29. Spieltag

TSG Bosenbach - SG Krottelbach/Frohnhofen/Langenbach 2:4

Im letzten Saisonheimspiel hatte die TSG den Abstiegskandidaten der SG Krottelbach/Frohnhofen/Langenbach zu Gast. Mit einem Blitztor nach 120 Sekunden brachte Marcel Mohr nach schöner Vorarbeit von Sebastian Gramsch die Gastgeber mit 1:0 in Führung. In den nächsten Minuten ließ die TSG erkennen, dass es nicht bei diesem einen Treffer bleiben soll. So erspielte sich das Team um Trainer Benjamin Spörl Chance um Chance und ließ den Gästen nahezu keine Gelegenheit, selbst einen Angriff nach vorne vorzutragen. Der zweite Treffer fiel in der 14. Minute, als Benjamin Spörl mit einem satten Distanzschuss das 2:0 erzielte. Wenige Minuten später dann ein Schock für die Heimelf und ihre Zuschauer. Der pfeilschnelle Bastian Hermann setzte sich über die Außen durch und war auf dem Weg zum Tor, als er nach einem Pressschlag im 16er zu Boden ging und nur noch seine Schreie durch den Buchenwald hallten. An der Linie hatte man es krachen hören und sofort wurde der Krankenwagen alarmiert, der eine gefühlte Ewigkeit später erschien. Die Partie wurde für fast 45 Minuten unterbrochen und Bastian Hermann wurde mit Verdacht auf Schien- und Wadenbeinbruch direkt in den OP des Westpfalzklinikums transportiert. Nach langem Hin und Her entschied man sich, die Partie zu Ende zu spielen, was natürlich besonders für die TSG Spieler kein Leichtes mehr war, stand in den Köpfen die Sorge um den Mitspieler doch deutlich im Vordergrund. So war es auch wenig überraschend, dass die Gäste in der 27. Spielminute den Anschlusstreffer erzielten. Mit dem Spielstand von 2:1 wurde dann die Seite gewechselt.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Bosenbach durch Sebastian Gramsch und Marcel Mohr gute Möglichkeiten, den dritten Treffer zu erzielen, doch beide Mal landete das Leder am Aluminium. Zwar ließen die Hausherren erkennen, dass sie für den Sieg kämpften, doch im Abschluss hatte man einfach kein Glück mehr. Die Gäste kamen in der 68. Minute durch einen Kopfballtreffer zum Ausgleich und drängten anschließend vehement auf den dritten Treffer. Sechs Minuten vor dem Ende sollte dieser dann auch noch fallen. Doch für den Endstand sorgte die Gästeelf dann in der 87. Minute, als nach einem von Axel Mai abgewehrten Elfmeter die Kugel im Nachschuss zum 2:4 im Netz landete.
Die Gastgeber überzeugten nach dem dramatischen Zwischenfall trotzdem mit einer mannschaftlich geschlossenen guten Leistung und verloren am Ende die Partie sicherlich hauptsächlich „kopfmäßig“, müssen sich der Niederlage aber keineswegs schämen, da ein „normales“ zu Ende bringen der Partie nach solchen Vorkommnissen gar nicht mehr möglich ist.
Zum letzten Saisonspiel reist die TSG am kommenden Samstag nach Einöllen, Anpfiff ist um 16 Uhr.

28. Spieltag

FC Pfeffelbach - TSG Bosenbach 3:1

In einer niveauarmen Partie standen sich am Sonntag Nachmittag der FC Pfeffelbach und die TSG Bosenbach gegenüber. Bereits vom Anpfiff an machte sich schon bemerkbar, dass es hier für keinen mehr um etwas geht, die Gastgeber haben sich in den letzten Wochen aus der Abstiegszone gerettet und die Gäste aus Bosenbach befinden sich im Niemandsland der Tabelle ebenfalls auf sicherem Terrain. Den ersten Treffer der Partie erzielte Marcel Mohr nach schöner Flanke von Matthias Gramsch in der 16. Minute und brachte somit die Gäste in Führung. Im direkten Gegenzug hatten die Gastgeber eine gute Chance zum Ausgleich, doch das Leder landete nur am Pfosten. Zwei weitere Minuten später machte es Timo Blinn dann besser und erzielte das 1:1. Danach flachte die Partie wieder etwas ab, wobei die Hausherren im Gesamten etwas aktiver wirkten. Wenige Minuten vor der Pause war es auch Pfeffelbach, das die Chance zur Führung auf dem Fuß hatte. Doch auch hier landete der Ball erneut wieder am Pfosten. So blieb es zur Pause beim 1:1.
Nach dem Seitenwechsel fand die TSG besser ins Spiel und konnte zwischendurch über den schnellen Bastian Hermann gute Bälle nach vorne bringen, was vorm Tor jedoch nicht zu zählbarem umgesetzt werden konnte, da der heimische Keeper seinen Job souverän erledigte. In der 65. Minute musste sich auf der Gegenseite dann TSG Keeper Axel Mai geschlagen geben, als Stefan Blinn das 2:1 erzielte. In der Schlussphase des Spiels kam bei den Gästen Dirk Born ins Spiel, der auf der Außenbahn seine Schnelligkeit unter Beweis stellte. Leider wurde beim Spiel von hinten heraus häufig übersehen, dass er sich frei lief und die Bälle landeten oft am anderen Spielfeldrand, wo gleich drei Pfeffelbacher Spieler dabei waren. Mit etwas mehr Übersicht hätte man hier vielleicht über Born noch den ein oder anderen Angriff nach vorne vorbringen und evtl. den Ausgleich erzielen können. So wurden die Bälle dann jedoch meist vom Gegner abgefangen und in der letzten Spielminute musste man dann sogar noch den Treffer zum 3:1 hinnehmen. Nach einer Unsicherheit in der Gästeabwehr nutzte der eingewechselte Christian Theobald die Chance, aus kurzer Distanz zum 3:1 einzuschieben.
Somit blieb es am Ende für die TSG bei einer Niederlage, die mit etwas mehr Willenskraft und Kampfgeist vielleicht hätte vermeidbar sein können.
Am kommenden Wochenende sind die Kombinierten der SG Krottelbach/Frohnhofen/Langenbach zum letzten Heimspiel dieser Saison zu Gast im Buchenwald.

27. Spieltag

TSG Bosenbach - SpVgg Glanbrücken 4:2

Bei sommerlichen Temperaturen standen sich am Sonntag Nachmittag die TSG Bosenbach und die SpVgg Glanbrücken in Bosenbach gegenüber. Beide Teams gingen sehr behäbig ins Spiel und besonders auf Seiten der Gastgeber wurde die Spritzigkeit vermisst, mit welcher die Mannen um Spielertrainer Spörl in der Vorwoche in Erdesbach noch begeisterten. Es entwickelte sich eine schwache Partie, die auch mit zunehmender Spieldauer nicht wirklich an Attraktivität gewann. Die einzig nennenswerte Torchance im ersten Durchgang hatten die Hausherren in der 26. Minute, doch Sebastian Gramsch traf mit seinem Schuss leider nur den Pfosten. So wurden nach 45 Minuten torlos die Seiten gewechselt.
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit kam die Partie nicht richtig in Fahrt und je länger das Spiel dauerte, desto mehr bekam man auch am Spielfeldrand den Eindruck, dass man an diesem Nachmittag wohl keine Tore mehr zu sehen bekommt. Doch dies änderte sich ab der 71. Spielminute dann regelrecht Schlag auf Schlag. Benjamin Spörl war es, der mit einem Freistoßtor die TSG in Führung brachte. Nur vier Minuten später dann ein schön vorgetragener Spielzug von Sebastian Gramsch, der von außen zu Stephan Dick spielte, der wiederum mustergültig zu seinem Kapitän Matthias Gramsch auflegte, welcher dann ohne Mühe das 2:0 erzielte. Endlich einmal ließen die Hausherren erkennen, dass sie auch Fußball spielen und sich nicht nur dem harmlosen Geplänkel der Gegner anpassen können. Zehn Minuten vor dem Ende erhöhte Marcel Mohr dann auf 3:0 und setzte drei Minuten später nach einem Freistoß noch einen drauf, als er durch die Beine des Torwarts zum 4:0 traf. Wer nun jedoch glaubte, dass es das gewesen sei, der lag falsch. Denn die Gäste drehten nun auch einmal richtig auf und erzielten in den letzten beiden Minuten durch Christoph Dick noch die Anschlusstreffer zum 4:2. Hätten beide Mannschaften von Beginn an ein solches Engagement an den Tag gelegt, hätten die zahlreichen Zuschauer sicher nicht nur ein bedeutend besseres Spiel sondern sicher auch noch das ein oder andere Tor mehr zu sehen bekommen.
Am Ende blieb es dann beim 4:2 Sieg für die Gastgeber, die nun am kommenden Sonntag in Pfeffelbach zu Gast sind.

