sechzig Sekunden, denn quasi mit dem Wideranpfiff gab es Eckball für Glanbrücken, Getümmel im Strafraum und das 3:2. Nun rannte die TSG also wieder einem Tor hinterher und gab das Spiel in den folgenden Minuten etwas aus der Hand. Auch die Überzahl konnte man nicht mehr nutzen, da in der 71. Minute Stephan Dick nach einer Tätlichkeit die rote Karte sah. Die Gäste drängten trotzdem auf den erneuten Ausgleich, hatten aber einfach nicht das notwendige Quäntchen Glück. Im Gegenteil, kurz vor Ablauf der Nachspielzeit gelang dem heimischen Stürmer sogar noch das 4:2. Alles in allem wäre ein Unentschieden dem Spielverlauf entsprechend gewesen, doch Fußball ist eben kein Wunschkonzert.

Die TSG bleibt im dritten Spiel ohne Sieg und hat am Sonntag den SV Einöllen zum Auftakt von vier Heimspielen zu Gast.

Reserve (10:0)

Mit einem stark ersatzgeschwächten Kader trat die Reserve in Glanbrücken an. Die auflaufenden Akteure gaben ihr Bestes und waren bemüht, den Schaden so gering wie möglich zu halten. Mit einem in die Defensive verlagerten Spiel kam man selbst zu keinen wirklichen Torchancen und blieb andererseits gegen gut spielende Gegner mehrfach machtlos. Fünf Tore pro Halbzeit erzielten die Hausherren, so dass sich die TSG am Ende mit 10:0 geschlagen geben musste.

TSG Bosenbach - TuS Mühlbach 0:0

24. Spieltag

Ähnlich wie auch in der vorangegangenen Reservepartie gestaltete sich auch das Spiel der Aktiven weitestgehend offen. Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, blieben aber zumeist in den Abwehrreihen hängen. So entwickelte sich eine vom Mittelfeld geprägte Partie. Wenn die Stürmer sich dann trotzdem zwischen der Abwehr durchmogeln konnten, scheiterten sie an den auf beiden Seiten starken Schlussleuten. Bis auf kleinere Fouls musste die Partie in der ersten Halbzweit nicht unterbrochen werden und man ging ohne besondere Höhepunkte torlos in die Halbzeit.

Zu Beginn von Hälfte zwei bot sich den Zuschauern ein identisches Bild, wobei sich die Hausherren langsam eine leichte Überlegenheit erspielten. Doch konnten sie daraus keinen Nutzen schlagen. Man gewann immer mehr den Eindruck, dass das Team, welchem hier der erste Treffer glückt, auch als Sieger vom Platz geht. Aufregendstes Ereignis im zweiten Spielabschnitt war eine klare Tätlichkeit an Christoph Dick, nach der der nicht immer glückliche Schiedsrichter beiden Spielern eine gelbe Karte zeigte. Dies rief natürlich bei den Einheimischen, weniger noch bei den Spielern als viel mehr bei den Fans, großen Unmut hervor. Ansonsten wurde den Zuschauern nicht mehr besonders viel geboten und Grund zum Jubeln gab es am Ende eigentlich nur für die Gäste, die sich über den Punkt sicherlich mehr freuten als die Gastgeber.

Die TSG tauscht nach dem Unentschieden den Platz mit dem SV Föckelberg, der zuhause gegen Pfeffelbach deutlich gewann, und liegt nun auf Platz 4. Das nächste Spiel steht nun bereits am Mittwochabend an, wo man zum Nachholspiel zum SV Herschweiler-Pettersheim reisen muss.

Reserve (0:3)

Im Reservespiel gegen den TuS Mühlbach konnte die TSG Elf dem Tabellenzweiten lange stand halten. In der ersten Halbzeit waren beide Teams gleichwertig, wobei die Gäste trotzdem die ein oder andere Torchance mehr aufweisen konnten. Doch „Neutorhüter“ Ronny Schäfer, der an diesem Nachmittag für Bosenbach zwischen den Pfosten stand, machte seine Sache sehr gut und brachte die heimischen Fans mit schönen Paraden zum Jubeln. Felix Niebergall hatte auf der Gegenseite zwar etwas weniger zu tun, machte aber auch alles richtig und lies keinen Treffer zu. So kam es, dass man torlos in die Halbzeit ging – eine deutliche Leistungssteigerung der Heimmannschaft, wenn man sich z.B. an das Hinspiel erinnert.

Nach dem Wechsel blieb die Partie dann zunächst offen und es dauerte bis zur 65. Minute ehe der erste Treffer für die Gäste fiel. Die Gastgeber waren bemüht, das Heft jetzt nicht ganz aus der Hand zu geben und versuchten direkt, den Ausgleich zu erzielen. Dies misslang jedoch deutlich und man musste nur fünf Minuten nach dem Führungstreffer den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Von nun an wirkten die Hausherren plötzlich ideenlos und blieben in der Vorwärtsbewegung immer wieder in den Reihen von Mühlbach hängen oder scheiterten an zu ungenauem Zuspiel. Vier Minuten vor dem Ende fiel dann das dritte Tor dieser Partie, das gleichzeitig auch den 0:3 Endstand aus Sicht der Bosenbacher bedeutete.

Trotz der Niederlage war auf Seiten der TSG jedoch eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zur letzten Partie bei der SG Eßweiler/Rothselberg zu erkennen.

FC Pfeffelbach - TSG Bosenbach 2:7

23. Spieltag

Im ersten Auswärtspflichtspiel im neuen Jahr reiste die TSG zum FC Pfeffelbach und ging bereits nach 36 Sekunden mit 1:0 in Führung. Die Meinungen zum ersten Torschützen in dieser Partie gingen auch nach dem Spiel noch leicht auseinander. Während die Einen der Auffassung waren, dass Bastian Hermann das Tor erzielten, wurden auch Stimmen laut, dass der Ball noch am Bauch von Matthias Gramsch abgeprallt sei. Von daher lassen wir das hier jetzt einfach offen… Die Gäste blieben auch nach der Führung am Drücker und setzten sich ziemlich schnell in der Hälfte der Gastgeber fest. Daraus resultierten noch weitere Torchancen, die zunächst allerdings ungenutzt blieben. In der 25. Minute war es dann soweit und Bosenbach erhöhte durch einen schönen Freistoß von Franco Azzariti auf 2:0. Nur fünf Minuten später setzte Coach Andreas Jansen Bastian Hermann mit einem präzisen Pass wunderschön in Szene und Hermann erhöhte per Kopf auf 3:0. Die Gastgeber zeigten sich ideenlos und blieben im Spiel nach vorne zu harmlos, um die immer wieder heranstürmenden Gäste wirklich unter Druck zu setzen. Fast mit dem Halbzeitpfiff sorgte Franco Azzariti mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag für den 4:0 Pausenstand.

Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern ein etwas verändertes Bild. Die Gäste ließen ihren Gegenspielern jetzt zu viel Freiraum und boten ihnen dadurch mehr Gelegenheit, ihr eigenes Spiel aufzubauen. Dies führte acht Minuten nach dem Wiederanpfiff dann auch für den Anschlusstreffer. Und nur weitere fünf Minuten später dann auch zum zwischenzeitlichen 4:2. Während man am Spielfeldrand von den zahlenmäßig weit überlegenen Gästefans nun erste kritische Stimmen bis hin zu pessimistischen Niederlagevorhersagen vernehmen konnte, setzte Christoph Dick in der 68. Minute das richtige Zeichen. Eine schöne Hereingabe von Bastian Hermann vollendete er mit dem Treffer zum 5:2. Dadurch schienen bei den Gastgebern die Hoffnung auf ein Aufholen dann wiederum beseitigt, denn nun spielten wieder nur die Gäste. Die beiden folgenden Chancen der Einheimischen wusste TSG Keeper Axel Mai geschickt zu verhindern. Neun Minuten vor dem Ende baute erneut Christoph Dick die Führung auf 6:2 aus und der eingewechselte Dominic Pirron sorgte mit seinem Treffer in der 85. Minute für den 7:2 Endstand.

Die TSG zeigte über weite Strecken der Partie eine spielerisch gute Leistung und sicherte sich damit im zweiten Pflichtspiel 2010 einen verdienten Sieg. Nun gilt es in den beiden Nachholspielen über Ostern diesen Trend fort zu setzen.

TSG Bosenbach - TuS Bedesbach/Patersbach 3:2

22. Spieltag

Ebenso wie bei der Reserve fiel auch bei den Aktiven bereits nach fünf Minuten das erste Tor. Diesmal jedoch für die Gastgeber. Bastian Hermann spielte den Ball von der Grundlinie zurück und Stephan Dick verwandelte zur 1:0 Führung. Die Gäste zeigten sich hiervon jedoch nicht geschockt und waren im Spiel nach vorne fleißig. Beide Teams hatten jedoch mit den widrigen Platzverhältnissen zu kämpfen. Der Platz glich durch den anhaltenden Regen und der zuvor stattgefundenen Reservepartie eher einem Schlammfeld als einem Hartplatz. Die Akteure auf dem Feld waren jedoch bemüht, eine gute Partie zu liefern. Nach einer halben Stunde kamen die Gäste durch einen Freistoß zum Ausgleich. TSG Keeper Axel Mai hatte bei dem gut platzierten Schuss von Florian Fritz keine Chance. Zehn Minuten später dann die erneute Führung für die Hausherren. Christoph Dick war es, der mit seinem Treffer für die 2:1 Pausenführung sorgte.

Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild wie im Durchgang eins. Die Spieler gaben ihr Bestes, ein anschauliches Spiel dar zu bieten, doch das war unter den gegebenen Umständen nicht möglich. Acht Minuten nach dem Wiederanpfiff markierte Sascha Fritz nach einem desaströsen Abwehrverhalten den Ausgleich für Bedesbach. Danach hatten die Gäste zwar mehr vom Spiel, die besseren Chancen entwickelten sich jedoch auf Seiten der Gastgeber. Ein Lattentreffer und gute Möglichkeiten durch den eingewechselten Dominic Pirron und Stephan Dick konnten nicht verwertet werden. Dann war es in den letzten Sekunden Stephan Dick, der mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag für den Entstand und den damit verbundenen Jubel bei Mitspielern und einheimischen Fans sorgte.

Somit entschied sich, ähnlich wie im Hinspiel, ein ausgeglichenes Spiel in den letzten Sekunden zugunsten der Heimmannschaft. Die TSG konnte durch den Sieg ihren dritten Platz in der Tabelle festigen und präsentiert sich auch nach der (unfreiwillig) verlängerten Winterpause als guter Aufsteiger. Die nächste Partie bestreitet die TSG Elf am Sonntag in Pfeffelbach.

