30. Spieltag

TSG Bosenbach - SG Eßweiler/Rothselberg 1:2

Am letzten Spieltag der Saison 2010/2011 empfing die TSG Bosenbach den Nachbarn der SG Eßweiler/Rothselberg im heimischen Buchenwald. Ebenso wie zuvor beim Reservespiel ging auch hier der Gast nach wenigen Sekunden in Führung. Es schien, als hätten die TSG-Kicker an diesem Nachmittag allesamt die erste Spielminute verschlafen. Doch auch in dieser Partie sollte sich daraus kein Nachteil für die Hausherren entwickeln, denn nach dem schnellen Gegentor entwickelte sich relativ schnell eine ausgeglichene Partie, in der beide Seiten überzeugen konnten. Nach gut einer viertel Stunde kam die TSG in Person von Sebastian Gramsch zu einer sehr guten Möglichkeit, den Ausgleich zu erzielen, doch der Torwart der Gäste blieb Sieger. Wenige Minuten später sollte der Ausgleich dann aber doch fallen. Michael Weisenstein war es, der in der 26. Minute mit einem Freistoß für das 1:1 sorgte. Dies stellte auch den Halbzeitstand dar, was zu diesem Zeitpunkt auch dem Spielverlauf absolut gerecht wurde.
Nach dem Wechsel zeigten die Gäste zunächst den stärkeren Drang zum Tor, wurden aber von den Gastgebern stets gut bewacht, so dass ich daraus keine nennenswerten Chancen entwickelten. Die Partie blieb weiterhin spannend, denn je länger gespielt war, umso häufiger war auch die TSG Offensive wieder vorm Gehäuse des Gegners aktiv – doch auch hier ohne Erfolg. In der 77. Minute war es dann die SG Eßweiler/Rothselberg, die den zweiten Treffer bejubeln durfte. Nach einer Unachtsamkeit in der heimischen Abwehr ging der gegnerische Stürmer als Sieger aus der Aktion und brachte seine Elf damit erneut in Führung. Zwar versuchten die Hausherren alles, um noch ein Unentschieden zu holen, doch am Ende wurden die Bemühungen nicht belohnt und man musste sich, genau wie zuvor die Reserve, mit 1:2 geschlagen geben.
Am Tabellenstand änderte sich nach der Niederlage für die TSG jedoch nichts mehr. Auch im zweiten Kreisligajahr beendet die TSG die Saison mit einem guten 5. Tabellenplatz.