26. Spieltag

SG Erdesbach/Dennweiler/Oberalben - TSG Bosenbach 2:2

Nach der unglücklichen Niederlage gegen den Spitzenreiter eine Woche zuvor, war die TSG diesmal beim Tabellenzweiten in Erdesbach zu Gast.
Beide Mannschaften präsentierten sich von Beginn an konzentriert und es blieb den Gastgebern vorbehalten, die ersten Tormöglichkeiten zu verzeichnen. Spielertrainer Tobias Schumacher hatte in den ersten Minuten gleich zweimal die Gelegenheit, sein Team in Führung zu bringen, musste sich gegen starke Paraden von TSG Axel Mai beide Male geschlagen geben. Auf der Gegenseite machte es Dominic Pirron nach zwölf Minuten dann besser. Silvan Schug setzte mit seinem Schuss in den Strafraum Pirron in Szene, der nach unkontrolliertem Abwehrverhalten keine Probleme hatte, zum 0:1 einzuschieben. Die Führung währte jedoch nicht lange, denn schon in der 16. Minute war Tobias Schumacher nach den beiden Fehlversuchen der Anfangsphase erfolgreicher und schloss zum 1:1 ab. Das Spiel verlief nach wie vor sehr ausgeglichen und es bot sich auf beiden Seiten die ein oder andere Gelegenheit, in Führung zu gehen. Doch während es bei bei der TSG am Abschluss scheiterte, fand die SG auf der anderen Seite keine Möglichkeit, den starken Gästetorhüter Axel Mai zu bezwingen, der sich immer wieder mit tollen Paraden auszeichnen konnte.
Nach dem Wechsel war es dann erneut die TSG, welche den ersten Treffer markierte. Stephan Dick spielte von der rechten Außenbahn einen Pass auf Marcel Mohr, welcher ungehindert aus kurzer Distanz zum 1:2 traf. Nun war es wieder an den Gastgebern, Akzente nach vorne zu setzen. Es war deutlich zu erkennen, dass die Gastgeber auf den Ausgleich drängten, doch die sicher stehende Abwehr der Gäste ließ keine zwingende Torchance mehr zu. Eine viertel Stunde vor dem Ende musste sich Axel Mai, der beste Akteur auf dem Platz an diesem Nachmittag, dann aber doch noch einmal geschlagen geben. Nachdem er einen Schuss von Tobias Schumacher noch abwehren konnte, hatte er gegen den „Nachschuss“ von Marcel Heyd keine Chance mehr.
Alles in Allem fand diese Partie mit dem Unentschieden auch seinen gerechten Ausgang.

Für die TSG heißt der nächste Gegner SpVgg Glanbrücken und man darf gespannt sein, ob nach zwei guten Auftritten gegen die Topteams der Liga nun der nächste folgt und man sich im heimischen Buchenwald vielleicht einmal wieder mit einem Sieg belohnen kann. Anstoß ist am Sonntag Nachmittag um 15 Uhr in Bosenbach.

25. Spieltag

TSG Bosenbach - TuS Bedesbach/Patersbach 0:2

Am Sonntag Nachmittag war der Tabellenführer TuS Bedesbach/Patersbach zu Gast im Buchenwald. Die klar als Favorit ins Spiel gegangenen Gäste begannen vom Anpfiff an mit ihrem gewohnt schnellen Spiel. Doch die Gastgeber konnten hier überraschend gut mithalten und es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie für die zahlreichen Zuschauer spannender und präsentierte auch auf beiden Seiten die ersten guten Torchancen. Beide Keeper blieben hier zunächst jedoch Sieger. Nach zwanzig Minuten dann der erste Tiefschlag für die Hausherren. Der sich im Angriff befindende Mittelfeldakteur Franco Azzariti verdrehte sich nach der Balleroberung so unglücklich das Knie, dass ein Weiterspielen fortan nicht mehr möglich war und der Krankenwagen gerufen werden musste. Für ihn kam dann Silvan Schug ins Spiel, der sich nach wenigen Minuten nahtlos ins Spielgeschehen einfügte. Die beste Möglichkeit zum Führungstreffer hatte nach einer guten halben Stunde Dominic Pirron, der den Ball nach einer Ecke mit dem Kopf Richtung Tor beförderte – das Leder landete jedoch wenige Zentimeter neben dem Kasten. Kurz bevor der Krankenwagen auf dem Sportplatz eintraf, verletzte sich ein Gästespieler am Oberschenkel, so dass auch für ihn die Partie frühzeitig beendet war und er ebenfalls den Weg ins Krankenhaus antreten musste. Hier waren nur noch wenige Minuten im ersten Durchgang zu spielen und der Unparteiische pfiff trotz der Verletzungspausen pünktlich ab, so dass es torlos in die Kabinen – oder, was die Gäste bevorzugten, in den Wald ging.
Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild wie zu Spielbeginn, allerdings wurde die Partie zusehends aggressiver. Gut möglich, dass sich die Gäste hier wesentlich mehr ausgerechnet hatten und langsam Unsicherheit auftrat. Denn nahezu alle Aktionen, bei denen der Schiedsrichter gegen die Gäste entschied, selbst wenn es „nur“ um einen Einwurf ging, wurden von den Akteuren auf dem Platz endlos diskutiert. Immer häufiger musste nun auch wegen kleineren Fouls das Spiel unterbrochen werden, was im Gesamten den Spielfluss natürlich hemmte. Die aufkommenden Torchancen wusste die Abwehr auf beiden Seiten zu verhindern, so dass man sich schon fast auf ein torloses Remis einstellte. Doch in der 70. Minute brachte ein Elfmeter die Gäste dann in Front. Nachdem TSG Kapitän Matthias Gramsch seinen Gegenspieler im 16er am Trikot festhielt, sah er als letzter Mann die rote Karte. Den fälligen Elfmeter verwandelte TuS Spieler Sebastian Koch sicher. Sechs Minuten später zog Flügelspieler Tim Ludwig von der linken Seite kurz nach der Mittellinie einfach mal ab und der Ball landete zum 0:2 im rechten Toreck. Die Gastgeber stemmten sich noch einmal gegen die nun bevorstehende Niederlage, blieb im Abschluss aber erfolglos und musste sich am Ende gegen den Spitzenreiter geschlagen geben.
Auf die Ludwig-Elf wird man in der kommenden Saison nicht mehr treffen, da das Team ziemlich sicher als Meister in die Bezirksklasse aufsteigen wird, auch wenn rein rechnerisch noch nicht alles unter Dach und Fach ist.
Die TSG zeigte heute eine mannschaftlich geschlossen starke Leistung und hielt lange Zeit gut mit. Wenn diese Einstellung mit in die letzten fünf Partien genommen wird, ist der ein oder andere Erfolg ganz sicher noch drin.
Zu guter Letzt an dieser Stelle noch gute Besserung an den verletzten Spieler des TuS und natürlich unserem Franco!