Reserven (0:2)

Nach drei witterungsbedingten Absagen in Folge startete die TSG Reserve am Samstag zuhause gegen Tabellenführer TuS Bedesbach/Patersbach in die Rückrunde. Die Gäste gingen schon nach fünf Minuten mit 0:1 in Führung und man war auf Seiten der TSG gespannt, ob jetzt gleich ein Torlauf folgt oder ob man doch noch dagegen halten kann. Glücklicherweise, aus Sicht der Einheimischen, entschied man sich für Letzteres. Zwar waren die Gäste vom TuS spielerisch schon etwas überlegen, doch die Gastgeber hielten gut dagegen und erarbeiteten sich ebenfalls ein paar Torchancen. Die besseren Möglichkeiten hatten jedoch die Gäste aus Bedesbach, die am starken Torwart Dietmar Königstein scheiterten, der mit mehreren Glanzparaden einen zwischenzeitlichen höheren Rückstand verhinderte.

Nach dem Wechsel verlief die Partie sehr ausgeglichen und die TSG konnte dem Tabellenführer gut Paroli bieten. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Christian Dick circa zwanzig Minuten vor dem Ende. Der gegnerische Torwart lief aus dem Tor heraus und Dick mit dem Ball alleine auf ihn zu. Doch zum Versuch, den Ball über den herauslaufenden Torwart zu lupfen, fehlte etwa ein halber Schritt, den der Torwart dann doch schneller war. Fünf Minuten vor dem Ende machten die Gäste mit ihrem zweiten Treffer dann den Sieg perfekt und nahmen alles in allem verdient die drei Punkte mit an den Glan.

Für die TSG lässt sich abschließend sagen, dass die ersatzgeschwächte Reserve dem Tabellenführer gut stand hielt und sich der Niederlage nicht schämen braucht.

SV Lauterecken - TSG Bosenbach 4:3

21. Spieltag

Zum Nachholspiel am Mittwoch Abend musste die TSG Bosenbach die Reise zum SV Lauterecken antreten. Beide Teams mussten auf einen veränderten Kader zurückgreifen, was unter der Woche nicht nur verletzungsbedingte sondern auch berufsbedingte Gründe hatte. Die Gäste gingen nach vier Minuten durch Dominic Pirron in Führung, trotzdem gehörte die Anfangsphase den Gastgebern. Besonders über die rechte Seite suchten die Hausherren immer wieder den Weg zum gegnerischen Tor und kamen auch mehrfach gefährlich davor. Ähnlich wie sonst die TSG, scheiterte auch Lauterecken zunächst am Abschluss. Doch in der 16. Spielminute wurden die Bemühungen mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Der schnelle Stürmer setzte sich durch und erzielte durch die Beine von TSG Keeper Immetsberger den Treffer zum 1:1. Nun war also alles wieder offen. Die Gäste waren bis zur Halbzeit häufig viel zu weit von ihren Gegenspielern entfernt und gaben diesen somit immer wieder gute Möglichkeiten, ihr Spiel aufzubauen und einen selbst „alt“ aussehen zu lassen. Glücklicherweise, aus Sicht der TSG, resultierten daraus vor der Pause keine weiteren Treffer. Doch auch auf der anderen Seite wurde kein Tor mehr verzeichnet und so ging es mit 1:1 in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wirkten die Gäste etwas sicherer und erspielten sich auch ein paar gute Chancen. Der nächste Treffer gelang allerdings erst in der 68. Minute als erneut Dominic Pirron nach einem gut platzierten Eckball von Christoph Dick zum 1:2 traf. Die Freude hierüber war jedoch nur von kurzer Dauer. Denn bereits wenige Sekunden nach dem Wideranpfiff befand sich die Gästeabwehr noch nicht wieder richtig auf Position und musste sich erneut geschlagen geben. Nun waren die Gastgeber offensiv noch gefährlicher und kamen gleich zu mehreren eigentlich glasklaren Chancen. Doch einmal rettete die TSG das Aluminium, dann auch wieder Schlussmann Nicola Immetsberger. Auf der Gegenseite erzielte dann in der 79. Minute Christoph Dick mit einem schönen Freistoß zum dritten Mal die Gästeführung. Aber auch diesmal dauerte es gerade nur zwei Minuten, bis Lauterecken wieder jubeln konnte. Wieder einmal ein Abwehrfehler mit bitteren Folgen – 3:3. In der turbulenten Schlussphase war die TSG dann zwar bemüht, noch einmal in Führung zu gehen, doch die Gastgeber zeigten einfach mehr Wille und hofften ihrerseits auf einen Dreier. In der letzten Minute der Nachspielzeit wurde dieser Wille nach einem Eckball dann auch mit dem vielumjubelnden 4:3 Siegtreffer belohnt, was bei den Gästen zu entsprechend langen Gesichtern führte.

Alles in Allem lässt sich sagen, dass sich die TSG über die gesamte Spieldauer gesehen, nicht zu unrecht geschlagen geben musste.

TSG Bosenbach - SpVgg Theisbergstegen 8:1

20. Spieltag

Bei herrlichem Fussballwetter empfing die TSG Bosenbach am Ostermontag die SpVgg Theisbergstegen im heimischen Buchenwald. Die Partie begann etwas zäh und beide Mannschaften verbrachten die ersten Spielminuten mit gegenseitigem Abtasten. Nach siebzehn Minuten dann das erste Tor. Michael Weisenstein setzte Stephan Dick in Szene, der mit seinem Schuss dann die 1:0 Führung für die Einheimischen erzielte. Die Freude hierüber währte jedoch gerade einmal acht Minuten. Da traf Malucha für die Gäste zum Ausgleich. Danach verlief das Spiel ausgeglichen und hatte bis zur Halbzeit auch keine größeren Höhepunkte mehr.

Unmittelbar nach dem Wechsel entschied der Schiedsrichter nach einem Foul auf Elfmeter für die Hausherren. Coach Andreas Jansen legte sich die Kugel zurecht und verwandelte sicher zum 2:1. Diese Führung brachte die TSG zwar zurück auf die Siegerstraße, ließ sie aber zunächst weiter Unsicherheit ausstrahlen, lief man doch immer wieder in die Gefahr, erneut den Ausgleich zu kassieren. Mit zunehmender Spieldauer festigte sich jedoch das Spiel und auch die Zuspiele auf Seiten der Einheimischen. Die Hoffnungen der Gäste, den Ausgleichstreffer und vielleicht sogar noch einen weiteren Treffer zu erzielen, machte Dominic Pirron in der 67. und 68. Minute zunichte. Mit seinen beiden Treffern, darunter ein herrlicher Kopfball, baute er die Führung auf 4:1 aus. Fünf Minuten später erhöhte Co-Trainer Bastian Hermann auf 5:1 und zeigte weitere fünf Minuten später mit seinem Treffer zum 6:1, dass der Knoten bei ihm endlich wieder geplatzt ist. Den Schlusspunkt dieser, für die Gäste sicher schrecklichen, 12 Minuten setzte erneut Dominic Pirron, der in der 79. Minute mit seinem dritten Treffer an diesem Nachmittag für das 7:1 sorgte. Den Endstand zum 8:1 erzielte Torsten Rübel in der 89. Minute nach Zuspiel von Ralf Risch.

Zwar verpasste die TSG über Ostern die Gelegenheit, sich vom SV Föckelberg zu distanzieren, behauptet aber nach dem deutlichen Sieg gegen Tabellendrittletzten weiterhin den dritten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag ist nun der TuS Mühlbach zu Gast.

SG Eßweiler/Rothselberg - TSG Bosenbach 3:2

19. Spieltag

Bei ungemütlichen Witterungsverhältnissen empfing die SG Eßweiler/Rothselberg die TSG Bosenbach auf dem kleinen Platz in Eßweiler im Nachholspiel des 19. Spieltages. Beide Mannschaften lieferten sich von Beginn an einen offenen Schlagabtausch, wobei die Gastgeber zunächst die besseren Chancen hatten. Dennoch dauerte es bis zu 37. Minute bis der erste Treffer fallen sollte. Nach einem Eckball schaltete der einheimische Stürmer am Schnellsten und lies TSG Schlussmann Nicola Immetsberger keine Chance. Stephan Dick gelang jedoch noch vor der Pause der Ausgleich.

Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für die Hausherren, was auf Seiten der Gäste lautstarken Protest hervorrief, da ein offensichtliches Handspiel der Einheimischen wenige Sekunden zuvor ungeahndet blieb. Doch der Fußball lebt von Tatsachenentscheidungen und dem, was der Schiedsrichter gesehen hat. Somit blieb Fakt, dass der Elfer gepfiffen und vom Schützen erfolgreich verwandet wurde. Nur fünf Minuten später erhöhten die Gastgeber dann auf 3:1. Die TSG drängte auf den Anschlusstreffer, blieb im Spiel nach vorne allerdings erfolglos. Zwanzig Minuten vor dem Ende schwächte dann Kapitän Matthias Gramsch sein Team durch eine unnötige gelbrote Karte wegen Meckerns noch selbst und minimierte dadurch die Chancen wieder ein wenig. In der 80. Minute verwandelte Sebastian Gramsch dann einen Elfmeter zum 3:2 und lies die Hoffnung auf einen Punkt noch einmal aufkeimen. Doch es war nichts mehr zu holen, außer für beide Teams noch je eine rote Karte kurz vor Spielende. Nach einem Foul kam es zu einem Menschenknäuel und zwischenzeitlichem Gerangel, so dass Sebastian Gramsch und ein Spieler der Gastgeber mit rot vorzeitig zum Duschen geschickt wurden.

Alles in Allem wäre ein Unentschieden gerecht und dem Spielverlauf entsprechend gewesen.

TSG Bosenbach - SV Neunkirchen 7:0

18. Spieltag

Bei schlechten Witterungsverhältnissen und auf matschigem Platz empfing die TSG Bosenbach die Gäste vom SV Neunkirchen. Das Spiel begann mit zwei schnellen Toren von Sebastian Gramsch in der 3. und 4. Minute, dem Torsten Rübel dann nur weitere 5 Minuten später den dritten Treffer folgen ließ. Die Gäste waren hiervon wohl leicht geschockt und versuchten erst einmal sich wieder zu sortieren und besser dagegen zu halten. Das gelang fortan dann auch recht gut. Zwar waren die Hausherren spielerisch überlegen und konnten allein in der ersten halben Stunde neben diversen Chancen auch zwei Pfostentreffer verzeichnen, doch dauerte es bis zur 33. Minute, ehe erneut Sebastian Gramsch auf 4:0 erhöhen konnte. Dies sollte dann vor der Pause aber noch nicht alles sein. Christoph Dick sorgte mit dem 5:0 in der 44. Minute auch für den Halbzeitstand.