29. Spieltag

SV Herschweiler-Pettersheim - TSG Bosenbach 1:4

Das Aufeinandertreffen zwischen dem SV Herschweiler-Pettersheim und der TSG Bosenbach begann mit leichten Vorteilen für die Gäste. Bosenbach bestimmte zu Beginn das Spielgeschehen und lies den Ball schön in den eigenen Reihen laufen. Dadurch entwickelten sich auch die ersten Torchancen, aus denen jedoch zunächst nichts Zählbares heraus kam. Die Gastgeber fanden mit zunehmender Spieldauer besser ins Spiel und tauchten durch gute Kombinationen auch immer häufiger vorm Tor von Nicola Immetsberger auf. Dieser blieb jedoch Herr der Lage. Der erste Treffer fiel dann in der 27. Minute, als Michael Weisenstein bei einem Rückpass den gegnerischen Stürmer nicht sah, der den Ball dann blitzschnell eroberte und dem herauslaufenden TSG Keeper keine Chance mehr lies. Michael Weisenstein, der sichtlich mit sich wegen der unglücklichen Vorlage haderte, hatte wenige Minuten später eine gute Möglichkeit, den Ausgleich zu erzielen, musste sich jedoch dem Schlussmann des SV geschlagen geben. Nach vierzig Minuten brachte Christoph Dick dann einen Freistoß mustergültig in den 16er, wo Michael Weisenstein mit dem Kopf das 1:1 erzielte, was gleichzeitig auch der Halbzeitstand war.
Im zweiten Durchgang wurden die Gäste immer stärker und je länger die Partie andauerte, desto mehr ließen die Kräfte bei den Hausherren nach. In der 63. Minute bediente Sebastian Gramsch mit einem Pass Michael Weisenstein, der mit seinem zweiten Kopfballtreffer für die Bosenbacher Führung sorgte. Gute zehn Minuten später war es der Vorbereiter selbst, der auf dem Weg zum Tor war und dort unsanft zu Fall gebracht wurde. Auch für den Unparteiischen gab es hier keinen Zweifel, der Pfiff zum Elfmeter folgte direkt. Der Gefoulte selbst trat an und verwandelte souverän zum 3:1. Lediglich 180 Sekunden später reihte sich auch Franco Azzariti noch in die Liste der Torschützen ein und erhöhte auf 4:1. Die Gastgeber hatten in der 83. Minute die beste Möglichkeit, den zweiten Treffer zu erzielen, als der Schiedsrichter auch hier auf den Elfmeterpunkt zeigte. Dem Strafstoß voraus ging ein Handspiel von Christoph Dick, der daraufhin des Feldes verwiesen wurde. Nicola Immetsberger parierte den Strafstoß und den folgenden Nachschuss konnte Kapitän Matthias Gramsch entschärfen, der das Leder nach vorne drosch.
Am Ende blieb es beim verdienten 4:1 Erfolg für die Gäste, die bei besserer Chancenauswertung das ein oder andere Tor mehr hätten erzielen können.

28. Spieltag

TuS Mühlbach - TSG Bosenbach 2:3

Im drittletzten Saisonspiel trat die TSG Bosenbach beim TuS Mühlbach an. Die Gäste begannen konzentriert und zeigten sich besonders in der Vorwärtsbewegung durch Rückkehrer Sebastian Gramsch wieder ideenreich. Den Zuschauern bot sich eine abwechslungsreiche Anfangsphase, in welcher der heimische Torhüter schon frühzeitig getestet wurde. Zunächst blieb er jedoch auch strahlender Sieger. Die Gastgeber taten sich zu Beginn etwas schwerer und hatten Mühe, ihr Spiel aufzubauen, wurden sie doch immer wieder durch die gut stehende Gästeabwehr gehindert. Nach 28. Minuten durfte dann das erste Tor bejubelt werden. Kapitän Matthias Gramsch markierte die 1:0 Führung für den Gast aus Bosenbach. Nur 120 Sekunden später erhöhte Dominic Pirron auf 2:0.  Nun waren auch die Hausherren wach gerüttelt und zeigten plötzlich etwas mehr Biss. Dies führte dazu, dass es auch für TSG Schlussmann Nicola Immetsberger noch vor dem Wechsel zeitweise etwas brenzlig wurde, doch er blieb Herr der Lage, so dass es mit dem 0:2 aus Sicht der Gastgeber in die Kabinen ging.
Nach dem Wechsel erwischte Mühlbach den besseren Start und setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest. Somit war es auch keine Überraschung, als in der 60. Spielminute der Anschlusstreffer durch Christian Becker fiel. Die Gäste zeigten nach dem Gegentreffer noch eine kurze Phase der Unachtsamkeit, fanden dann jedoch wieder gut ins Spiel und verwalteten ihre Führung. Dies gelang bis zur 78. Minute fehlerlos, doch dann zog Nicola Immetsberger nach einem Abwehrfehler von Jens Braun den Kürzeren und es hieß nur noch 2:2. Doch zwei Minuten später sorgte Matthias Gramsch nach einem Freistoß von Christoph Dick per Kopf wieder für die Führung. Mühlbach drängte in der Schlussphase noch einmal auf den Ausgleich, doch auch Bosenbach hatte noch gute Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Letztlich gab es jedoch keine Tore mehr zu sehen und es blieb am Ende beim 3:2 Auswärtserfolg der TSG.
Alles in Allem zeigte Bosenbach heute eine mannschaftlich gute Leistung und gewann die Partie am Ende auch verdient.