Nachholspiel

SG Hüffler/Wahnwegen - TSG Bosenbach 4:1

Im Nachholspiel am Gründonnerstag war die TSG Bosenbach zu Gast in Wahnwegen bei der SG Hüffler/Wahnwegen. In einer flott geführten Partie entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel in der beide Mannschaften etwa auf gleichem Niveau auftraten. Die besseren Tormöglichkeiten konnten jedoch von Beginn an die Gastgeber vorweisen, die immer wieder gefährlich vor dem Tor von Keeper Axel Mai auftauchten. Doch der Schlussmann der TSG blieb in der ersten halben Stunde Sieger. Dann allerdings musste er sich geschlagen geben, als SG Kapitän Manuel Geppert von der Grundlinie einen Pass zurückspielte auf Thomas Schäfer, der ohne Mühe zum 1:0 verwandelte. Wenige Minuten später hatten die Gastgeber dann die Möglichkeit per Elfmeter zu erhöhen, nachdem der Vorbereiter des ersten Treffers im 16er regelwidrig zu Fall gebracht wurde. In diesem Duell blieb jedoch Axel Mai der Gewinner, der den Elfer parieren konnte. Die Gäste bemühten sich sehr um den Ausgleich, blieben aber ohne entsprechenden Erfolg und mussten so mit dem 1:0 Rückstand in die Pause gehen.
Nach dem Wechsel dauerte es genau zehn Minuten, bis der zweite Treffer in dieser Partie bejubelt werden konnten. Wieder waren es die Hausherren, die jubeln durften. Eine Ecke von Manuel Geppert landete erneut bei Thomas Schäfer, welcher dann ungehindert zum 2:0 einschieben konnte. Die Gäste steckten allerdings nicht auf und drängten nun umso mehr auf den Anschluss. Es folgten ein paar schöne Kombinationen aus dem Mittelfeld, die am Ende jedoch mit dem Abschluss scheiterten. So blieb die TSG weiterhin ohne Treffer. Statt dessen musste Axel Mai auf der Gegenseite nach 65 Minuten das 3:0 hinnehmen. Die Gastgeber waren nun nicht nur mit Toren überlegen sondern fielen auch durch höhere Laufbereitschaft auf, während die Gäste inzwischen langsam leer und ausgelaugt wirkten. So war es nicht verwunderlich, dass das Spiel der SG insgesamt nun noch spritziger wirkte, als das der TSG. Eine viertel Stunde vor dem Ende gab es dann noch einmal einen kleinen Hoffnungsschimmer auf Seiten der Gäste, der anschließend auch wieder etwas Auftrieb brachte. Sebastian Gramsch erzielte den Anschlusstreffer für seine Farben. Dass die Gäste daraus noch einmal etwas Hoffnung schöpften, war zu erkennen, als sie nach dem Anschluss direkt wieder nach vorne stürmten und wieder mehr Kampf um die Bälle zeigten. Doch dieser Einsatz wurde nun leider nicht mehr belohnt. Im Gegenteil, sechs Minuten vor dem Ende stellte der junge Mittelfeldakteur Andre Knapp den alten drei Tore Abstand für sein Team wieder her und markierte den 4:1 Endstand.
Alles in Allem geht die Niederlage für die Gäste auf jeden Fall in Ordnung. Es machte allerdings Mut, dass man sich in dieser Partie nicht so „abschlachten“ lies, wie sonntags zuvor in Haschbach, sondern dass heute wieder Kampfgeist zu sehen war und man sich eben nicht direkt abgeschrieben hat. Mit dieser Einstellung sollte das Team auf jeden Fall auch in die nächste Partie starten. Am Sonntag ist Tabellenführer Bedesbach/Patersbach zu Gast im Buchenwald, wo man aus dem Hinspiel auf jeden Fall noch etwas gut zu machen hat.

23. Spieltag

SG Haschbach/Schellweiler - TSG Bosenbach 7:2

Nach der Pleite der Reserve im Vorspiel standen die Vorzeichen in der Begegnung der Aktiven für die Gäste zunächst besser. Bereits nach zwei Minuten verwandelte Dominic Pirron eine hereingebrachte Ecke per Kopf zur 0:1 Gästeführung. Nur zwei Minuten später erhöhte Spielertrainer Benjamin Spörl mit einem satten Distanzschuss auf 0:2. Die Gastgeber reagierten nach dem frühzeitigen Doppelrückschlag sofort und waren fortan konzentrierter, was sich im Spielgeschehen direkt bemerkbar machte. Es entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, die auf beiden Seiten immer wieder durch Fouls unterbrochen werden musste. Der Schiedsrichter ging dabei mit der Kartenverteilung sehr zögerlich zu Werke. Zwischen der 23. und der 28. Minute kamen die Gastgeber mit zwei Treffern zum Ausgleich und das Spiel war wieder offen. Bis zur Pause gelang es jedoch keinem Team mehr, den Führungstreffer zu erzielen.

Keine hundertzwanzig Sekunden nach dem Wiederanpfiff ging die SG dann in Führung und fortan sah es aus, als hätten die Gäste ihre Spielpraxis in der Halbzeit in der Kabine vergessen. Während die Gastgeber immer häufiger gute Kombinationen nach vorne vortrugen, fielen die Gäste hauptsächlich durch unkontrollierte Abspiele auf. Dies hatte zur Folge, dass man immer häufiger den Ball verlor und in der 67. Minute dann den Treffer zum 4:2 hinnehmen musste. TSG Keeper Axel Mai verhinderte in der Folgezeit einen höheren Rückstand, musste dann zwischen der 75. und 78. Minute jedoch zwei weitere Male hinter sich greifen, als die Gastgeber auf 6:2 davon zogen. Von der TSG kam zu diesem Zeitpunkt gar nichts mehr und die Bälle wurden fast nur noch hintenherum gespielt und man versuchte gar nicht erst, das Spiel nach vorne geordnet aufzubauen. Silvan Schug, der sich auf der linken Außenbahn mehrfach frei lief, schien von seinen Mitspielern gänzlich übersehen und so kam man gar nicht mehr dazu, noch einmal einen Angriff zu starten. Stattdessen folgte dann zwei Minuten vor dem Ende noch der siebte Gegentreffer, der dann auch den Endstand bedeutete.

Die TSG erwischte in Haschbach einen rabenschwarzen Tag, den sie am Besten schnellstmöglich aus den Köpfen streichen sollte, da am Gründonnerstag um 19:30 Uhr die Nachholpartie gegen die SG Hüffler/Wahnwegen in Wahnwegen ausgetragen wird und man hier dann doch wieder einmal punkten sollte.

22. Spieltag

SV Herschweiler-Pettersheim - TSG Bosenbach 1:3

Im Auswärtsspiel beim SV Herschweiler-Pettersheim trat die TSG von Beginn an konzentriert auf und versuchte bereits in den ersten Minuten, die Gastgeber in der eigenen Hälfte zu halten. Dies gelang zunächst sehr gut und die Gastgeber wurden beim Spielaufbau immer wieder gestört. Es zeichnete sich jedoch auch schon sehr früh ab, mit welchem körperlichen Einsatz Herschweiler-Pettersheim agierte, so dass man sich auf Seiten der TSG schon auf einen „heißen Kampf“ einstellen konnte. Der erste Treffer an diesem Nachmittag fiel in der 19. Minute, als Kapitän Matthias Gramsch überlegt seinen Mitspieler Marcel Mohr in Szene setzte, der mit seinem Schuss dann für die 1:0 Gästeführung sorgte. Die in Rückstand geratenen Hausherren wurden nun etwas bissiger und drängten auf den schnellen Ausgleich. Besonders über die Strauß-Brüder war der SV HP im Spiel nach vorne das Ein oder Andere Mal gefährlich. Doch die TSG Abwehr um Libero Andreas Jansen stand sicher und wusste die Chancen zu unterbinden. Ebenso parierte Axel Mai im Tor der TSG den wohl besten Angriff der Einheimischen nach einer guten halben Stunde. Zehn Minuten vor der Pause dann eine unschöne Szene auf der Gegenseite, die im Nachhinein noch für eine Menge Zündstoff sorgte – aber dazu später. Bastian Hermann war über die linke Außenseite auf dem Weg zum Tor und konnte von seinem aggressiven Gegenspieler im 16er nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Wer hier jetzt jedoch auf den Elfmeterpfiff wartete, tat dies vergeblich. Denn der Schiedsrichter entschied sich, das Spiel einfach weiter laufen zu lassen und gab nicht einmal Freistoß – geschweige denn dem Gegenspieler eine Karte, was natürlich nicht nur auf dem Feld sondern auch bei den mitgereisten Fans für Unmut sorgte. Die Gastgeber ihrerseits waren natürlich glücklich über diese Entscheidung und witterten weiterhin die Chance zum Ausgleich. Dieser fiel dann nur wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff durch Torjäger Mario Strauß.
Nach dem Wechsel schlugen die Gäste bereits nach wenigen Sekunden zurück und Sebastian Gramsch erhöhte mit einem Fallrückzieher und einem daraus eher zufällig entstandenen Tor die 2:1 Führung. Danach entwickelte sich kein richtiges Spiel mehr und die Partie wurde immer wieder durch unsaubere Aktionen unterbrochen, die in den meisten Fällen zwar einen Freistoß nach sich zogen, ansonsten aber ungeahndet blieben. Den Gastgebern blieb die zweifache Möglichkeit, den erneuten Ausgleich zu erzielen, verwehrt, da Keeper Axel Mai stets auf der Hut war und die Oberhand über sein Tor behielt. Auf der Gegenseite hatten die Gäste die wohl beste Möglichkeit, die Führung auszubauen, als sie mit drei gegen eins in Richtung Tor liefen, den Ball dann jedoch nicht im Tor sondern daneben unterbrachten. In der 70. Minute folgte dann eine ähnliche Aktion wie in Halbzeit eins, als Bastian Hermann sich auf der Außenbahn erneut auf den Weg in Richtung Tor in machte und sein Gegner sich wieder nur mit einem Foul zu helfen wusste. Diesmal jedoch wesentlich brutaler als in der ersten Hälfte. Der mit gestrecktem Bein nach vor preschende SV-Spieler hinterließ dem anschließend länger am Boden liegenden Hermann zwei sichtbare Stollenabdrücke. Doch auch hier fühlte sich der Schiedsrichter nicht genötigt, eine Verwarnung auszusprechen. Im Gegenteil, der Gefoulte, dem nach den bereits vorangegangenen Aktionen nun die Nerven blank lagen, erhielt für eine Beschimpfung in Richtung seines Gegenspielers noch die rote Karte und konnte demnach nun nicht mehr ersetzt werden. Die TSG spielte nun mit Wut im Bauch und drängte auf den dritten Treffer, damit man hier am heutigen Nachmittag nichts mehr liegen lässt. Wenige Minuten nach dem Platzverweis wurde Sebastian Gramsch im 16er mit unlauteren Mitteln von den Beinen geholt. Diesmal scheinbar auch offensichtlicher für den Schiedsrichter, der nun auch auf den Elfmeterpunkt zeigte. Diese Entscheidung verleidete den Übeltäter des SV Herschweiler-Pettersheim zu der Aussage „Du Fratzenmacher“, wofür dieser dann den gelben Karton sah. Verwunderlich, dass nur wenige Szenen vorher eine Beleidigung des Gegenspielers rot nach sich zog und nun die Beleidigung des Schiris „nur“ gelb. Doch wozu sich noch aufregen, war es schließlich nicht die erste Aktion des Unparteiischen, die auf dem Platz und drumherum für Kopfschütteln sorgte. Die Gäste nutzten die Chance die Führung auszubauen und Spielertrainer Benjamin Spörl verwandelte den Strafstoß sicher zum 3:1, was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete.
Die TSG siegte in dieser zerfahrenen Partie am Ende verdient und konnte in der Tabelle zwei Plätze gut machen. Am kommenden Wochenende ist nun der SV Föckelberg zu Gast im heimischen Buchenwald.