Zur zweiten Hälfte kamen die Gäste wesentlich demotivierter aus der Kabine, als es zwischenzeitlich in der ersten Hälfte zu erkennen war. Die Gastgeber hingegen spielten weiter munter nach vorne und es blieb ein Spiel auf ein Tor. Kapitän Matthias Gramsch war in der 52. Minute nach einem Eckball zur Stelle und markierte mit dem Hinterkopf das 6:0. Die Gäste fingen an, mit sich selbst zu hadern und machten einander auf dem Platz Vorwürfe, was dem eigenen Spielaufbau natürlich nicht unbedingt nützlich war. So blieben auch in der zweiten Halbzeit wirkliche Torchancen für die Elf vom Potzberg aus. Sebastian Gramsch nutzte in der 62. Minute die Gelegenheit zum 7:0 und erzielte seinen vierten Treffer an diesem Nachmittag. In der folgenden Spielzeit kamen die Gastgeber zwar noch zu diversen Chancen, scheiterten dann jedoch am Abschluss. Die einzige nennenswerte Szene zwischen dem 7:0 und dem Abpfiff war ein offensichtliches Handspiel im 16er, welches der Schiedsrichter nicht gesehen hat und somit auch nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte. Doch angesichts des Spielstandes hat sich hierüber auch niemand ernsthaft geärgert. Am Ende verlässt die TSG mit dem 7:0 als Sieger den Platz und hat nun in der kommenden Woche nur noch das Nachholspiel gegen den SV Herschweiler-Pettersheim zu absolvieren, bevor es in die Winterpause geht.

Reserven (5:3)

Obwohl die Gastgeber gut in die Partie starteten und sich gleich die ersten Chancen erarbeiteten, ging der Gast aus Neunkirchen nach zehn Minuten mit 1:0 in Führung. Jedoch schon fünf Minuten später markierte Jens Braun mit seinem schönen Distanzschuss das 1:1. Nach dem Gegentor versuchten die Gäste, wieder die Führung zu markieren, scheiterten jedoch bei ihren Vorstößen. Die Gastgeber spielten clever und konnten die Angriffe geschickt unterbinden. In der 25. Minute erzielte Andreas Kranz dann die 2:1 Führung für die Platzelf und brachte auch in den nachfolgenden Minuten die Fans zum Jubeln. Mit einem herrlichen Doppelschlag in der 40. und 41. Minute erhöhte zur 4:1 Halbzeitführung.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie etwas. Zwar stellten die Gastgeber immer noch die aktivere Mannschaft, aber im Abspiel vorm Tor wirkten sie dann zu überhastet. Die Gäste steckten nicht auf und waren ihrerseits darauf aus, den Anschlusstreffer zu erzielen. Nach einer Stunde Spielzeit erhöhte Steffen Natter mit einem strammen Schuss noch auf 5:1. Danach lief im Spiel nach Vorne bei der TSG nicht mehr viel zusammen und Hinten musste man in den letzten Minuten nochmal gut aufpassen. Denn zwischen der 80. und 85. Minute erzielten die Gäste noch zwei Treffer und kamen auf 5:3 heran. Nun hieß es auf der Zielgeraden also noch einmal aufpassen, dass man den Sieg nicht noch verspielt. Doch dies konnte dann letztlich auch verhindert werden und die TSG verlies am Ende als Sieger den Platz.

SV Herschweiler-Pettersheim - TSG Bosenbach 2:2

17. Spieltag

Zum Nachholspiel am Mittwoch Abend musste die TSG beim SV Herschweiler-Pettersheim antreten. Mit leicht verändertem Kader starteten die Gäste mit zehn Spielern in die Partie, bis Stephan Dick, der direkt von der Arbeit kam, nach sechs Minuten das Team auf dem Platz vervollständigte. Beide Mannschaften begannen zunächst mit gegenseitigem Abtasten, bevor sich die Gäste eine leichte Überlegenheit erspielten. Man kam dann auch zu den ersten Torchancen, die jedoch ungenutzt blieben. Auch die Gastgeber tauchten das ein oder andere Mal gefährlich vor dem Tor von Axel Mai auf, der jedoch der Situation jedes Mal Herr blieb. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit wenigen spielerischen Höhepunkten. Tore blieben in der ersten Halbzeit aus, so dass es mit einem 0:0 in die Kabinen ging.

Zu Beginn des zweiten Durchganges nahm die Begegnung etwas an Fahrt auf und es kam zu mehr Torraumszenen. In der 57. Minute war dann auch endlich der erste Treffer zu sehen. Michael Müller war es, der die Heimelf mit seinem Tor 1:0 in Führung brachte. Dem Spielverlauf entsprechend dauerte es gerade einmal sechs Minuten, bis die Gäste den Ausgleich erzielten. Torsten Rübel markierte mit einem sehenswerten Distanzschuss aus geschätzten 25 m das unhaltbare 1:1. Danach begann das Spiel leider etwas zu verflachen und man vermisste den Willen beider Teams, hier das zweite, vielleicht entscheidende Tor, zu erzielen. Erst in der Schlussphase waren es dann erneut die Gäste, die etwas mehr Drang zum Tor erkennen ließen und sich so noch Chancen erarbeiteten. Aus einem Menschengemenge auf Strafraumhöhe wurde in der 86. Minute dann der Ball ins Tor befördert und es war im ersten Moment nicht klar erkennbar, wer hier jetzt der Torschütze gewesen ist. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass es Christoph Dick war, der das 2:1 für Bosenbach erzielte. Wer jetzt allerdings glaubte, dass die TSG die Führung noch vier Minuten verteidigen kann, irrte. Eine Minute vor dem Ende leistete sich die komplette Hintermannschaft bei einem gegnerischen Einwurf einen Kollektivschlaf und zeigte anschließend beim Schussversuch des heimischen Stürmers ein katastrophales Abwehrverhalten. Doch das wäre nicht einmal das Schlimmste gewesen, wäre aus dieser Situation nicht noch ein Elfmeter entstanden. Der ansonsten gut leitende und fehlerfrei gebliebene Unparteiische zeigte in dieser strittigen Situation auf den Elfmeterpunkt und Tobias Drumm wurde mit der Verwandlung wohl zum „Held des Abends“ für sein Team.

Die TSG verpasste quasi auf der Zielgeraden den Dreier und bleibt im zweiten Spiel in Folge ohne Sieg. Am Sonntag steht nun bereits das Auswärtsspiel in Glanbrücken an.

TSG Bosenbach - SV Hüffler 3:2

16. Spieltag

Die TSG erwischte einen guten Start und führte nach 11 Minuten bereits mit 2:0 gegen die Saubeertäler. Aber der Reihe nach… Nach zehn Minuten Spielzeit setzte sich Bastian Hermann gut zwischen seinen Gegenspielern durch und markierte mit einem strammen Schuss den Führungstreffer für die Einheimischen. Keine sechzig Sekunden später, das Tor wurde von außen noch lautstark bejubelt, war der gleiche Spieler als Vorbereiter tätig. Mit dem schönen Pass bedient hatte Stephan Dick keine Mühe auf 2:0 zu erhöhen. Die Gäste wirkten ein klein wenig geschockt von diesen beiden schnellen Treffern, fingen sich aber recht schnell und versuchten den Anschlusstreffer zu erzielen. Diese Bemühungen blieben jedoch erst einmal erfolglos, da die heimische Abwehr sicher stand und nahezu keine Fehler zu lies. In der 25. Minute klingelte es dann aber doch im Kasten von Nicola Immetsberger. Timo Seyl brachte sein Team auf 2:1 heran. Doch es dauerte nur fünf Minuten bis der alte zwei Tore Abstand wieder hergestellt war. Durch einen Freistoß erzielte Christoph Dick das 3:1. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach dem Wechsel war die Partie offenen und fand überwiegend im Mittelfeld statt. Die Hausherren waren im Spiel nach vorne etwas zurückhaltender und ließen die Gäste mehr kommen. Doch Hüffler konnte keinen Vorteil daraus schlagen und der zweite Treffer blieb ihnen verwehrt. Das Spiel verflachte etwas und wurde immer wieder durch kleinere Fouls unterbrochen. Erst in der 83. Minute wurde es noch einmal etwas spannender, als SVH Trainer Martin Korb für seine Farben zum 3:2 Anschlusstreffer traf. Nun war die Abwehr der Hausherren noch einmal besonders gefragt, um nicht in den letzten Minuten den Ausgleich noch hinnehmen zu müssen. Doch dazu fehlten dann, aus Sicht der TSG-Anhänger glücklicherweise, die Chancen für die Gäste.

Am Ende gewinnt die TSG verdient mit 3:2 gegen ein gutes Team aus Hüffler und belegt in der Tabelle nun Platz 3 hinter Altenglan und Ulmet.

Reserven (4:2)

Das Spiel der beiden Reserveteams startete schwungvoll und ließ von Beginn an keinen Zweifel, dass hier niemandem etwas geschenkt wird. Wirkliche Torchancen blieben zunächst jedoch aus und gefährlich wurde es vor den Toren höchstens nach Standards. So war es nicht weiter verwunderlich, dass auch der erste Treffer nach einer Standartsituation fiel. Eine von Christian Dick getretene Ecke landete bei Ralf Risch, der mit dem Hinterkopf zum 1:0 traf. Die Freude über die Führung währte jedoch gerade einmal sieben Minuten. Denn genau so lange dauerte es, bis der Gast aus Hüffler zum Ausgleich kam. Noch vor der Pause gingen die Gäste dann auch in Führung und die Gastgeber gingen mit einem 1:2 Rückstand in die Kabinen.

Nach dem Wechsel noch nicht einmal sechzig Sekunden gespielt, als Helmut Schug nach einem schönen Pass von Volker Dick den Ausgleich erzielte. Die folgenden Minuten gehörten dann den Hausherren, die im Spiel nach vorne nun aktiver waren und mehr auf den dritten Treffer drängten als die Gäste. Nach 50 Minuten war es dann auch soweit. Helmut Schug setzte mit seinem Pass Kai Hablitz in Szene, der sicher zum 3:2 Führungstreffer einschob. Nun kam allerdings auch von den Gästen wieder mehr und die Einheimischen mussten aufpassen, nicht wieder den Ausgleich zu kassieren. Doch auch TSG Keeper Axel Mai war auf der Hut und erlaubte sich bei den Prüfungen der Gäste keine Fehler. Kurz vor dem Ende dann noch ein weiterer Treffer auf der Gegenseite. Volker Dick brachte den Ball von der rechten Außenbahn in den 16er, Helmut Schug traf aus kurzer Distanz lediglich den Torwart, welcher den Ball jedoch nicht richtig zu fassen bekam. Der Abpraller landete vor den Füßen von Kai Hablitz, der mit seinem zweiten Treffer dann für den 4:2 Endstand sorgte.