26. Spieltag

SV Altenglan - TSG Bosenbach 2:1

Im Spiel beim Tabellendritten in Altenglan musste die TSG erneut mit veränderter Startaufstellung beginnen. Libero Michael Weisenstein hing im Stau fest und war zum Anpfiff noch weit vom Sportplatz entfernt. Für ihn rückte Erik Keever kurzfristig in die Startelf, was die Aufstellung im gesamten ein wenig veränderte. Auch auf Sascha Weber musste Coach Andreas Jansen noch verzichten, so dass Ralf Risch dessen Part in der Abwehr übernehmen musste. Doch die Veränderungen waren zu Spielbeginn kaum zu merken. Die Gäste präsentierten sich hellwach und waren dem Gastgeber aus Altenglan in der Anfangsphase auf jeden Fall ebenbürtig. Nach dem anfänglichen Abtasten entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die auf beiden Seiten ihre Chancen bot. Bei den Gästen wurden diese, wie sollte es anders sein, hauptsächlich durch Bastian Hermann vorgetragen, der wieder einmal mit seiner Schnelligkeit begeisterte. Doch bis zur 37. Minute blieben die Torhüter Sieger in diesen Duellen. Dann musste sich TSG Keeper Nicola Immetsberger zuerst geschlagen geben, als der Altenglaner Torjäger Sascha Rech zum 1:0 traf. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeit.
Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern ein unverändertes Bild und der zweite Treffer lag regelrecht in der Luft. In der 62. Minute sollte er dann auch fallen, jubeln durften diesmal die Gäste. Bastian Hermann setzte zu einem Solo an, schloss auf Höhe des 16ers ab, der sonst so sichere SV Torhüter Fredéric Sefért erwischte den Ball nicht richtig, so dass er zwischen seinen Beinen hindurch zum 1:1 im Netz landete. Der Treffer gab den Gästen noch einmal einen richtigen Schub und sie versuchten, das zweite Tor zu machen. Doch die Altenglaner wussten dies geschickt zu verhindern. Auch vorm Tor der Gäste wurde es noch das ein oder andere Mal brenzlig, aber die Abwehr um Libero Andreas Jansen, der heute eine sehr gute Partie ablieferte, stand sicher. Die Gastgeber waren dann in der Schlussphase aber leicht überlegen und konnten es den Gästen noch einmal schwer machen. In der 81. Minute musste sich Nicola Immetsberger dann zum zweiten Mal gegen Sascha Rech geschlagen geben, der in diesem Moment die 2:1 Führung erzielte. Die Versuche der TSG, noch einmal zum Ausgleich zum kommen, schlugen fehl, so dass man am Ende doch noch als Verlierer den Platz verlassen musste.
Zusammenfassend lässt sich allerdings sagen, dass auch heute, wie schon zuletzt gegen Hüffler, die Einstellung bei allen stimmte und sich die Mannschaft als Einheit präsentierte. Jeder kämpfte für jeden und keiner lies zu irgendeinem Zeitpunkt den Kopf hängen. Und auch wenn man punktemäßig als Verlierer den Platz verlassen musste, hat die Mannschaft als Team heute trotzdem erneut wieder gesiegt! Besonders lobend zu erwähnen ist  an dieser Stelle vielleicht noch, dass Manuel Hess trotz Verletzung solange auf die Zähne gebissen und eine gute Partie geliefert hat, bis Michael Weisenstein in der 68. Minute das Spielfeld betreten konnte. Danke Manu!