21. Spieltag

TSG Bosenbach - SV Neunkirchen 8:1

Nach dem torreichen Spiel in der Vorwoche, in dem man sich am Ende geschlagen geben musste, standen an diesem Sonntag die Vorzeichen etwas besser.
Im Derby gegen den benachbarten SV Neunkirchen gingen die Hausherren konzentriert an den Start und bestimmten von der ersten Minute an die Partie. Nach neun Minuten konnte Dominic Pirron per Kopf die Führung erzielen, die nur sechs Minuten später Bastian Hermann mit einem schönen Lupfer von der linken Seite auf 2:0 ausbauen konnte. Die Gäste waren bemüht, das Spiel der TSG zu unterbinden, mussten aber immer wieder den Kürzeren ziehen. So auch zwischen der 25. und 30. Minute, als Dominic Pirron mit zwei weiteren Treffern seinen Dreierpack sicherte. Bis zur Pause hatten die Gäste aus Neunkirchen dann die beste Gelegenheit zum Anschlusstreffer in Person von Spielertrainer Chalil Kessler, der jedoch an der Latte scheiterte.
Nach dem Wechsel baute Dick die Führung in der 47. Minute auf 5:0 aus und die Gäste schienen nun gar kein richtiges Gegenmittel gegen die immer wieder anstürmende TSG zu finden. Bei einem der wenigen Angriffe nach vorne, musste sich der SV dann wieder dem Aluminium geschlagen geben, so dass der Anschlusstreffer weiterhin unerreichbar blieb. Auf der anderen Seite erhöhte Marcel Mohr in der 63. Minute auf 6:0 und die Gastgeber zeigten, dass sie hier und heute nichts mehr anbrennen lassen wollen. Es folgten weitere gute Angriffe nach vorne, die jedoch nicht zum Torabschluss vollendet werden konnten. Erst in der 76. Minute sollte der nächste Treffer fallen. Diesmal vollstreckte Spielertrainer Benjamin Spörl zum 7:0. Fünf Minuten später dann auch der erste Treffer für die Gäste. Nach einem Missverständnis in der heimischen Abwehr nutzte Spielertrainer Kessler die Chance und markierte das 7:1. Doch damit sollte noch nicht Schluss sein. In der letzten Spielminute reihte sich Silvan Schug mit seinem ersten Saisontor in die Reihe der Torschützen ein und erzielte den 8:1 Endstand.
Die TSG zeigte heute eine gute Vorstellung und siegte auch in der Höhe verdient. Trotzdem sollte der Sieg nicht überbewertet werden, da der Gegner heute einfach hinter seinen Möglichkeiten blieb. Mit dem Sieg im Nacken sollten unsere Jungs am kommenden Sonntag in Herschweiler-Pettersheim am Besten direkt dort anknüpfen, wo sie heute aufgehört haben.

20. Spieltag

SG Eßweiler/Rothselberg - TSG Bosenbach 6:4

Das zweite Pflichtspiel im Jahr 2012 führte die TSG zum Nachbarschaftsderby nach Eßweiler, wo man gegen die SG Eßweiler/Rothselberg antreten musste. Die Partie begann mit einem flotten Spiel auf beiden Seiten. Nach nur neun Minuten konnte auch der erste Treffer bereits bejubelt werden. TSG Stürmer Bastian Hermann setzte sich auf der linken Außenseite durch und erzielte mit einem strammen Distanzschuss die 0:1 Gästeführung. Die Führung währte jedoch nicht lange, denn bereits in der 19. Minute glichen die Gastgeber aus. Nach einem Freistoß schaltete der heimische Angreifer am Schnellsten und brachte den Nachschuss sicher zum 1:1 im Tor unter. Lediglich weitere zehn Minuten später dann die Führung für die Gastgeber, die TSG Keeper Axel Mai bei diesem Treffer keine Chance ließen. Doch bei diesen Treffern sollte im ersten Durchgang noch lange nicht Schluss sein. In der 35. Minute markierte erneut Bastian Hermann den Ausgleich für die Gäste und vollendete nur sechzig Sekunden später einen Hattrick, in dem er die 3:2 Führung erzielte. Die Gastgeber drängten noch auf den Ausgleich, mussten dann zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff durch Benjamin Spörl noch das 2:4 hinnehmen.
Nach dem Wechsel kam die Heimelf motivierter aus der Kabine und konnte mit zwei Treffern zwischen der 51. und 58. Minute erneut den Ausgleich erzielen. Drei Minuten später ging die SG dann mit 5:4 in Führung. Doch auch die Gäste steckten in keiner Phase des Spiels aus und scheiterten zweimal innerhalb kürzester Zeit am Aluminium. Der Ausgleich lag quasi in der Luft, doch der Ball fand einfach nicht mehr den Weg ins Tor. Stattdessen erzielten die Hausherren in der 88. Minute den Treffer zum 6:4.
Die Zuschauer bekamen an diesem Nachmittag eine spannende Partie mit reichlich Torraumszenen zu sehen, die am Ende für die Gäste mit einer Niederlage endete. Doch trotz allem überzeugten die Gäste mit einer geschlossenen kämpferischen Mannschaftsleistung.