SV Ulmet - TSG Bosenbach 0:2

14. Spieltag

Im Spiel der Aktiven begann der Tabellenführer druckvoll und war interessiert daran, den Gästen gleich zu zeigen, wer hier Herr im Haus ist. Doch die Gäste aus Bosenbach ließen sich hiervon wenig beeindrucken und hielten gut dagegen. Nach guten zehn Minuten dann eine gute Chance für Ulmet, den Führungstreffer zu markieren, doch TSG Keeper Nicola Immetsberger konnte den Ball über die Latte lenken. Der daraus resultierende Eckball wurde von der gut stehenden Abwehr abgefangen. Die zahlreichen Zuschauer sahen eine richtig gute Partie, in der schnellen Fussball gespielt wurde und in der es auch kaum Unterbrechungen durch Fouls gab. Der Tabellenführer verzeichnete zunächst jedoch die besseren Chancen in Führung zu gehen und am Rand konnte man schon Stimmen vernehmen, dass sie das Auslassen solcher guten Möglichkeiten am Ende vielleicht noch rächen kann. Doch zunächst sah es nicht danach aus. Zwar hatten auch die Gäste gute Chancen vorzuweisen, doch auch hier blieb stets der Torhüter der Sieger. So kam es, dass es torlos in die Kabinen ging.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischte die TSG den besseren Start und setzte sich ein wenig in der gegnerischen Hälfte fest. So dauerte es dann auch nur acht Minuten, als der erste Treffer dieser Partie fiel. Stephan Dick lief mit dem Ball auf der rechten Außenbahn nach vorne und legte dann zurück auf Bastian Hermann, der ohne Mühe zum 0:1 verwandelte. Die Freude bei den Gästen war groß, die Einheimischen ärgerten sich verständlicherweise über den Rückstand und wohl auch über die zuvor ausgelassenen guten Chancen. Doch in Reihen des SV Ulmet lies niemand die Köpfe hängen, warum auch? Das Spiel war zu Beginn ein Gutes und blieb es auch nach dem Rückstand für die Hausherren. Es wurde gekämpft und die Platzelf drängte auf den Ausgleich. Die Gäste ihrerseits präsentierten sich weiterhin wach und ließen bei den gegnerischen Angriffen keine Fehler zu. In der 72. Minute erhöhte Kapitän Matthias Gramsch per Kopf auf 0:2 für die TSG, die nun schon ein bisschen mehr auf den „Dreier“ hoffen durfte. Doch wirklich sicher fühlen konnten sich die Gäste auch nach dem zwei Tore Vorsprung nicht, da Ulmet alles dran setzte, schnellstmöglich den Anschlusstreffer zu markieren. Gelingen sollte das jedoch nicht mehr, dazu verteidigte die TSG Abwehr um Neu-Libero Michael Weisenstein, der seinen Job sehr gut erledigte, zu geschickt.

Am Ende musste sich der Tabellenführer zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben und die Gäste können nach vier zuletzt sieglosen Spielen beim Spitzenreiter punkten.

Aus Sicht der TSG kann man sagen, dass heute wieder zu erkennen war, dass jeder für jeden alles gibt und man als Mannschaft aufgetreten ist, was in den letzten Wochen etwas vermisst wurde. Die Mannschaft wurde für eine geschlossen starke Leistung zurecht mit drei Punkten belohnt.

Reserven (2:2)

Im Reservespiel zwischen dem SV Ulmet und der TSG Bosenbach waren beide Mannschaften lange Zeit gleichauf. Auf beiden Seiten mit einem guten Kader ausgestattet, begann die Partie für eine Reservebegegnung flott und ansehnlich. Der Ball lief munter in den Reihen hin und her und aus entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Doch obwohl die Stürmer sich ein um die andere Chance erarbeiteten, kam zunächst nichts zählbares dabei heraus, da auch die Abwehrreihen ihre Arbeit hervorragend machten. So kam es, dass es dann auch torlos in die Halbzeit ging.

Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild wie in Hälfte eins. Auf Seiten der Gäste gab es jedoch eine kleine Umstellung. Für den verletzt ausgeschiedenen Jürgen Leist, rückte Rene Weisenstein auf den Liberoposten, was sich im Spiel nach vorne ein wenig bemerkbar machte, aber der guten Abwehrarbeit keinen Abbruch tat. Nachdem TSG Torhüter Axel Mai mit einigen guten Paraden die Null für sein Team fest hielt, fiel auf der Gegenseite in der 70. Minute endlich der erste Treffer. Christian Dick war es, der mit einem schönen Treffer für das erste Tor an diesem Nachmittag sorgte. Nur vier Minuten später erhöhte sein Sturmpartner Sven Naumann dann auf 0:2 aus Sicht der Hausherren. Die Freude über die Führung hielt jedoch gerade mal sechs Minuten an, bevor man wieder bangen musste. In der 80. Minute erzielten die Gastgeber mit einem direkten Freistoß den Anschlusstreffer und drängten nun natürlich auf den Ausgleich. Dieser sollte dann auch zwei Minuten vor dem Ende noch fallen.

So trennte man sich nach 90 Minuten 2:2, was nach dem gesamten Spielverlauf eigentlich auch ein gerechtes Ergebnis war.

TSG Bosenbach - SV Föckelberg 0:0

15. Spieltag

Zum letzten Vorrundenspiel empfing die TSG Bosenbach den Tabellenzweiten aus Föckelberg. Das Spiel begann schnell und die Hausherren fanden gleich gut in die Partie. So ließen sie schon in den Anfangsminuten wenig Chancen der Gäste zu und präsentierten sich hellwach und immer einen Schritt schneller als die Elf vom Potzberg. Nach einer guten viertel Stunde dann auch die erste gute Möglichkeit für die TSG in Führung zu gehen. Ein über die linke Seite vorgetragener Angriff landet bei Christoph Dick, der verfehlt jedoch das Tor knapp. Auch danach zeigte sich die Offensivabteilung der Bosenbacher kreativ, fand ihren Meister jedoch immer wieder im starken gegnerischen Schlussmann Markus Liesenfeld, der gleich mit mehreren Paraden glänzen konnte. Den Gästen selbst fehlten in der ersten Spielhälfte wirkliche Torchancen, man kann jedoch nicht sagen, dass sie nicht darum bemüht waren. In die Kabinen ging es jedenfalls torlos.

Nach dem Wechsel fand Föckelberg besser ins Spiel und sicherte sich auch mehr Spielanteile als noch in der ersten Halbzeit. Die Partie blieb weiterhin völlig offen und am Spielfeldrand wurde in beiden Lagern dem ersten Treffer entgegengefiebert. Ob jedoch noch einer fallen sollte, war zu diesem Zeitpunkt ungewiss. Fest stand auf jeden Fall, dass beide Teams den zahlreichen Zuschauern eine gute Partie lieferten und sich gegenseitig einiges abverlangten. Torchancen konnten auf beiden Seiten bis zum Abpfiff noch verzeichnet werden, aber die Torhüter waren in diesen Situationen immer wieder der Gewinner. So trennte man sich am Ende mit einem torlosen Remis. Das Unentschieden war auf Grund des Spielverlaufes gerechtfertigt, nur hätte man sich für die Zuschauer natürlich schon ein paar Tore wünschen können.

Die TSG schließt mit dieser Nullnummer, übrigens die erste Partie dieser Saison in der die TSG keinen Treffer erzielte, und 26 Punkten die Vorrunde mit einem guten 5. Platz ab.

Reserven (1:2)

Ähnlich stark wie zuletzt in Ulmet präsentierte sich die TSG Reserve zu Spielbeginn auch gegen den SV Föckelberg. Schon in den ersten Spielminuten nahmen die Gastgeber das Heft in die Hand und störten die Gäste immer wieder früh im Spielaufbau. Durch diese, spielerische Überlegenheit entwickelten sich auch die ersten Torchancen, die zunächst jedoch ungenutzt blieben. Erst in der 25 Minute konnte der erste Treffer bejubelt werden. Ralf Risch war es, der die 1:0 Führung für die Heimelf erzielte. Die Gäste waren bemüht, den Ausgleich zu erzielen, scheiterten jedoch beim Abschluss. So ging es aus Gästesicht mit dem 1:0 Rückstand in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließen die Gastgeber etwas nach und die Gäste kamen nun immer besser ins Spiel. Trotzdem dauerte bis zur 60. Minute, bis der Ausgleichstreffer fiel. Bei den Gastgebern waren nun auch die konditionellen Schwächen zu erkennen, was die Gäste insgesamt noch stärker wirken lies. Zehn Minuten nach dem Ausgleich kamen die Gäste dann durch ein unglückliches Eigentor noch zum Führungstreffer. Zwar waren die Hausherren nun ebenfalls noch einmal um den Ausgleich bemüht, mussten sich am Ende jedoch mit der Niederlage abfinden.

VfL Etschberg - TSG Bosenbach 5:4

13. Spieltag

SV Altenglan - TSG Bosenbach 3:1

12. Spieltag

Die Gäste aus Bosenbach starteten gut in die Partie und gingen in der 6. Minute durch Sebastian Gramsch in Führung, was die Hausherren jedoch nicht weiter beeindruckte. Im Gegenteil Altenglan zeigte sich hellwach und kam so wenige Minuten nach dem frühen Rückstand ebenfalls schon zu ersten guten Chancen, die TSG Schlussmann Nicola Immetsberger gut parierte. Nach einer viertel Stunde dann ein Tiefschlag für die Gäste, Christoph Dick, Aktivposten auf der linken Außenbahn, musste verletzungsbedingt bereits die Partie beenden. Zwei Minuten später erzielte Pepe Teubner den Ausgleich für Altenglan. Nun war die Partie also wieder offen und die zahlreich erschienenen Zuschauer bekamen ein gutes Spiel von beiden Mannschaften zu sehen. Beide Teams hatten gute Möglichkeiten, in Führung zu gehen, doch Fredéric Sefert auf Seiten des SVA und Nicola Immetsberger für die TSG, erwiesen sich als starker Rückhalt für ihre Teams. Es war eine halbe Stunde gespielt, als die Gäste erneut verletzungsbedingt wechseln mussten, diesmal hatte es Stürmer Dominic Pirron erwischt, für den Franco Azzariti ins Spiel kam. Durch das erneute ungeplante Wechseln verlor die TSG leicht den Faden und musste fünf Minuten vor der Halbzeitpause noch den Rückstand hinnehmen. Pascal Müller war es, der mit dem Tor zum 2:1 den Halbzeitstand markierte.