25. Spieltag

TSG Bosenbach - SV Hüffler 1:5

Gegen die favorisierten Gäste aus Hüffler musste die TSG mit dezimiertem Kader antreten. Nach den ohnehin schon „eingeplanten“ Ausfällen Sebastian Gramsch, Dominic Pirron und dem länger verletzten Stephan Dick musste Coach Andreas Jansen kurzfristig nun auch Abwehrroutinier Sascha Weber ersetzen. Die Gastgeber begannen demnach defensiv ausgerichtet und stellten mit Andreas Kranz die einzige Spitze. Unterstützung erhielt dieser zwar besonders in Form des zurückgekehrten Bastian Hermann und Mittelfeldmann Franco Azzariti, doch die gegnerische Abwehr stand sicher und ließ nur wenige Chancen zu. Nach 18. Minuten erzielte Michael Fehrenz die Gästeführung und nur drei Minuten später erhöhte Oliver Schultheiß auf 0:2. Zwar waren die Gastgeber bemüht, hinten möglichst wenig zu zulassen, doch war bereits zu diesem Zeitpunkt zu erkennen, dass die Gäste an diesem Tag einfach einen Tick schneller waren. So auch in der 36. Minute, als Oliver Schultheiß mit seinem zweiten Treffer auf 0:3 erhöhte. Bosenbach wusste zu diesem Zeitpunkt nicht mehr viel entgegen zu setzen und versuchte, bis zur Halbzeit keine weiteren Torchancen mehr zu zulassen. Im eigenen Spiel nach vorne waren die Möglichkeiten zur Ergebniskorrektur eher gering. Als die Gäste den Treffer zum 0:4 erzielten, war der Unparteiische anderer Meinung und entschied auf Abstoß für die Gastgeber. Darüber kann man geteilter Meinung sein, was natürlich auch der Fall war, doch wie es nun einmal so ist, letztlich gilt die Entscheidung des Referees. Demnach ging es mit einem aus Sicht der Gastgeber 0:3 Rückstand in die Pause.
Auch nach dem Wechsel waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft, doch der erste Treffer im zweiten Durchgang fiel für die Hausherren. Bastian Hermann erzielte mit einem satten Schuss in der 64. Minute den 1:3 Anschlusstreffer. Dies sorgte kurzzeitig noch einmal für ein wenig Aufschwung in den Bosenbacher Reihen. Doch nur fünf Minuten später konnte erneut Oliver Schultheiß den alten drei Tore Abstand wieder herstellen. Die Gäste wurden ihrer Favoritenrolle deutlich gerecht und erhöhten in der 72. Minute durch Kapitän Manuel Geppert auf 5:1, was gleichzeitig auch den Endstand darstellte.
Abschließend lässt sich sagen, dass die Gäste heute zwar auch in der Höhe verdient gewonnen haben, doch trotzdem gebührt unserer Elf ein großes Lob. Denn die gesamte Mannschaft hat über die kompletten 90 Minuten alles gegeben und zu keinem Zeitpunkt den Kopf in den Sand gesteckt. Kämpferich war die Leistung also absolut in Ordnung und es bleibt zu hoffen, dass am kommenden Samstag in Altenglan daran angeknüpft werden kann und auch der ein oder andere Verletzte wieder zum Kader dazu stößt.