18. Spieltag

SV Lauterecken - TSG Bosenbach 7:1

Das Aufeinandertreffen der Aktiven begann schnell, aber zunächst ausgeglichen. Beide Teams ließen schon frühzeitig den Drang zum Tor erkennen. Für den SVL war es meist Stürmer Markus Heil, der sich zwischen den Abwehrspielern durchsetzte. In der 19. Minute wurde das dann auch belohnt, als er zum 1:0 einschob. Auf der Gegenseite wurde es hauptsächlich durch Bastian Hermann immer wieder gefährlich, da die Gastgeber den schnellen Flügelstürmer nur schwer unter Kontrolle bekamen. Doch für die Gäste kam im ersten Durchgang nichts Zählbares heraus. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff hatten die Hausherren dann die letzte Möglichkeit in Hälfte eins, die Führung auszubauen. Nach einem Foulspiel im 16er, blieb dem Unparteiischen keine andere Wahl, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Doch TSG Keeper Axel Mai blieb in diesem 1 gegen 1 Duell der Sieger und parierte den in die Mitte getretenen Strafstoß. So ging es mit dem 1:0 in die Kabinen.
Nach dem Wechsel erwischten die Gäste den besseren Start und waren nun auch am Drücker. Kein Anderer als Bastian Hermann erzielte in der 55. Minute dann den vielumjubelten Ausgleich. In den darauffolgenden Minuten war die TSG dem 2:1 dann mehrfach ganz nah, blieb aber im Abschluss immer wieder erfolglos. Auf der Gegenseite kam Lauterecken zwischen der 60. und 62. Spielminute mit einem Doppelschlag zum 3:1, was die Gäste nun kurzzeitig aus dem Konzept brachte. Als man sich wieder etwas gefangen hatte, fielen zwischen der 70. und 75. Minute erneut zwei Tore, was nun wirklich für hängende Köpfe sorgte. Hatte man zu Beginn des zweiten Durchgangs das Spiel noch gut unter Kontrolle und war dem Führungstreffer sogar näher als die Gastgeber, musste man sich nun doch schon regelrecht abschießen lassen. Doch mit dem 5:1 war noch nicht Schluss, bis zum Abpfiff musste Torhüter Axel Mai noch zwei weitere Male hinter sich greifen und die TSG musste sich am Ende mit 7:1 deutlich geschlagen geben. Die beste Möglichkeit zur zwischenzeitlichen Ergebniskorrektur vergab Spielertrainer Benjamin Spörl, als er nach einem Foulspiel zum Elfmeter antrat und auch er gegen den Keeper das Nachsehen hatte.
Unser Team sollte dieses Spiel am Besten schnell aus den Köpfen streichen und am kommenden Samstag beim Nachholspiel gegen die SG Hüffler/Wahnwegen noch einmal alles geben, um das Jahr mit einem Sieg im Rücken ausklingen lassen zu können. Anstoß in Wahnwegen ist um 14:30 Uhr.

14. Spieltag

SG Krottelbach/Frohnhofen/Langenbach - TSG Bosenbach 1:1

Im Spiel der Aktiven begannen die Gäste aus Bosenbach sehr druckvoll und ließen von Beginn an keine Zweifel offen, dass man das Spiel hier gewinnen wollte. Die Gastgeber taten sich zunächst etwas schwer und wussten besonders gegen den schnellen Bastian Hermann keine Mittel, der seine Gegenspieler immer wieder stehen ließ. Nach zehn Minuten war es dann Dominic Pirron, der sein Team mit 1:0 in Führung brachte. In der Folgezeit hatte die TSG gleich mehrere Chancen, die Führung auszubauen, die sie jedoch ungenutzt verstreichen ließ. Die heimische SG ihrerseits fand vor allem über lange Bälle aus der Abwehr ins Spiel, so wie man es auf dem kleinen Platz in Langenbach fast schon gewohnt war. Die erste nennenswerte Chance der Hausherren und auch gleichzeitig der Ausgleichstreffer schlug in der 28. Minute zu Buche, als die SG durch einen von Alexander von Blohn getretenen Freistoß das 1:1 markierte. Wenige Minuten später dann die Chance zur Führung für die Heimelf. TSG Keeper Nicola Immetsberger lief aus dem Kasten heraus auf den Stürmer zu, konnte die Chance vereiteln, wurde jedoch bei dieser Aktion verletzt und musste ausgewechselt werden. Bis zur Pause verflachte die Partie dann etwas und man ging mit dem Remis in die Kabinen.
Nach Wiederanpfiff wurde die Partie etwas zerfahrener und musste immer wieder wegen kleineren Fouls unterbrochen werden. Immer häufiger musste der Unparteiische den gelben Karton zücken und nach 70 Minuten wurde TSG Stürmer Sebastian Gramsch dann mit gelbrot vorzeitig zum Duschen geschickt. Spielerische Höhepunkte gab es im zweiten Durchgang fast gar keine mehr. Lediglich eine hundertprozentige Chance auf Seiten der Gastgeber sorgte kurzzeitig noch einmal für ein Raunen bei den Fans. In der 82. Minute machte sich der SG Stürmer auf den Weg zum Tor und hatte nur noch Ersatzkeeper Axel Mai zu überwinden. Doch statt an diesem vorbei den Ball ins Tor zu legen, zog der Stürmer mit voller Kraft ab, der Ball kam relativ mittig auf den Keeper, der ihn dann über das Tor lenken konnte und seinem Team in diesem Moment den Punkt fest hielt.
Trotz spielerischer Überlegenheit zu Beginn, aber aufgrund zu vieler liegen gelassener Chancen der Gäste, musste man sich am Ende mit dem Unentschieden zufrieden geben.
Doch mehr als über „nur“ einen Punkt musste man sich letztlich über das Verhalten eines Einwechselspielers ärgern, der nach dessen Einwechslung seinen Gegenspieler mehrfach anspuckte, was der Unparteiische vermutlich nicht gesehen hatte und deshalb nicht ahndete. Egal wie ein Spiel verläuft, kleinere Tretereien gibt es immer und sie sind auf beiden Seiten fast schon „normal“, doch ein Anspucken des Gegners bzw. Anspucken überhaupt ist weder ein sportlich noch ein menschlich faires sondern einfach nur asoziales Verhalten.
Die TSG kehrt von zwei weniger schönen Spielen mit vier Punkten im Gepäck zurück und empfängt im letzten Vorrundenspiel am Sonntag den SV Einöllen im heimischen Buchenwald.

13. Spieltag

TSG Bosenbach - FC Pfeffelbach 3:1

Bei herrlichem Spätherbstwetter empfing die TSG am Sonntag Nachmittag den FC Pfeffelbach im heimischen Buchenwald.
Da aufgrund Personalmangels auf Seiten der Gäste die Reservepartie abgesagt wurde, fand das Spiel der Aktiven diesmal vor ungewohnt wenigen Zuschauern statt. Die Gastgeber gingen in der ersten Spielminute durch Dominic Pirron in Führung, verpassten danach aber, sich diese zum Vorteil werden zu lassen. Statt in Ruhe das Spiel aufzubauen und dadurch die Möglichkeit, die Führung auszubauen, zu nutzen, waren es die Gäste, die sich vom Rückstand relativ unbeeindruckt zeigten. Ein richtiger Spielfluss wollte jedoch auf beiden Seiten nicht aufkommen und das Spiel wurde immer wieder wegen diversen Fouls unterbrochen. In der 24. Minute kam Pfeffelbach durch Burger zum Ausgleich und die Partie war wieder offen. Beide Teams hatten die Chance, bis zur Halbzeit in Führung zu gehen, doch auf beiden Seiten hielten die Keeper für ihr Team alles offen.
Nach dem Wechsel fanden die Hausherren besser zurück ins Spiel und gingen in der 52. Minute durch Bastian Hermann erneut in Führung. Danach steigerte sich auch das Spiel der TSG ein wenig und es war zu beobachten, dass die Elf um Trainer Benjamin Spörl bemüht war, die Führung auszubauen. Doch mit den Chancen, die sich diesbezüglich boten, wurde zu fahrlässig umgegangen. Desweiteren muss man sagen, dass der gegnerische Keeper auch die ein oder andere gute Chance vereitelte. Der Gast aus Pfeffelbach drängte nach dem Rückstand natürlich erneut auf den Ausgleich, doch auch die war nicht vom Erfolg gekrönt. Alleine jedoch durch die zahlreichen Versuche und durch das Liegen lassen eigener Chancen, konnte sich die TSG zu keinem Zeitpunkt des Sieges schon sicher sein. Für dieses Gefühl sorgte dann allerdings Sebastian Gramsch in der 86. Minute, als er aus abseitsverdächtiger Position zum 3:1 einschob. Pfeffelbach versuchte dann in den letzten Minuten noch einmal alles nach vorne zu werfen, konnte am Ergebnis schließlich jedoch nichts mehr ändern und musste sich geschlagen geben.
Die TSG feierte mit dem Sieg über Pfeffelbach den dritten Sieg innerhalb acht Tagen, wobei das heutige Spiel im Gesamten alles andere als ansehnlich war. Doch was letztlich zählt, sind die Punkte, und die blieben am Ende auch verdient in Bosenbach. Zum vorletzten Vorrundenspiel ist die TSG nun am kommenden Sonntag in Langenbach bei der SG KroFroLa zu Gast, wo der nächste Dreier eigentlich Pflicht ist.