Nach dem Wechsel schien bei den Gästen irgendwie die Luft raus zu sein, zumindest wirkten sie über weite Strecken unsicher und leer. Den Gastgebern spielte dies in die Karten, sie tauchten immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Strafraum auf und stellten den TSG Keeper auf den Prüfstand. Dieser parierte jedoch gut und zeigte zwischendurch mit einer halben Flugeinlage wahrlich eine Glanzparade. Ansonsten glänzte kaum noch jemand in den Reihen der Gäste, die Bälle wurden zu leicht vertendelt oder einfach nur hoch weiter gespielt, so dass die Mitspieler kaum eine Chance hatten, den Ball anständig anzunehmen. Wenn man die bisherigen Spiele der TSG verfolgt hat, fragte man sich zu recht, ob die Mannschaft vergessen hat, wie gut und auch anschaulich sie eigentlich spielen kann. Den Gastgebern kamen diese Unsicherheiten und Ballverluste natürlich gelegen und sie suchten immer wieder schnell den Weg zum Tor. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass in der 79. Minute Pepe Teubner das 3:1 erzielte, was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete, da die Gäste nicht mehr wirklich etwas entgegen zu setzen wussten.

Die TSG verließ im Derby in Altenglan verdient als Verlierer den Platz und fällt in der Tabelle auf Rang 4 zurück. Trotzdem sollte man jetzt nicht die Köpfe hängen lassen, da man als Aufsteiger immer noch sehr gut da steht und auch wieder Spiele gewinnen wird, wenn man als Einheit auftritt.

Reserven (2:4)

Beim Gastspiel in Altenglan startete die TSG Reserve gut ins Spiel und nahm in den Anfangsminuten das Ruder in die Hand. Schon gleich konnte sich die Elf um Kapitän Stephan Dick die ein oder andere Chance erspielen. Nach 12 Minuten und ein paar ungenutzten Gelegenheiten war es schließlich Andreas Hess, der sein Team in Führung brachte. Ein Ball aus dem Mittelfeld landete links bei Andreas Hess, der ohne lange zu überlegen einfach abzog und zum 0:1 vollstreckte. Auch im weiteren Spielverlauf blieben die Gäste überlegen und ließen den Gastgebern nicht oft die Möglichkeit, den Ball zu halten. Immer wieder wurden die Einheimischen beim Spielaufbau gestört und daraus resultierte in der 38. Minute dann auch der zweite Treffer der Gäste. Tim Leist war es, der für den 0:2 Halbzeitstand sorgte.

Nach dem Wechsel erhöhte Sven Naumann relativ schnell auf 0:3, doch wer glaubte, dass die TSG nun dem 5. Sieg sicher entgegensteuerte, der irrte. Die Gastgeber fanden besser ins Spiel und kamen nach einer guten Stunde durch einen Elfmeter zum 1:3 Anschlusstreffer. Zwar ahnte TSG Schlussmann Axel Mai die Ecke, bekam den Ball jedoch nicht zu fassen und musste sich dem Schützen geschlagen geben. Keine zehn Minuten später kamen die Hausherren dann auf 2:3 heran und plötzlich hieß es wieder Bangen in Reihen der Gäste. Was in der ersten Halbzeit noch gut aussah, wirkte nun plötzlich unsicher und der Ausgleich lag förmlich in der Luft. In der Schlussviertelstunde stemmte sich die Elf aus Bosenbach dann aber mit aller Kraft gegen die anstürmende Platzelf und erspielte sich noch ein paar Chancen. Eine davon nutzte Christian Dick in der 80. Minute zum 2:4. Danach schienen die Gastgeber geschlagen, denn der vorher gesehen Offensivdrang war schlagartig verschwunden und die aufgekeimte Hoffnung auf eine Punkteteilung schien gestorben.

So kam die TSG Reserve letztlich aufgrund einer starken 1. Hälfte zu einem verdienten Auswärtserfolg.

SV Einöllen - TSG Bosenbach 2:2

11. Spieltag

Bei herrlichem Fussballwetter starteten beide Teams gut in die Partie. Es dauerte auch nur acht Minuten, bis die Zuschauer das erste Tor zu sehen bekamen. Gejubelt wurde hier jedoch nur von den Anhängern der Gäste, denn es war Sebastian Gramsch, der die TSG Front brachte. Die Freude über die Führung währte jedoch nur kurz. Zehn Minuten nach dem Führungstreffer egalisierte Michael Zapp aus leicht abseitsverdächtiger Position. Nun war das Spiel also wieder offen und beide Mannschaften erarbeiteten sich die ein oder andere Chance. Ein Treffer wollte jedoch keinem gelingen. Erst in der 36. Minute war es wieder soweit. Einen Schuss der Gastgeber fälschte TSG Coach Andreas Jansen unglücklich ins eigene Tor ab. Es war dem Unglücksraben anzumerken, dass dieser Treffer hier an der alten Wirkungsstätte besonders weh tat. Doch was passiert ist war passiert und es wurde weiter gespielt. Bis zur Pause drängte die TSG nun also verstärkt auf den Ausgleich, blieb jedoch erfolglos.

Nach dem Wechsel waren die Gäste zunächst etwas verhalten und ließen sich von den Gastgebern öfter einmal vorführen. Doch dies dauerte glücklicherweise nicht allzu lange an und man wurde wieder agiler. Die Gäste setzten sich in der gegnerischen Hälfte fest und zwangen die Hausherren zu Fehlern. Der Ausgleich lag sprichwörtlich in der Luft, fiel aber erst in der 85. Minute. Christoph Dick brachte einen Freistoß platziert zum 2:2 im Tor unter und ließ dem gegnerischen Torwart keine Chance.

Das Ergebnis ging am Ende völlig in Ordnung und wurde auch dem Spielverlauf gerecht.

Einziges Manko an diesem Nachmittag war der Schiedsrichter, der auf beiden Seiten mit Fehlentscheidungen nicht sparte. Nachdem er zwischenzeitlich seine Brille nach draußen bringen musste, da sie ihm kaputt geschossen wurde, konnte man eigentlich nur noch sagen „mit Brille hat er nicht viel gesehen und ohne dann gar nichts mehr“. Zwar muss man wirklich froh sein, dass sich jeden Sonntag auf unseren Plätzen im Kreis „freiwillige“ Schiedsrichter einfinden, aber wenn es dann Unparteiische gibt, die z.B. neben verletzten, am Boden liegenden Spielern stehen und sich über diese noch amüsieren, sollte man wirklich überlegen, ob dieses „Hobby“ das Richtige für einen ist.

Reserven (3:1)

Den Auftakt zu einer Serie von Auswärtsspielen machte die TSG Reserve am Sonntag in Einöllen.

Bereits nach zehn Minuten gingen die Hausherren durch einen Freistoß mit 1:0 in Führung. Zwar bemühten sich die Gäste, schnell den Ausgleich zu erzielen, wirkten aber einfach zu hektisch und unsicher. Dies führte dann nach zwanzig Minuten auch zum zweiten Gegentreffer. Trotz dem namhaften Kader fand die TSG Elf keine Möglichkeit die Gegner zu bezwingen und den Anschluss zu erzielen. Somit ging es dann auch mit dem 2:0 Rückstand aus Sicht der Gäste in die Kabine.

Nach dem Wechsel dauerte es erneut wieder nur zehn Minuten ehe Torwart Jürgen Leist zum dritten Mal an diesem Nachmittag hinter sich greifen durfte. Fünf Minuten später keimte dann bei den Gästen wieder ein Fünkchen Hoffnung auf, als Rückkehrer Franco Azzariti mit seinem Treffer auf 3:1 verkürzte. Doch in der restlichen Spielzeit wurde das Spiel aus Gästesicht zwar ansehnlicher, brachte aber keine Resultatsveränderung mehr hervor. Somit konnten die Gastgeber ihren zweiten Saisonsieg feiern und die Gäste mussten sich, alles in allem schon verdient, geschlagen geben.

TSG Bosenbach – SpVgg Glanbrücken 2:3

10. Spieltag

Zum vorerst letzten Heimspiel empfing die TSG Bosenbach bereits am Samstag die Gäste der SpVgg Glanbrücken. Das Spiel begann mäßig und verhalten auf beiden Seiten. Die Gastgeber versuchten sich überwiegend mit hohen Bällen, was für die durchweg großen Abwehrspieler der Gäste keine Gefahr darstellte. In der 11. Minute erzielte Dominic Pirron nach einem gut platzierten Eckball von Bastian Hermann die 1:0 Führung für die TSG. Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und spielten einfach ihr Spiel weiter. So kamen sie auch zu der ein oder anderen Chance, die zunächst jedoch nicht zu einem Treffer führte. Doch da Glanbrücken in dieser Phase einfach mehr vom Spiel hatte und die Gastgeber zu wenig entgegensetzten, war es nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fiel. In der 26. Minute war es dann auch soweit. Karsten Barz sorgte mit einem schönen Distanzschuss für den Ausgleich. Bis zur Pause passierte dann nichts nennenswertes mehr.
Nach dem Wechsel hatten sich die Gastgeber gefangen und spielten nun deutlich besser als in Hälfte eins. Trotzdem mussten sie in der 53. Minute das 1:2 durch Michael Andrzejewski hinnehmen. Nun waren es also die Hausherren, die auf den Ausgleich drängten. Doch auch hier fehlte es am Ende immer am letzten Quentchen Glück. Die Chancen waren vorhanden, konnten jedoch nicht verwertet werden. Nach 68 Minuten dann wieder ein Eckball von Bastian Hermann, der Torhüter der Gäste versucht, den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen, schlägt ihn dann aber ins eigene Netz. Das Unentschieden war zu diesem Zeitpunkt in Ordnung. In den letzten 20 Minuten drückten beide Teams auf den dritten Treffer, mussten sich aber immer wieder der gegnerischen Abwehr oder dem Torhüter geschlagen geben. Die Gastgeber waren in den letzten Minuten dann spielbestimmend und mussten sich dann zwei Minuten vor dem Ende doch noch geschlagen geben. Der Schiedsrichter zeigte nach einem Foulspiel auf den Elfmeterpunkt und Karsten Barz markierte mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag den 2:3 Gästesieg.
Alles in Allem wäre ein Unentschieden in dieser Partie gerecht gewesen. Die Gastgeber, die nach verhaltener erster Halbzeit in der zweiten Hälfte besser wurden, mussten sich nun zum dritten Mal in der laufenden Saison geschlagen geben, führen aber die Tabelle immer noch mit einem Punkt Vorsprung vor Mühlbach, Ulmet und Eßweiler/Rothselberg an.