24. Spieltag

VfL Etschberg - TSG Bosenbach 3:0

Beim Auswärtsspiel in Etschberg erlitt die TSG am Sonntag Nachmittag eine bittere Niederlage.
Gegen die Abstiegsbedrohten Gastgeber musste die Elf um Coach Andreas Jansen den Ausfall des kompletten Sturms kompensieren, wodurch der „Reservestürmer“ Andreas Kranz die einzige Spitze stellte. Unterstützung im Spiel nach vorne erhielt er jedoch immer wieder durch Franco Azzariti und Christoph Dick. Auch wenn sich dadurch ein paar Chancen ergaben, kam jedoch nichts zählbares heraus. Die Gastgeber agierten zunächst eher abwartend, wurden mit zunehmender Spieldauer aber offensiv auch aktiver. Der erste Treffer fiel dann in der 37. Minute auch für die Platzherren und es ging mit dem 1:0 in die Kabinen.
Nach dem Wechsel begannen nun bittere Minuten für die Gäste und deren Anhänger. Der Schiedsrichter, der im ersten Durchgang eigentlich fehlerlos blieb, erkannte zwei eindeutige Gästetore nicht an und entschied zweimal auf Abseits, was auf TSG-Seite für heftigen Diskussionsbedarf sorgte. Sicherlich bitter, innerhalb weniger Minuten gleich mehrfach mit einer falschen Entscheidung gestraft zu werden, doch erwartete man gerade jetzt, dass die Mannschaft noch aggressiver um den Ausgleich fightete. Die Akteure auf dem Platz waren auch bemüht, die verbale Aktivität behielt jedoch überhand und wirkte sich auch auf den Spielfluss aus. Etschberg nutzte dies, um seine Führung zu verwalten und erhöhte in der 81. Minute nach einem Abwehrfehler noch auf 2:0. Dem folgte noch ein Platzverweis für die Hausherren, wonach nochmal ein Ruck durch die Bosenbacher Elf ging, doch es war zu spät. Die sich bietenden Chancen in der Schlussphase konnten nicht genutzt werden. Auf der Gegenseite sorgten die Gastgeber mit einem schön herausgespielten Treffer dann in der 88. Minute für den Endstand.
Abschließend lässt sich sagen, dass die Niederlage sicherlich aufgrund der strittigen Entscheidungen des Unparteiischen schmerzhaft war, trotzdem sollte man jedoch versuchen auf dem Platz gerade nach solchen Situationen einigermaßen die Ruhe zu bewahren. Nicht zuletzt deshalb, um den Schiedsrichter nicht noch mehr gegen sich aufzubringen.
Es bleibt zu hoffen, dass diese Vorstellung eine Ausnahme war und man sich am kommenden Sonntag gegen den Tabellenzweiten aus Hüffler wieder gewohnt sportlich präsentiert.

22. Spieltag

SV Neunkirchen - TSG Bosenbach 0:0

Am Sonntag Nachmittag war die TSG Bosenbach zum Derby beim SV Neunkirchen angereist. Die abstiegsbedrohten Gastgeber standen von Beginn an Defensiv sehr gut und es entwickelte sich eine weitestgehend ausgeglichene Partie. Die Gäste mussten auch an diesem Nachmittag auf ihren Topstürmer Sebastian Gramsch verzichten, der noch immer verletzungsbedingt passen musste. Dafür begeisterte der Aktivpfosten Bastian Hermann einmal mehr mit seiner Schnelligkeit und Ausdauer. Immer wieder konnte man beobachten, wie der Co-Trainer über die linke Seite heran stürmte und seine Gegenspieler reihenweise stehen ließ. Vor dem Tor fehlte dann jedoch nicht nur ihm sondern auch den mitgelaufenen Teamkollegen das letzte Quäntchen Glück, so dass man einen Treffer nicht bejubeln konnte. Aber auch die Gastgeber fanden immer wieder ihre Möglichkeiten, die TSG Abwehr zu knacken, scheiterten dann aber letztlich auch am Keeper. So ging es ohne Tore in die Halbzeit.
Nach dem Wechsel mussten die Gäste nach einer guten viertel Stunde Bastian Hermann verletzungsbedingt auswechseln, was dem Spiel ein klein wenig an Geschwindigkeit nahm. Doch auch Andreas Kranz, der für ihn ins Spiel kam, machte seine Sache gut und brachte schon nach wenigen Minuten seinen ersten Schuss aufs Tor – jedoch auch ohne Erfolg. Beide Teams kamen auch im zweiten Durchgang noch zu guten Möglichkeiten, Sieger blieben jedoch stets die Torhüter, die an diesem Nachmittag auf beiden Seiten eine starke Leistung zeigten.
Am Ende trennte man sich mit einem torlosen Unentschieden, was zumindest von der Punkteverteilung auch einem gerechten Ergebnis gleich kommt.
Am kommenden Wochenende hat die TSG dann den immer noch ungeschlagenen Spitzenreiter des VfB Reichenbach zu Gast. Anstoß zu dieser Begegnung ist am Samstag um 16 Uhr.