Nachholspiel zum 5. Spieltag

TSG Bosenbach - SG Eßweiler/Rothselberg 3:1

Im Nachholspiel gegen den Nachbarn aus Eßweiler präsentierte sich die TSG von Beginn an hellwach und zeigte, dass man nach dem Sieg gegen Glanbrücken durchaus mit Selbstvertrauen gegen den Tabellenzweiten ans Werk ging. In einer von Beginn an munter geführten Partie verzichteten beide Teams auf vorsichtiges Abtasten und ließen den Zug zum Tor direkt erkennen. Hier waren die Gastgeber sogar zunächst deutlich aktiver und kamen durch Marcel Mohr und Dominic Pirron bereits in der Anfangsphase schon zu guten Möglichkeiten. Doch der Gästekeeper war auf der Hut und lies sich erst einmal nicht bezwingen. Nach 22 Minuten hatte er dann gegen Bastian Hermann das Nachsehen, als dieser die Hausherren mit 1:0 in Front brachte. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt verdient und die TSG war bemüht, den zweiten Treffer möglichst rasch folgen zu lassen. Trotz schnell vorgetragenen Angriffen blieb man im Abschluss dann jedoch erfolglos. Das nutzten die Gäste, um ihrerseits auch endlich einmal gefährlich vor dem Tor von Nicola Immetsberger aufzutauchen. Doch auch hier blieb die Defensive bzw. der heimische Schlussmann Sieger. Ärgerlich, aus Sicht der Gastgeber, dann der Ausgleichstreffer, der fast mit dem Pausenpfiff fiel. Gästespieler Fickert nahm den von rechts kommenden Ball direkt und markierte mit einem Schuss in den Winkel das 1:1.


So ging es nach dem Wechsel quasi wieder bei null los. Doch bereits sechs Minuten nach Wiederanpfiff setzte Dominic Pirron mit einem schönen Pass Sebastian Gramsch in Szene, der sein Team mit 2:1 in Front brachte. Nach der erneuten Führung wurde die Partie hektischer und zum Teil auch deutlich aggressiver, so dass Schiedsrichter Rummler immer wieder gelb zücken musste. In dieser Phase des Spiels wunderte man sich besonders über Gästetrainer Hemmer, der heute weniger durch seine sonst stets gefährlichen Angriffe sondern lediglich durch verbale Aktionen aus seinem Team heraus stach, was ein Spieler seiner Klasse eigentlich nicht nötig hat. Doch was die Emotionen auf dem Platz in einem Spieler wecken können, wurde auch zu einem späteren Zeitpunkt in dieser Partie noch deutlich. Die Heimelf verpasste zusehends Chance um Chance, das dritte Tor zu erzielen und so begann nicht nur auf dem Platz sondern auch bei den TSG Fans das Zittern, nicht erneut wieder den Ausgleich hinnehmen zu müssen. Während einer Phase, in der die Gäste etwas mehr am Drücker waren, sah Michael Weisenstein nach wiederholtem Foulspiel die gelbrote Karte. Nun mussten die verbleibenden TSG Akteure also in Unterzahl ihre Führung verwalten, oder besser noch, nachlegen. Die Überzahl währte jedoch nicht lange, da keine zehn Minuten später auch die Gäste einen Spieler durch gelbrot verloren, da dieser nach einer zuvor fälschlich gezückten gelbroten Karte eines Mitspielers nicht mehr an sich halten konnte und den Schiri beschimpfte, nachdem dieser sein Missgeschick bereits erkannt und widerrufen hatte. So spielte man innerhalb weniger Minuten also nur noch zehn gegen zehn. In der Schlussphase drängte die TSG wieder vermehrt auf den dritten Treffer, um den Sack endlich zu machen zu können, doch erst in der Nachspielzeit sollte dieser wirklich noch fallen. Der auch heute wieder unermüdlich ackernde Bastian Hermann eroberte sich den Ball im Mittelfeld, tanzte gleich mehrere Gegenspieler aus und befand sich alleine vor dem herauslaufenden Tormann. Doch anstatt den Ball selbst aufs Tor zu bringen, legte er clever zum mitgelaufenen Teamkameraden Christoph Dick ab, der dann zum 3:1 vollstreckte, was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete.

Mit einer mannschaftlich geschlossen starken Leistung siegte die TSG verdient gegen Gäste, die heute ihrer eigentlich guten Form hinterher zu laufen schienen. Nach den zwei Erfolgen der letzten drei Tage kann die TSG optimistisch nach vorne blicken und empfängt am Sonntag zuhause den FC Pfeffelbach.

11. Spieltag

TSG Bosenbach - SG Erdesbach/Dennweiler/Oberalben 1:4

Im Spiel der Aktiven begannen beide Teams sehr aktiv. Sowohl die Gäste als auch die Heimelf ließen erkennen, dass hier beide heiß auf einen Sieg waren. Nachdem die ersten Spielminuten die Gäste federführend waren, nahm nach circa einer viertel Stunde die TSG das Heft in die Hand und erarbeitete sich in Person von Bastian Hermann die ein oder andere gute Chance. Doch der Gästetorhüter war stets auf der Hut und ließ nichts anbrennen. Die Gäste tauchten mit Spielertrainer Tobias Schumacher ebenfalls des Öfteren vor dem gegnerischen Tor auf, konnten aber auch hier nicht erfolgreich abschließen. Es entwickelte sich eine muntere Partie, die lediglich durch Entscheidungen des Unparteiischen auf beiden Seiten zwischendurch immer wieder für Verwunderung sorgte. Trotz zahlreicher Chancen wurden torlos die Seiten gewechselt.
Für den ersten Treffer sorgte in Durchgang zwei nach einer Stunde Spielzeit der Gast. Doch nur 120 Sekunden später gelang Dominic Pirron der Ausgleich und alles war wieder offen. Die TSG erspielte sich nun eine leichte Überlegenheit, konnte jedoch kein Profit daraus schlagen und scheiterte immer wieder am guten Schlussmann der Gäste. Das Team aus Erdesbach hingegen musste sich nun mehr auf die Defensivarbeit konzentrieren und wirkte im Spiel nach vorne zwischenzeitlich etwas verhaltener. Doch trotz der Überlegenheit der Heimelf fiel in der 80. Minute die erneute Führung für die Gäste, die fünf Minuten später durch Tobias Schumacher sogar noch ausgebaut werden konnte. Durch die Auflösung des Liberos auf Seiten der TSG konnte weitere drei Minuten später auch das 1:4 nicht mehr verhindert werden und man konnte auch im vierten Spiel in Folge keinen Sieg mehr feiern.
Die Niederlage heute wurde dem Spielverlauf nicht gerecht und fiel am Ende um ein zwei Tore zu hoch aus. Unsere Mannschaft zeigte eine gute Vorstellung, was am Ende jedoch leider nicht mit Punkten belohnt wurde.
Im Auswärtsspiel nächste Woche bei der SpVgg Glanbrücken muss dann endlich der nächste Dreier wieder her.

10. Spieltag

TuS Bedesbach/Patersbach - TSG Bosenbach 6:0

Am Sonntag war die TSG zu Gast beim Tabellenzweiten in Bedesbach. Gegen die junge Elf von Trainer Bernd Ludwig konnten die Gäste zunächst gut mithalten und gestalteten die Partie zu Beginn offen. Marcel Mohr hatte dann die beste Gelegenheit die TSG nach rund einer viertel Stunde in Führung zu bringen, scheiterte jedoch am guten einheimischen Keeper. Nach einer halben Stunde drehten die Gastgeber dann auf und gingen innerhalb von zehn Minuten mit 4:0 in Führung. Ein ganz schöner Schock für die Gäste, die bis zu diesem Zeitpunkt ein Spiel auf Augenhöhe boten. Bis zur Pause gab es keine nennenswerten Ereignisse mehr und die Spieler verabschiedeten sich mit dem 4:0 in die Kabinen.
Nach dem Wechsel war die Heimelf weiterhin torhungrig und erspielte sich gute Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Doch TSG Keeper Nicola Immetsberger glänzte immer wieder mit guten Paraden. Die Gäste selbst zeigten sich bemüht und versuchten ihrerseits im Spiel nach vorne gefährlicher zu agieren, blieben hier allerdings auch erfolglos. Je länger die Partie andauerte, desto größer wurde die Überlegenheit der Platzelf. Während die TuS Elf zu keinem Zeitpunkt müde wirkte und ständig in Bewegung war, erinnerte das Spiel der TSG zunehmend an Standfußball. Nur vereinzelte Spieler zeigten weiterhin ihre Normalform und überzeugten auch läuferisch/kämpferisch. Eine Viertelstunde vor dem Ende erhöhte Bedesbach dann auf 5:0 und ließ in der 83. auch das 6:0 noch folgen, was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete.