Reserven (4:1)

Die Partie der Reserven der TSG Bosenbach und der SpVgg Glanbrücken begann mit einem vorsichtigen Abtasten beider Mannschaften. Doch je länger die Begegnung lief, desto besser fanden die Gastgeber ins Spiel. Anders als zuletzt in Mühlbach war heute auch Laufbereitschaft und Einsatzwille zu erkennen. In der 26. Minute wurde dies für die Einheimischen mit dem Führungstreffer belohnt. Sven Naumann erzielte mit seinem Treffer das erste Tor an diesem Nachmittag. Es folgten mehrere gute Chancen auf Seiten der Heimelf, die jedoch nicht verwertet werden konnten. Die Gäste taten ihr Bestes, um ebenfalls für Gefahr vor dem gegnerischen Tor zu sorgen, scheiterten aber immer wieder an TSG Torwart Axel Mai. In der 34. Minute erhöhte Andreas Kranz dann auf 2:0 für die TSG. Dieser Treffer stellte gleichzeitig auch den Halbzeitstand dar.
Nach dem Wechsel erwischten die Hausherren den besseren Start und drängten auf den dritten Treffer. In der 55. Minute war es dann schon wieder soweit. Ein schöner Pass von Tim Leist landet bei Sven Naumann, der ohne große Mühe zum 3:0 einköpft. Die Gäste gaben sich jedoch noch lange nicht auf und kämpften aufopferungsvoll, um wenigstens den Anschlusstreffer zu markieren. Doch die Mühen wurden nicht belohnt. Im Gegenteil, in der 82. Minute hieß es dann sogar noch 4:0 für die Heimmannschaft. Kai Hablitz war es, der sich auf der Außenbahn durchsetzte und das vierte Tor erzielte. Dann kurz vor dem Abpfiff doch noch der Ehrentreffer für die Gäste. In der 88. Minute fiel das Tor zum 4:1 Endstand.
Die TSG gewinnt ihr viertes Spiel und zeigte heute endlich einmal wieder, dass sie Fussball spielen kann.

TuS Mühlbach – TSG Bosenbach 1:2

9. Spieltag

Zum Kerwespiel am Samstag hatte Spitzenreiter Mühlbach den Tabellenzweiten aus Bosenbach zu Gast. Die Partie begann mit einem Paukenschlag für die Gäste. Nach nur sechs Minuten spielte Andreas Jansen einen Ball nach vorne zu Sebastian Gramsch, der seinen Sturmkollegen Bastian Hermann bedient, der sich dann mit dem 0:1 bedankt. Die Gastgeber zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt und suchten sich ihrerseits den Weg zum Tor, nicht minder gefährlich. Gerade einmal neun Minuten nach dem Führungstreffer der Gäste erzielte Gernot Bastian den Ausgleich für sein Team. Beide Mannschaften boten den zahlreich erschienen Zuschauern ein gutes Spiel, welches munter hin und her ging. Nach 27 Minuten hatten die Gäste mit einem Freistoß von Christoph Dick eine gute Chance wieder in Führung zu gehen, doch der Ball landete wenige Meter neben dem Tor. Wenige Minute später vergab Sebastian Gramsch eine Großchance und es ging am Ende mit dem 1:1 in die Pause.
Direkt mit dem Wiederanpfiff lies erneut Sebastian Gramsch eine sehr gute Chance aus und direkt im Gegenzug hatte Mühlbach eine ebenfalls sehr gute Möglichkeit, die TSG Schlussmann Nicola Immetsberger noch entschärfen konnte. Nur fünf Minuten später erneut eine gute Chance für die Gastgeber durch einen Freistoß. Doch diesmal verzog der Schütze und der Ball landete neben dem Tor. Beide Teams standen sich in nichts nach und waren stets bemüht das zweite Tor zu erzielen. Zum Matchwinner avancierte dann Sven Naumann, der nur zehn Minuten nach seiner Einwechslung den Siegtreffer in der 80. Minute erzielte. Zwar drückte Mühlbach dann noch einmal, um den erneuten Ausgleich zu erzielen, blieb aber erfolglos.
Die TSG steht nach diesem Erfolg und dem gleichzeitigen Unentschieden des SV Ulmet nun wieder an der Tabellenspitze und bescherte dem TuS Mühlbach am Kerwewochenende die erste Saisonniederlage.

Reserven (7:0)

Zum Vorspiel am Kerwesamstag standen sich die Reserven des TuS Mühlbach und der TSG Bosenbach in Mühlbach gegenüber. Die noch ungeschlagenen Gastgeber starteten gut in die Partie und gingen in der 10. Minuten nach einem Eckball mit 1:0 in Führung. Von Seiten der Gäste kam nicht die entsprechende Gegenwehr und es gingen zu viele Bälle nach der Eroberung gleich wieder verloren, so dass das 2:0 für die Hausherren in der 20. Minute auch nicht sonderlich überraschend kam. Wiederum zehn Minuten später folgte das 3:0, was gleichzeitig auch den Halbzeitstand darstellte.
Nach dem Wechsel war es hauptsächlich TSG Torwart Axel Mai, der mit schönen Paraden dazu beitrug, dass nicht weiter im zehn-Minuten-Takt die Tore fallen. Es spielte nach wie vor nur eine Mannschaft und das war der TuS Mühlbach. Die Gäste aus Bosenbach schafften es nicht, richtig im Spiel anzukommen und den Ball mal über mehrere Stationen ungehindert zu spielen, um auch einmal gefährlich vor des Gegners Tor aufzutauchen. Nach einer Stunde Spielzeit erhöhten die Einheimischen mit zwei Treffern innerhalb 60 Sekunden auf 5:0, was den Gästen auch das letzte Fünkchen Hoffnung nahm. Auch zwischen der 87. und 89. Minute gab es einen Doppelschlag von Mühlbach und so musste sich die TSG am Ende mit 7:0, auch in der Höhe verdient, geschlagen geben.

TSG Bosenbach – FC Pfeffelbach 2:1

8. Spieltag

Zum vierten Heimspiel der laufenden Saison empfing die TSG Bosenbach den Bezirksklasseabsteiger FC Pfeffelbach. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften liegt schon ein paar Jahre zurück und in vielen Köpfen war die Heimniederlage, die damals den Aufstieg gekostet hat, gegen eben diesen FC Pfeffelbach kurz vor Saisonende noch drin. Umso mehr wollten besonders jene Spieler, die damals schon dabei waren, hier heute einen Sieg. Die Gäste erwischten nach dem Anpfiff jedoch den besseren Start und fanden schneller ins Spiel. Bosenbach seinerseits versuchte zu reagieren, blieb aber anfangs hierbei etwas unglücklich. So kam es nach 16 Minuten nach einem Foulspiel zu einem Freistoß für die Gäste, die Thomas Schick ohne Mühe zur 0:1 Gästeführung verwandelte, was im verständlicherweise den entsprechenden Jubel der mitgereisten FCP Anhänger einbrachte. Die Gastgeber schienen nun wach gerüttelt und waren ab sofort agiler und gefährlicher als in der Anfangsviertelstunde. Möglichkeiten zum Ausgleich durch Bastian Hermann, Sebastian Gramsch oder Dominic Pirron blieben jedoch ungenutzt. So ging es dann auch mit dem 0:1 Rückstand aus Sicht der Hausherren in die Kabinen.
Wer nach dem Wechsel glaubte, dass die Gäste nun versuchten nachzulegen und ihre Führung auszubauen, der irrte gewaltig. Stand nach vorne Druck aufzubauen und den Gegner zu Fehlern zu zwingen, beschränkte sich der Gast aufs Verteidigen. Doch zunächst konnten die Gastgeber keinen Vorteil daraus schlagen, zwar gab es ein paar gute Möglichkeiten durch Dominic Pirron oder Abwehrspieler Steffen Natter, hierbei kam jedoch nichts Zählbares raus. Für den verdienten und vielumjubelnden Ausgleich sorgte dann Andreas Kranz nur vier Minuten nach seiner Einwechslung. Wir schreiben die 63. Minute, als sich Coach Andreas Jansen den Ball zum Freistoß zurecht legt, diesen platziert in den Strafraum bringt, wo Namensvetter Kranz nicht lange überlegt und den Ball Volley aus der Drehung im rechten Toreck platziert. Ein herrlicher Treffer!!! Nun war die Partie wieder offen, aber auf den Siegtreffer drängte nur ein Team: die TSG! Die Gäste schienen offenbar mit einem Punkt zufrieden, da ganz offensichtlich schon auf Zeit gespielt wurde, sei es beim Abschlag oder bei Einwürfen. Eigentlich sehr überraschend, wenn man bedenkt, dass noch eine gute halbe Stunde zu spielen war. Nach dem Ausgleich folgten dann auf Seiten der Gäste noch zwei gelbrote Karten, welche die TSG nicht richtig zu ihrem Vorteil nutzen konnte. Im Gegenteil, man tat sich sogar in Überzahl etwas schwerer, kam aber trotzdem noch zu Torchancen. In der 92. Minute war es dann Christoph Dick, der mit einem Freistoßtor den Siegtreffer markierte und seine Mannschaft sowie den heimischen Anhang in grenzenlosen Jubel verfallen lies. 
Die TSG gewinnt am Ende verdient gegen eine in der zweiten Halbzeit enttäuschende Gästemannschaft und teilt sich nun mit dem SV Ulmet Rang 2 in der Tabelle.

Reserven (2:0)

Das Heimspiel gegen die Reserve aus Pfeffelbach startete die TSG Elf mit einem Spieler mehr auf dem Platz, da die Gäste auf ihren 11. Mann noch warteten. Aus der Überzahl konnte jedoch kein Vorteil gezogen werden. Das Spiel verlief auf beiden Seiten relativ schleppend und war wenig anschaulich. Die wenigen Chancen, die sich beiden Teams boten, wurden durch die guten Torhüter zunichte gemacht. So fand man sich auch an der Außenlinie schon damit ab, dass vermutlich mit einem 0:0 die Seiten gewechselt werden. Doch dann kam der Auftritt von TSG Stürmer Christian Dick. Wie aus dem Nichts tauchte er nach einer Hereingabe vor dem gegnerischen Tor auf und verwandelte mit dem Pausenpfiff per Direktabnahme zum 1:0 für die Heimelf.
Nach dem Wechsel waren dann auch die Gäste vollzählig und es wurde 11 gegen 11 gespielt. Ein besserer Spielfluss oder ähnliches kam jedoch auch jetzt nicht wirklich auf. Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff erhöhte Christian Dick mit seinem zweiten Treffer auf 2:0, so dachte man… Doch nachdem Schiedsrichter Jung zuerst in die Mitte zeigte, entschied er sich doch auf Abseits. So hieß es also weiter, die knappe Führung zu verteidigen. Pfeffelbach zeigte sich im Spiel nach vorne immer wieder ideenreich, fand aber seinen Meister immer wieder in Torwart Axel Mai. Zwei Minuten vor Spielende war es dann Manuel Heß, der nach einem Kopfball von Martin Volles zum 2:0 Endstand traf.
Die TSG Reserve feierte ihren dritten Sieg und liegt nun mit neun Punkten auf Rang neun der Tabelle.