21. Spieltag

TSG Bosenbach - FC Pfeffelbach 13:2

Am Sonntag war der FC Pfeffelbach zu Gast im Buchenwald. Gegen die Gäste, die nur zu zehnt angereist waren, tat sich die TSG zunächst ungewöhnlich schwer. Es war gut erkennbar, dass die Gäste ihr Hauptaugenmerk darauf legten, erst einmal nur zu verteidigen und nicht selbst nach vorne zu stürmen. Die Gastgeber versuchten von Beginn an, die Gäste auszuspielen und den ersten Treffer zu erzielen, doch gerade im Abschluss wurde hier zunächst Chance um Chance vergeben. Erst in der 33. Minute sollte der erste Treffer dann fallen. Silvan Schug flankte von der Außenbahn mustergültig in den Straufraum, wo jedoch der Torwart selbst dann für das erste Tor sorgte und nicht etwa einer der mitgelaufenen TSG Stürmer. Der Pfeffelbacher Unglücksrabe wollte den Ball über die Torauslinie befördern, schlug ihn sich jedoch selbst ins Tor. Nur zwei Minuten später konnte die TSG dann den ersten „eigenen“ Treffer bejubeln. Franco Azzariti traf aus gut 30m unhaltbar zum 2:0. In der 43. Minute erhöhte Christoph Dick per Freistoß dann auf 3:0 ehe Kapitän Matthias Gramsch nach Vorarbeit von Bastian Hermann in der 45. Minute dann mit dem 4:0 für den Halbzeitstand sorgte.
Nach dem Wechsel ging es dann sehr einseitig weiter. Die Gäste beschränkten sich weiterhin so gut es ging aufs Verteidigen und waren nur ganz selten beim Überschreiten der Mittellinie zu sehen. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff markierte Franco Azzariti mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag das 5:0. Nur fünf Minuten später war Bastian Hermann erneut als Vorbereiter tätig und Matthias Gramsch bedankte sich mit dem 6:0. Nach einer Stunde Spielzeit kam Andreas Kranz für Franco Azzariti ins Spiel und keine sechzig Sekunden später erzielte er mit seinem zweiten Ballkontakt das 7:0. Vorbereiter war wieder einmal Bastian Hermann, der an diesem Nachmittag läuferisch nicht zu überbieten war. Weitere fünf Minuten später konnten die TSG Anhänger den zweiten Freistoßtreffer von Christoph Dick bejubeln. Beim 9:0 sechzig Sekunden später war Christoph Dick dann als Vorbereiter tätig. Torschütze war erneut Matthias Gramsch, der seinem verletzten Bruder in Sachen Torgefährlichkeit heute durchaus ebenbürtig war.  Das 10:0 in der 69. Minute erzielte dann Bastian Hermann, der bis zu diesem Zeitpunkt ja bereits drei mal als Vorbereiter tätig war. Und auch nach diesem Treffer dauerte es gerade einmal eine Minute bis das nächste Tor fiel. Diesmal jedoch auf der anderen Seite. Die Gäste konnten durch Pascal Helmholz den Anschlusstreffer erzielen. Dann war es bis zur 82. Minute toremäßig etwas ruhiger bevor der Schiedsrichter dann nach einem Foulspiel auf den Elfmeterpunkt zeigte. Hier trat heute dann Torhüter Nicola Immetsberger an, der auch sicher zum 11:1 verwandelte. Und, wen wundert es, eine weitere Minute später dann der nächste Treffer. Bastian Hermann, erneut als Vorbereiter tätig, bedient Andreas Kranz, der mühelos das 12:1 erzielt. Fünf Minuten vor dem Ende gab es dann auch für die Gäste noch einmal einen Treffer zu bejubeln. Pascal Helmholz erzielte mit einem herrlichen Distanzschuss das 12:2. Zwei Minuten vor dem Abpfiff setzte Matthias Gramsch nach Vorbereitung von Christoph Dick dann mit dem 13:2 den Schlusspunkt dieser einseitigen Partie.
Bosenbach bleibt nach diesem Sieg Tabellenvierter. Am kommenden Wochenende tritt die TSG dann die Reise auf den Potzberg an, wo man beim SV Neunkirchen zu Gast ist.