Die TSG musste sich gegen den bislang spielstärksten und lauffreudigsten Gegner auch in der Höhe verdient geschlagen geben und sieht mit dem Heimspiel gegen die SG Erdesbach/Dennweiler/Oberalben gleich wieder einem schweren Spiel entgegen.

7. Spieltag

TSG Bosenbach - SV Herschweiler-Pettersheim 5:0

Am Sonntag Nachmittag empfing die TSG Bosenbach den SV Herschweiler-Pettersheim im heimischen Buchenwald. Bedingt durch einige Ausfälle hatten die Gäste bereits am Freitag die Reservepartie abgesagt und wurden in der 1. Mannschaft von Reservespielern unterstützt. Als wäre das nicht schon genug, mussten die Gäste dann zum Anpfiff auch noch auf ihren Torhüter verzichten, der kreislaufbedingt plötzlich neben dem Platz am Boden lag. Die Gastgeber nutzten die ungeplante Umstellung der Gäste zu einem schnellen Treffer. Nach drei Minuten landete ein von Benjamin Spörl getretener Freistoß im Strafraum. Andreas Jansen reagierte am Schnellsten und markierte die 1:0 Führung. In der Folgezeit erspielten sich die Hausherren noch mehrere gute Möglichkeiten, konnten die Führung jedoch erst in der 24. Minute ausbauen. Stephan Dick legte seinem Coach Spörl den Ball clever ab, so dass dieser ohne Mühe auf 2:0 erhöhen konnte. Auch beim dritten Treffer an diesem Nachmittag blieb der Spielertrainer nicht unbeteiligt. Einen Eckball in der 40. Minute verwandelte Marcel Mohr zum 3:0 Pausenstand.
Mit dem Wechsel änderte sich am Spielverlauf wenig. Die Platzelf bestimmte das Spiel und lies den Gästen wenig Möglichkeiten, im Spiel nach vorne gefährlich zu werden. Wenn es dann doch ein gegnerischer Stürmer schaffte, behielt Nicola Immetsberger die Nerven und den Ball stets im Griff. Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff markierte Kapitän Matthias Gramsch mit dem Kopf das 4:0.  Nur weitere acht Minuten später krönte Bastian Hermann seine Leistung, in dem er ein schönes Solo mit dem 5:0 abschloss. In der Folge hätten noch mehr Tore fallen können, so liefen u.a. Benjamin Spörl und Andreas Jansen innerhalb weniger Minuten jeweils alleine aufs Tor, schossen jedoch vorbei bzw. trafen den Pfosten. Von den Gästen kam nicht mehr viel und so blieb es am Ende beim 5:0.

Die TSG knüpfte mit diesem Sieg an die Leistung der Vorwoche an und kletterte in der Tabelle auf Platz 4. Am kommenden Wochenende ist das Team dann zu Gast beim SV Föckelberg.

6. Spieltag

SV Neunkirchen - TSG Bosenbach 2:5

Die Zeichen beim Derby standen im Voraus nicht gut für die Gäste, da neben Dominic Pirron und Sebastian Gramsch nun auch noch Michael Weisenstein verletzt ausfiel. Immerhin kehrte jedoch Offensivkraft Bastian Hermann zur Mannschaft zurück. Ähnlich wie zuvor bei der Reserve erwischte auch hier der Gastgeber zunächst den besseren Start. Der erste Treffer hätte jedoch für die Gäste fallen können, fiel jedoch nach sehenswerter Einlage für die Gastgeber. Nach einem Freistoß für die TSG, welcher der Torwart gut parierte, spielte dieser einen weiten Abschlag auf seinen Stürmer, der direkt zum 1:0 vollstreckte – ein schöner Treffer. Danach waren die Gäste bemüht, den Ausgleich möglichst schnell zu erzielen, scheiterten jedoch immer wieder am guten Schlussmann des SVN. In der 28. Minute erhöhte Spielertrainer Challil Kessler für sein Team auf 2:0. Nur wenige Minuten später erzielte Marcel Mohr mit einem schönen Treffer den Anschluss für die Gäste. Es war zu erkennen, dass das Team aus Bosenbach vor der Halbzeit noch auf den Ausgleich drängte, trotzdem ging es mit dem 2:1 Rückstand in die Kabinen.
Nach dem Seitenwechsel fanden die Gäste besser ins Spiel und zeigten sich insgesamt auch kämpferisch stärker als im ersten Durchgang. Dies wurde in der 53. Minute dann auch belohnt, als Kapitän Matthias Gramsch zum 2:2 einköpfte. Nun war alles wieder offen, doch die Offensivphase der Gäste sollte gerade erst beginnen. Spielertrainer Benjamin Spörl, der heute seine bislang beste Leistung im Dress der TSG bot, brachte sein Team in der 64. Minute in Führung. Keine zehn Minuten später erhöhte Bastian Hermann, der nach seiner Verletzung wieder viele Wege zurücklegte, auf 4:2. Die Gastgeber stellten sich nun mit aller Kraft dagegen und drängten auf den Anschlusstreffer. Keeper Nicola Immetsberger konnte jedoch einige Chancen sehr gut vereiteln. Den Schlusspunkt setzte Marcel Mohr, der heute eine starke Partie spielte, mit einem Kopfballtreffer in der 82. Minute.

Die TSG beeindruckte heute mit einer kämpferisch und mannschaftlich geschlossenen Leistung und zeigte, dass man auch in der Lage ist, einen Rückstand aufzuholen und eine Partie zu drehen. Eine gute Partie – weiter so, Jungs!

3. Spieltag

TSG Bosenbach - SV Lauterecken 1:5


Nach dem torreichen Vorspiel wurde um 17 Uhr das Kerwespiel der Aktiven angepfiffen. Von Beginn an war zu erkennen, dass die junge Gästemannschaft läuferisch agiler und fitter wirkte als die Gastgeber. Durch schnelles und geschicktes Passspiel geriet die Hintermannschaft der TSG schon in der Anfangsphase immer wieder leicht ins Schwitzen. Doch glücklicherweise, aus Sicht der Hausherren, blieb dies zunächst unbestraft. Die beste Chance auf die Führung hatte der Gästestürmer in der 26. Minute auf dem Fuß, als er seine Gegner hinter sich gelassen und nur noch TSG Keeper Nicola Immetsberger vor sich hatte. Doch der Ball ging weit am Tor vorbei. Auf der Gegenseite blieb der Schlussmann im ersten Durchgang nahezu beschäftigungslos. Eine wirklich eindeutige Chance auf Seiten der Gastgeber war nicht zu erkennen. Gerade, als man sich schon mit dem Gedanken eines 0:0 zur Halbzeit befasste, hatte der SVL in Person von Markus Heil seinen stärksten Auftritt. Innerhalb von nur zwei Minuten erzielte Markus Heil die Tore zur 2:0 Pausenführung. Dass die beiden Treffer jeweils aus leicht abseitsverdächtigen Positionen fielen, war für die TSG zwar ärgerlich, aber da der Schiedsrichter kein Abseits gesehen hatte, gab es hier auch keinen Grund, weiter damit zu hadern und man musste sich mit dem Rückstand zur Pause abfinden.
Nach dem Wechsel war es erneut Markus Heil, der in der 47. Minute die Führung für sein Team auf 3:0 ausbaute. Im Mittelfeld waren Franco Azzariti und Andreas Jansen immer wieder bemüht die Bälle zu verteilen und das Spiel der TSG anzukurbeln, doch meist blieben die Bemühungen erfolglos. Auch Dominic Pirron, der vorne immer wieder Zweikämpfe gewinnen und den Ball behaupten konnte, stand danach oft hilflos da, wenn er sich nach Anspielstationen umschaute. Wie bereits schon in der ersten Hälfte hatten die Gäste mehr vom Spiel und waren dem Gegner läuferisch nun deutlich überlegen. Auf Seiten der TSG hatte man heute den Eindruck, dass nur ganz wenige Spieler ihre Normalform abriefen, bei anderen hingegen war teilweise bereits in der frühen Phase der zweiten Halbzeit die „Luft raus“. Als Sebastian Gramsch in der 73. Minute den Anschlusstreffer erzielte, keimte noch einmal Hoffnung auf. Doch kein Anderer als Markus Heil machte diese 120 Sekunden später schon wieder zunichte, als er den alten 3 Tore Vorsprung wieder herstellte. Damit nicht genug erhöhte Fabian Lörch eine Minute später auf 5:1 für Lauterecken. Die TSG war nun um Ergebniskorrektur bemüht, doch diese Bemühungen kamen eindeutig zu spät. Lauterecken hätte noch den ein oder anderen Treffer erzielen können, doch Nicola Immetsberger konnte noch ein paar Chancen vereiteln.