TuS Bedesbach-Patersbach – TSG Bosenbach 2:1

7. Spieltag

Am Sonntag war die TSG beim TuS Bedesbach/Patersbach zu Gast. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und gingen in der 6. Minute durch Timo Zimmer in Führung. Doch darauf konnten sie sich keinesfalls ausruhen, da auch die Gäste sich präsent zeigten und sich von Beginn an besser präsentierten als noch am Mittwoch beim Pokalspiel. Gut so, hoffte man doch auf Seiten der TSG, dass dieses Spiel schnell aus den Köpfen jedes Einzelnen verschwand! Es entwickelte sich eine spannende Partie, die auf beiden Seiten Torchancen aufzuweisen hatte. Doch weder konnten die Hausherren die Führung weiter ausbauen, noch konnte die TSG den Ausgleichstreffer erzielen. So blieb den zahlreich erschienenen Zuschauern ein weiteres Tor in Hälfte eins verborgen und der TuS konnte die 1:0 Führung mit in die Kabine nehmen.
Ähnlich schnell wie schon in der ersten Halbzeit, ging es auch in der zweiten Halbzeit mit dem zweiten Tor. Nur drei Minuten nach dem Wiederanpfiff erzielte Michael Weisenstein nach schöner Vorarbeit von Dominic Pirron den Ausgleich für die Gäste. In der Folgezeit erspielten sich beide Mannschaften gute Chancen und hatte immer wieder die Möglichkeit in Führung zu gehen. Doch die Torhüter Nicola Immetsberger und Mischa Keller waren stets auf der Hut und hielten ihrer Mannschaft den Punkt sicher fest. Besonders ärgerlich dann für die Gäste der erneute Führungstreffer der Einheimischen in der 92. Minute. Der eingewechselte Jannik Eckfelder-Hollinger war es, der für sein Team in der Nachspielzeit den vielumjubelnden Siegtreffer erzielte.
Die TSG hat nun zwar ihr zweites Saisonspiel verloren, man kann aber abschließend sagen, dass im Vergleich zu der am Mittwoch gezeigten Leistung auf jeden Fall wieder eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen war.

Reserven (1:0)

Am Sonntag war die TSG Reserve zu Gast bei der Reserve des TuS Bedesbach/Patersbach. Die Gastgeber konnten bisher eine Bilanz von drei Siegen und einer Niederlage aufweisen und gingen auch favorisiert in diese Partie. Während die Gäste mit zwölf Spielern im Vergleich zu sonstigen Spielen leicht dezimiert antraten, hatten die Gäste ihren großen Kader auch zu großen Teilen mit Spielern, die noch A-Jugend spielen könnten, bestückt. Daraus ergaben sich auch direkt von Beginn an leichte Vorteile für die Hausherren, da die Mannschaft einfach schneller und spritziger war als die Gäste. Zwar stemmte sich die TSG Elf mit aller Macht dagegen, zog aber meist den Kürzeren. Nach 25 Minuten ging es dann sehr schnell, der Ball kam über die linke Außenbahn zum in der Mitte frei stehenden Stürmer, der die 1:0 Führung für die Einheimischen erzielte. Außen bekam man anschließend jedoch den Eindruck, als hätte dieser Treffer weniger die Gastgeber als viel mehr die Gäste beflügelt. Die TSG kam jetzt besser ins Spiel und konnte sich ebenfalls erste Torchancen erarbeiten. Verwerten konnte sie davon jedoch keine. So blieb es auch zur Halbzeit beim 1:0 für Bedesbach.
Nach dem Wechsel war die Partie zunächst relativ ausgeglichen und auch die schnellen Bedesbacher Flügelspieler hatten die TSG´ler besser im Griff. Einen Vorteil daraus schlagen konnten die Gäste jedoch nicht. Auf der Gegenseite konnte TSG Schlussmann Axel Mai mit einigen starken Paraden einen zwischenzeitlich höheren Rückstand verhindern. Im Gegenzug war Rene Weisenstein bei zwei sehr guten Chancen, vielleicht die Besten der Gäste in dieser Partie, zum Einen der heimische Keeper und zum Anderen die Latte im Weg. Am Ende konnten die Gastgeber ihren vierten Saisonsieg feiern und die TSG musste eine weitere Niederlage hinnehmen.
Als Fazit kann man jedoch ziehen, dass unser Team Biss gezeigt hat und sich bis zuletzt nicht aufgegeben hat.

TSG Bosenbach – SV Lauterecken 3:1

6. Spieltag

Aufgrund der Kuseler Herbstmesse spielte empfing die TSG Bosenbach die Gäste des SV Lauterecken bereits am Samstag Nachmittag. Die Hausherren zeigten sich von Beginn an präsent, suchten direkt den Weg zum gegnerischen Tor und erspielten sich erste gute Möglichkeiten. Beim Abschluss waren sie jedoch zu ungenau und erzielten zunächst keinen Treffer. In der 9. Minute dann die Führung für die Gastgeber. Christoph Dick legte sich nach einem Foulspiel die Kugel zum Freistoß zurecht, verwandelte mit einem herrlichen Schuss direkt zum 1:0 und ließ dem gegnerischen Torwart absolut keine Chance. Die Gäste waren nach dem Rückstand redlich bemüht, möglichst zeitnah den Anschlusstreffer zu erzielen, konnten aber nicht wirklich gefährlich vorm TSG Gehäuse auftreten. Es entwickelte sich eine muntere Partie, in der die Gastgeber die besseren Chancen verzeichnen konnten und eigentlich bis zur Halbzeit schon mit drei vier Toren hätten in Front gehen müssen. Doch bis zum Halbzeitpfiff wurde lediglich in der 41. Minute noch das 2:0 durch Matthias Gramsch erzielt.
Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern nahezu das gleiche Bild, die Gäste spielten zwar mit, waren aber im Spiel nach vorne insgesamt zu harmlos. Auf der anderen Seite vergaben Sebastian Gramsch und Dominic Pirron beste Chancen, die Führung weiter auszubauen. Erst nach einer guten Stunde sorgte Sebastian Gramsch mit seinem Schuss zum 3:0 für den nächsten Treffer. Zehn Minuten später kamen die Gäste aus Lauterecken dann mit einem sehenswerten Schuss zum Anschlusstreffer. Für mehr reichte es jedoch nicht mehr und es blieb am Ende beim 3:1 für die Gastgeber.
Die TSG bleibt nach diesem Erfolg an der Tabellenspitze und lässt den SV Lauterecken weiterhin auf den ersten Saisonsieg warten.

TSG Bosenbach – SG Eßweiler-Rothselberg 6:1

5. Spieltag

Kein Spielbericht, da „Berichteschreiber“ leider nicht verfügbar war.

Reserve (1:0)

Im zweiten Heimspiel der noch jungen Saison empfing die TSG Reserve den ungeschlagenen Spitzenreiter SG Eßweiler/Rothselberg. Beide Mannschaften begannen offensiv und drückten von Beginn an auf den ersten Treffer. Die Abwehrreihen standen jedoch sicher und konnten durch geschicktes Agieren und auch aufgrund guter Torwartleistungen auf beiden Seiten, die Null lange halten. Den Zuschauern, die schon am frühen Samstagnachmittag recht zahlreich vorhanden waren, wurde ein gutes Reservespiel geboten. Tore blieben in der ersten Spielhälfte jedoch aus.
Nach dem Seitenwechsel wären die Gäste zunächst die aktivere Mannschaft, konnten aber von den sich bietenden Chancen keine zu ihren Gunsten verwerten. Auch die TSG-Elf kam dann wieder besser ins Spiel und konnte gut dagegen halten. Chancen durch Christian Dick, Marcel Botsch oder Sven Naumann wurden allerdings vom Gästetorhüter zunichte gemacht. Circa eine viertel Stunde vor Abpfiff sorgte der kurz zuvor eingewechselte Andreas Hess mit seinem sehenswerten Treffer für das Tor des Tages. Nach einem Zuspiel von der rechten Seite meldete sich Tim Leist schon zur Stelle und hätte mit seinem Schuss sicher auch für Torgefahr gesorgt, doch Andreas Hess überlegte nicht lange und hielt aus geschätzten 18m einfach selbst einmal dagegen.
Dieser Treffer bescherte den Hausherren nicht nur einen 1:0 Kerwesieg sondern auch die ersten drei Punkte in der neuen Liga.

SV Neunkirchen – TSG Bosenbach 2:4

4. Spieltag

Kein Spielbericht, da „Berichteschreiber“ leider nicht verfügbar war.

SpVgg Theisbergstegen – TSG Bosenbach 0:2

3. Spieltag

Die „englische Woche“ führte die TSG Bosenbach am Mittwochabend zum Mitaufsteiger nach Theisbergstegen. Während die Gastgeber personell etwas geschwächt waren, war der schmerzhafteste Ausfall für die Gäste das Fehlen des Co-Trainers. Doch Dominik Pirron, der diesen Platz übernahm, machte seine Sache gut und lieferte eine starke Partie. Die Gäste erwischten den besseren Start und erspielt sich gleich auch die ersten Chancen, die jedoch von Dirk Schubert eine nach der Anderen entkräftet wurden. In der 19. Minute musste dieser sich dann allerdings geschlagen geben, als Stephan Dick die Führung für die TSG erzielte. Die Hausherren wirkten nach dem Rückstand wacher und stürmten immer wieder nach vorne. Vor dem Tor waren sie dann jedoch insgesamt zu harmlos und der erhoffte Ausgleichstreffer blieb erst einmal aus. Die Gäste ihrerseits hatten bis zur Halbzeit durchaus noch Möglichkeiten, die Führung auszubauen, scheiterten aber auch hier wieder am starken heimischen Torhüter. So ging es mit dem 0:1 in die Pause.
Nach dem Wechsel zeigte sich den Zuschauern ein ähnliches Bild wie zu Beginn der 1. Hälfte. Doch dauerte es diesmal nicht so lange, bis auch Theisbergstegen wieder besser ins Spiel fand. Die Hausherren waren redlich bemüht, den Ausgleich zu markieren, fanden aber nicht zuletzt in Nicola Immetsberger ihren Meister. Es folgte in der 63. Minute sowie in der 72. Minute je ein Platzverweis für die Gastgeber. Wer aber nun meinte, dass es für die Gäste leichter wurde, die Führung zu behaupten oder gar auszubauen, sollte sich täuschen. Im Gegenteil, Theisbergstegen spielte weiterhin stark und drängte auf ein Tor, von der zahlenmäßigen Überzahl der Gäste war eigentlich nichts zu merken. Das Bemühen der Gastgeber sollte allerdings nicht belohnt werden, zwar erarbeiteten sie sich noch sehr gute Chancen, scheiterten dann jedoch am Abschluss. Andreas Kranz beruhigte dann die Nerven der mitgereisten TSG Fans, die den Ball schon zum Ausgleich im Netz sahen, als er in der 88. Minute das 0:2 erzielte, was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete.Die TSG findet sich nun nach drei Spielen mit sechs Punkten auf Rang 6 der Tabelle wieder und trifft bereits am Samstag auf den SV Neunkirchen.