20. Spieltag

SG Erdesbach/Dennweiler/Oberalben - TSG Bosenbach 4:0

Nachdem die Reserven den Platz schon schön umgewühlt hatten, erwartete die Aktiven ein noch schlimmerer Zustand, was Schiedsrichter Brenner jedoch nicht davon abhielt, die Partie anzupfeifen. Im Hinblick auf die ohnehin schon große Menge an nachzuholenden Spielen eine gute Entscheidung.
Die Gastgeber zeigten von Beginn an, dass sie mit dem tiefen Untergrund besser zurecht kamen. In der 8. Minute bekam TSG Keeper den Ball nicht richtig zu fassen und Clifford Lehmann bedankte sich mit dem Abpraller und dem 1:0. Dies war trotz spielerischer Überlegenheit, sofern man an diesem Nachmittag überhaupt von richtiger Spielerei reden kann, auch die einzige wirkliche Tormöglichkeit im ersten Durchgang. Die Gäste aus Bosenbach hatten dem jedoch nicht viel entgegenzusetzen. Eine gute Möglichkeit hatte die TSG vor der Pause, als Christoph Dick sich auf der Außenbahn absetzte und nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den daraus resultierenden Freistoß konnten die Gäste jedoch nicht zum Ausgleich nutzen und es ging mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.
Nach dem Wechsel behielten die Gastgeber das Heft in der Hand und bestimmten weiterhin das Spielgeschehen. Von den Gästen kam einfach zu wenig und zu diesem Zeitpunkt wurden das verletzungs- und krankheitsbedingt ausgefallene Sturmduo Gramsch/Hermann besonders vermisst. Zwar bemühten sich Andreas Kranz und Dominic Pirron in der Offensive Akzente zu setzen, aber leider ohne Erfolg. Nach einer Stunde erhöhte Felix Schumacher auf 2:0 für Erdesbach und nur zwei Minuten später erhöhte Werner auf 3:0. Dem dritten Treffer ging jedoch eine klare Abseitsposition des Vorbereiters voraus, der diese sogar noch zu gab. Doch der Schiedsrichter entschied trotzdem auf Tor und somit war jedes Meckern zwecklos. Obwohl noch eine gute halbe Stunde zu spielen war, schien sich die TSG mit der Niederlage bereits abgefunden zu haben und war nun hauptsächlich damit beschäftigt, den Schaden möglichst gering zu halten. Das gelang soweit auch gut und lediglich in der 89. Minute musste sich die Abwehr und Schlussmann Mai noch einmal geschlagen geben. Lehmann, der schon das 1:0 erzielte setzte mit seinem Treffer zum 4:0 auch den Schlusspunkt der Partie.
Die TSG kam mit den widrigen Platzverhältnissen in Erdesbach überhaupt nicht zurecht und konnte zudem die Ausfälle von Sebastian Gramsch und Bastian Hermann nicht kompensieren, so dass man sich am Ende verdient geschlagen geben musste. Das Faschingswochenende ist für die TSG spielfrei und somit geht es erst am 13.03. zuhause gegen den FC Pfeffelbach weiter.