Am Ende muss man sagen, dass der Gast heute als verdienter Sieger den Platz verlassen hat. Die Gastgeber ließen zum Teil Laufbereitschaft und vereinzelt auch Kampfgeist vermissen, was am Ende mit der bitteren Niederlage bestraft wurde. Das erste Mal seit Jahren müssen die TSGler nun mit einer Niederlage im Nacken zur Kerwe gehen. Für das Spiel beim Aufsteiger in Kreimbach am kommenden Sonntag ist auf jeden Fall eine Leistungssteigerung nötig!

2. Spieltag

TSG Bosenbach - SG Hüffler/Wahnwegen 2:1

Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich das Spiel zwischen der TSG und der SG Hüffler/Wahnwegen mit zunehmender Spieldauer zu einer hitzigen Partie. Von Beginn an war der Gast die spielerisch überlegene Mannschaft. Die Gastgeber zeigten sich jedoch kämpferisch und versuchten dem Gegner das Spiel so schwer wie möglich zu gestalten. Dadurch kam es im ersten Durchgang auf beiden Seiten kaum zu Torchancen. Die Meisten Angriffe wurden bereits im Mittelfeld unterbunden und die TSG ließ die Gelegenheiten, mehr Bälle über die Außen zu spielen, meist ungenutzt.
Torlos ging es in die Pause, doch nach dem Wechsel fiel der erste Treffer nach drei Minuten Spielzeit. Nach einem Foulspiel an Sebastian Gramsch zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Spielertrainer Benjamin Spörl schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher zum 1:0. Wenige Minuten später sah ein Gästespieler nach Foul an der Außenbahn die rote Karte. Doch, wie schon so oft, hatte die TSG durch die Überzahl keine Spielvorteile. Im Gegenteil, der Gast wurde stärker und kämpfte noch mehr, so dass das 1:1 durch Thomas Schäfer in der 67. Minute alles andere als unverdient war. Das Spiel wurde danach allerdings immer hitziger, was in der 74. Minute zu einem erneuten Elfmeter für die Einheimischen führte. Wieder war es Benjamin Spörl, der zum 2:1 sicher verwandelte. Anschließend war die Freude, die manch einer beim Zuschauen eines Fußballspieles empfindet, durch die unnötigen und teilweise unter die Gürtellinie gehenden Kommentare von Zuschauern aus beiden Reihen, jedoch merklich getrübt. Die Unruhe übertrug sich auch auf das Feld, wo es den Spielern somit nicht leichter gemacht wurde. Für die Gäste gab es noch schöne Möglichkeiten, den erneuten Ausgleich zu erzielen, doch TSG Keeper Nicola Immetsberger bewies wieder einmal sein Können indem er mit mehreren guten Paraden seinem Team die Führung sicherte. Auch auf der Gegenseite gab es bis zum Abpfiff noch gute Möglichkeiten, den Sack zu zu machen, doch auch hier behielt der Keeper die Oberhand bzw. gingen die Bälle am Tor vorbei.

Im Gesamten stimmte bei unserer Mannschaft heute der Kampfgeist, denn dieser Sieg war nur durch Kampf möglich, da die Gäste spielerisch einfach noch einen Tick besser waren. Doch am Ende zählen ohnehin nur die Punkte und die bleiben am heutigen Tag im Buchenwald.

1. Spieltag

TuS Mühlbach - TSG Bosenbach 2:4

Zum Saisonauftakt trat die TSG am Samstag Nachmittag beim TuS Mühlbach an. Die zahlreich erschienen Zuschauer sahen ein gutes Nachbarschaftsduell, in dem es auch an Toren nicht mangelte. Die Gäste aus Bosenbach gingen in der achten Minute durch einen satten Distanzschuss von Franco Azzariti in Führung. Auf Seiten der Gastgeber lief der Spielaufbau stets über Trainer Arnold, welchen die Gäste nicht richtig auszuschalten wussten. Doch dies reichte zunächst nicht aus, um den Ausgleich zu erzielen. Im Gegenteil, nach 22. Minuten setzte sich Bastian Hermann gekonnt gegen seinen Gegenspieler durch und erhöhte auf 2:0 für die TSG. Die Hausherren zeigten sich von dem Rückstand jedoch nicht geschockt und erspielten sich ihrerseits gute Tormöglichkeiten. So war es auch nicht weiter überraschend, als in der 30. Minute der Ausgleich durch Walerus fiel. In der Schlussphase der ersten Hälfte erzielt Christian Becker dann noch das 2:2 bevor der Schiedsrichter zur Pause pfiff.

Nach dem Wechsel dauerte es nur drei Minuten bis zum nächsten Treffer. Bastian Hermann sorgte mit seinem zweiten Treffer für die neuerliche Gästeführung. Doch auch Mühlbach blieb offensiv gefährlich, scheiterte jedoch immer wieder am starken TSG Schlussmann Nicola Immetsberger, der seinem Team heute mit klasse Paraden ein besonders guter Rückhalt war. Die Gastgeber waren bemüht, den Ausgleich zu erzielen, liefen dabei aber immer wieder in einen Konter der Gäste. Diese konnten allerdings auch nicht erfolgreich abgeschlossen werden, so dass es bis zur 60. Minute beim Spielstand von 2:3 aus Heimsicht blieb. Nach einer Stunde war es dann Benjamin Spörl, der durch einen Freistoß das 4:2 für die TSG erzielte. In der Schlussphase des Spiels sorgte der Schiedsrichter mit einer zweifelhaften Entscheidung dann noch einmal für Aufruhr bei den Gästen. Bastian Hermann wurde im gegnerischen Strafraum durch ein grobes Foul von hinten in die Beine gestoppt und musste danach verletzt aus dem Spiel - der fällige Pfiff des Unparteiischen blieb aus.  Ein unschönes Ende für ein ansonsten spannendes Lokalderby.
Die TSG zeigte nach dem frühen Pokalaus eine gute Leistung, bei der Nicola Immetsberger, Bastian Hermann und Silvan Schug durch starke Leistungen heute besonders aufgefallen waren. Zum ersten Heimspiel ist am nächsten Sonntag die neue SG Hüffler/Wahnwegen zu Gast, die mit einem 2:1 Sieg ebenfalls erfolgreich in die Runde gestartet ist.

TSG Bosenbach - SV Miesau 0:2

Pokalaus in der zweiten Runde

Nach einem Freilos war in der 2. Kreispokalrunde der SV Miesau zu Gast im Buchenwald bei der TSG Bosenbach. Aufgrund eines starken Regengusses begann die Partie, geleitet vom unparteiischen Stefan Baumann, mit einer Verspätung von 10 Minuten. Die Gastgeber bestimmten die Anfangsphase und konnten sich einige sehr gute Torchancen erspielen. Die beste davon verpasste Ex-Spielertrainer Andreas Jansen nach schöner Vorarbeit von Dominic Pirron nach 20 Spielminuten. Auf der anderen Seite konnte Miesau für wenig Torgefahr sorgen, konnte aber durch einen abgefälschten Fernschuss aus 25 Metern mit 0:1 in Führung gehen. Gespielt waren zu diesem Zeitpunkt 25 Minuten. Nach dieser Führung wurde das Spiel ausgeglichener, die besseren Chancen lagen aber auf Seiten der Gastgeber. Bis zum Seitenwechsel blieb es aber bei der knappen Gästeführung.

Auch im zweiten Spielabschnitt war Bosenbach zwar bemüht, zu fahrlässig ging man aber mit dem Verwerten der sich bietenden Torchancen um. Die Gäste, die nun besser mitspielten, nutzten nach etwa 70 Minuten einen Konter zur 0:2 Führung. Bosenbach hatte zwar durch einen Elfmeter in der Schlussphase die Chance zum Anschluss, doch an diesem Tag blieb das Gästetor jungfräulich.

Saison 2017/2018

SG Fö/Bo


 

 

 

 

Nächstes Training

03.07.2017

Föckelberg Rasenplatz

Letztes Spiel

28. Spieltag

Kompletter Spielplan