Reserve (2:1)

Am Dienstag Abend war die Reserve der TSG Bosenbach bei der SpVgg Theisbergstegen zu Gast. Beide Teams konnten aus den ersten zwei Spielen der Saison noch keinen Dreier holen und es war zu erkennen, dass jedem daran gelegen war, dies zu ändern. Die ersten Chancen gehörten eindeutig den Gästen, doch mangelte es, wie zuletzt öfter, an der Verwertung. Auf der Gegenseite war Till Sander nach 15 Minuten dann erfolgreicher, als er Axel Mai bezwingen konnte und zum 1:0 für Theisbergstegen traf. Die Gäste waren bemüht, den Ausgleich zu erzielen, konnten dies aber erst durch einen Elfmeter in der 33. Minute tun. Marcel Botsch legte sich die Kugel zurecht und verwandelte gezielt zum 1:1. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.
Nach dem Wechsel dauerte es nur wenige Minuten, bis die Einheimischen mit einem schönen strammen Schuss aus der Drehung die erneute Führung erzielten. Danach wurde die Partie eigentlich ziemlich unansehnlich und war von vielen Fouls geprägt, die, sofern sie von heimischen Spielern begangen wurden, von dem Schiedsrichter in den wenigsten Fällen geahndet wurden. Die Gäste aus Bosenbach versuchten hauptsächlich durch Christian Dick, Manuel Hess und den eingewechselten Helmut Schug den erneuten Ausgleich zu markieren, blieben jedoch erfolglos. Theisbergstegen konnte noch ein paar Chancen aufweisen, scheiterte aber immer wieder an Axel Mai, der in der Schlussphase mit seinen Paraden noch das Ergebnis fest hielt.
Am Ende musste man sich demnach auch in der dritten Partie geschlagen geben.

TSG Bosenbach – SV Herschweiler-Pettersheim 2:3

2. Spieltag

Nach einer kleinen Verzögerung begann um kurz nach 15 Uhr das erste Heimspiel der Saison für die TSG Bosenbach. Die Gastgeber präsentierten sich in der Anfangsphase wach und lauffreudig und wirkten zunächst etwas agiler als die Gäste aus Herschweiler-Pettersheim. Doch auch die Gäste fanden nach und nach besser ins Spiel und es entwickelte sich ein gutes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Der erste Treffer fiel in der 24. Minute dann für die Heimelf. Bastian Hermann war es, der seine Farben mit 1:0 in Führung brachte. Mit ein bisschen Aufwind durch diese Führung drängte die Elf um Trainer Andreas Jansen auf den zweiten Treffer, hatte hiermit jedoch kein Glück. Die Gäste ihrerseits versuchten alles, um den Ausgleich möglichst noch vor der Pause zu erzielen, blieben aber zunächst auch erfolglos. Dann, fast mit dem Pausenpfiff, fiel nach einer Unstimmigkeit in der TSG Hintermannschaft das 1:1.
Nach dem Wechsel bot sich den zahlreichen Zuschauern dann ein ähnliches Bild wie in der 1. Hälfte. Beide Teams wollten nur eines: den zweiten Treffer und erspielten sich Chance um Chance. Es dauerte jedoch bis zur 64. Minute, bis der dritte Treffer dieser Partie fallen sollte. Und dann fiel er, aus Sicht der TSG-Anhänger leider auf der falschen Seite. 2:1 hieß es nun für die Gäste. Und keine sechs Minuten später dann sogar 3:1. Noch blieben 20 Minuten Zeit, das Ergebnis zu korrigieren, aber die Gastgeber wirkten in dieser Phase des Spiels fast schon unbeteiligt und es war gar kein richtiger Siegeswille mehr zu erkennen. Erst wenige Minuten vor dem Ende sollte sich dies noch einmal ändern und man konnte sich auch noch ein paar Möglichkeiten erspielen. Zählbares kam jedoch nicht heraus. Lediglich durch einen Foulelfmeter in der 88. Minute konnte Sebastian Gramsch noch den Anschlusstreffer erzielen. So hieß es am Ende 3:2 für den SV Herschweiler-Pettersheim und die TSG muss sich im ersten Heimspiel auch gleich zum ersten Mal geschlagen geben.

Reserven (0:2)

Zur Heimpremiere in der neuen Liga empfing die TSG Reserve die Reserve des SV Herschweiler-Pettersheim. Mit einem, im Vergleich zur Vorwoche, deutlich verstärktem Kader stand die Heimelf eigentlich gut da. Doch auch die Gäste hatten eine starke Mannschaft auf dem Platz. Als sehr guten Rückhalt präsentierte sich auf Seiten der Gäste auch der Torwart, der mit guten Aktionen den Rückstand seiner Mannschaft mehrfach zu verhindern wusste. Aber auch auf der Gegenseite stand Dietmar Königstein, der an diesem Nachmittag Axel Mai zwischen den Pfosten vertrat, immer wieder richtig. In der 25. Minute musste sich der TSG Keeper dann allerdings geschlagen geben, als ein gut platzierter Gästefreistoß zum 0:1 im Tor landete. Dies stellte gleichzeitig auch den Halbzeitstand dar. Zwar versuchten die Gastgeber alles, um noch vor der Pause den Ausgleich zu erzielen, doch dies wollte nicht gelingen.
Nach dem Wechsel dauerte es dann nicht lange und die Gäste aus Herschweiler-Pettersheim bauten ihre Führung auf 0:2 aus. Versuche, den Anschlusstreffer zu erzielen, misslangen und so musste sich die TSG immer wieder dem starken Gästetorhüter geschlagen geben. Im Umkehrschluss lies aber auch Dietmar Königstein keinen Treffer mehr zu und sorgte noch mit der ein oder anderen Parade dafür, dass die Niederlage für sein Team nicht höher ausfiel.
Die TSG Reserve bleibt demnach auch im zweiten Spiel ohne Punkte.

SV Hüffler - TSG Bosenbach 1:2

1. Spieltag

Der Aufsteiger und Vorjahresmeister der C-Klasse, TSG Bosenbach, trat zum 1. Saisonspiel beim Aufstiegsaspirant SV Hüffler an. Beide Teams starteten gut in die Partie und die Zuschauer bekamen eine schnelle Anfangsphase zu sehen. Der Ball wanderte nach meist nur zwei Ballkontakten zum nächsten Spieler. Die besseren Chancen hatten zunächst die Gastgeber, die immer wieder gefährlich vor dem Tor der Gäste auftauchten. Doch TSG Keeper Nicola Immetsberger zeigte sich schon früh in guter Form und verhinderte den Rückstand seiner Mannschaft. Auf der Gegenseite waren es dann Andreas Kranz und Sebastian Gramsch, denen die Gästeführung nicht glücken konnte. So waren die ersten 45 Minuten zwar überaus ansehnlich, blieben aber leider ohne Tore.
Dies sollte sich nach dem Wechsel ändern. Es waren gerade einmal fünf Minuten gespielt, als Andreas Kranz die vielumjubelnde Gästeführung erzielte. Nur drei Minuten später setzte sich Stephan Dick gut zwischen seinen Gegenspielern durch und erhöhte auf 0:2. Die Gastgeber drängten verstärkt auf den Anschlusstreffer und erspielten sich erneut gute Chancen. Nicola Immetsberger hielt jedoch an seiner Form fest und zeigte sich weiterhin als bärenstarker Rückhalt. So blieb es weiterhin beim 0:2 für die Gäste. Erst in der 71. Minute hieß es dann nur noch 1:2. Andreas Jansen köpfte den Ball unhaltbar ins eigene Tor. Bis zum Spielende folgten dann noch zwei Platzverweise, zuerst wurde TSG Kapitän Matthias Gramsch des Feldes verwiesen und wenige Minuten später erwischte es Timo Seyl auf Seiten des SV Hüffler. Die Gastgeber drängten nach dem „geschenkten“ Anschlusstreffer noch auf den Ausgleich, hatten jedoch kein Glück und mussten sich am Ende dem Liganeuling geschlagen geben.
Die TSG kann mit der gezeigten Leistung zufrieden sein und präsentierten sich zum Saisonauftakt gut in der neuen Liga.

Reserven (2:3)

Gleich zum Saisonauftakt musste die TSG Reserve ersatzgeschwächt beim SV Hüffler antreten. Urlaubs- und verletzungsbedingt spielten die Gäste nur mit zehn Spielern. Trotzdem präsentierte sich die Gästeelf von Beginn an wach und lauffreudig und gab ihr Bestes. Dies wurde nach 15 Minuten dann auch mit dem Führungstreffer belohnt. Manuel Hess passte auf Rene Weisenstein, der beherzt abschloss und das 0:1 erzielte. Die Freude über die Führung war jedoch nicht von langer Dauer, denn nur zehn Minuten später markierten die Hausherren den Ausgleich. Anschließend gab es bis zur Halbzeit Chancen auf beiden Seiten, die jedoch von beiden Teams nicht verwertet werden konnten.
Nach dem Wechsel wurden die Gäste müder und hatten etwas ihrer Spritzigkeit der Anfangsphase verloren. So konnte Hüffler in der 60. Minute dann auch den Führungstreffer erzielen und fünf Minuten später auf 3:1 erhöhen. Wer jetzt allerdings dachte, dass sich die Gäste hängen ließen, lag falsch. Man war auf Seiten der TSG bemüht, den Anschlusstreffer zu markieren, blieb aber zunächst erfolglos. Die Gastgeber ihrerseits ließen einige gute Chancen, die Führung weiter auszubauen, ungenutzt. Erst fünf Minuten vor dem Ende war es erneut Rene Weisenstein, der für die TSG zum 3:2 Endstand traf.
Alles in allem hat sich die TSG Elf in Hüffler gut präsentiert und hätte in Normalbesetzung das Spiel durchaus zu einem anderen Ergebnis bringen können.

Saison 2017/2018

SG Fö/Bo


 

 

 

 

Nächstes Training

03.07.2017

Föckelberg Rasenplatz

Letztes Spiel

28. Spieltag

Kompletter Spielplan