19. Spieltag

TSG Bosenbach - SG Krottelbach/Frohnhofen/Langenbach 6:4

Dem torreichen Spiel der Reserve schien sich die Begegnung der 1. Mannschaften anschließen zu wollen. Bereits in der 6. Minute gingen die Gäste mit 0:1 in Führung. Es dauerte nur ganze 75 Sekunden ehe Sebastian Gramsch ausgleichen konnte. In der Folge erspielten sich die Gastgeber gleich eine Reihe guter Möglichkeiten, besonders Bastian Herrmann konnte sich auf der linken Seite immer wieder durchsetzen und brachte die Hintermannschaft der SG Krottelbach/Frohnhofen/Langenbach ins Schwitzen. Der nächste Treffer lag förmlich nur so in der Luft. Es dauerte jedoch bis zur 28. Minute ehe ein weiteres Mal gejubelt werden durfte. Franco Azzariti setzt mit seinem Pass Sebastian Gramsch in Szene, der die TSG mit seinem zweiten Treffer in Führung bringt. Die Gäste zeigen sich hiervon allerdings wenig beeindruckt und gleichen vier Minuten später durch Alexander von Blohn aus. Damit allerdings noch lange nicht genug. Matthias Gramsch war in der 35. Minute nach einem Freistoß von Christoph Dick zur Stelle und erzielte das 3:2. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Kabinen.
Nach dem Wiederanpfiff dauerte es genau wie schon zum Spielbeginn nur wenige Minuten bis der erste Treffer fiel. Sebastian Gramsch erzielte in der 52. Minute den Treffer zum 4:2 – eine neue Situation in diesem Spiel, dass eine Mannschaft gleich mit zwei Toren in Führung lag. Doch dieser Zustand sollte auch nicht lange anhalten, denn schon in der 56. Minute kamen die Gäste durch Lukas Guth wieder auf ein Tor heran. Nach einer Stunde Spielzeit bekamen die Gastgeber dann nach Foulspiel an Sebastian Gramsch einen Elfmeter zugesprochen, den der Gefoulte selbst dann auch sicher verwandelte. Nun waren die Gäste also wieder gefordert und liefen abermals einem zwei Tore Rückstand hinterher. Doch wer das Spielgeschehen verfolgte, rechnete eigentlich schon fest damit, dass das nächste Tor wieder für die Gäste fällt. Und so kam es dann auch. In der 80. Minute brachte Oliver Kwasny den Gast auf 5:4 heran. Nun wurde es in den letzten Minuten noch einmal richtig spannend und auf Seiten der TSG wurde gezittert, ob man die drei Punkte einfahren konnte. Doch genauso zeigten sich die Gäste motiviert, noch einen Punkt oder vielleicht sogar drei mit nach Hause zu nehmen. Für die Anhänger der TSG und natürlich auch für das Team selbst sorgte dann Dominic Pirron in der 89. Minute für die Erlösung, als er das 6:4 erzielte, was dann gleichzeitig auch den Endstand bedeutete.
In einer zu keiner Zeit langweiligen Partie setzte sich die TSG am Ende gegen starke Gäste mit 6:4 durch und überzeugte trotz 4 Gegentreffern mit einer mannschaftlich geschlossen starken Leistung.

18. Spieltag

SpVgg Glanbrücken - TSG Bosenbach 3:3

Im Nachholspiel des 18. Spieltages in Glanbrücken begann die TSG überlegen und bestimmte von Beginn an das Spielgeschehen. In der 17. Minute war es Bastian Hermann, der dann auch den ersten Treffer für die Gäste erzielte. Weitere Tore blieben anschließend jedoch aus, obwohl das Team aus Bosenbach einiges an Chancen aufweisen konnte. Mit zunehmender Spieldauer fanden auch die Hausherren besser ins Spiel und erarbeiteten sich die ein oder andere Chance. Doch auch diese verstrichen ungenutzt. So konnte sich die TSG mit der 1:0 Führung keineswegs sicher fühlen, ging jedoch trotzdem mit der besseren Ausgangssituation in die Pause.
Auch nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern ein unverändertes Bild. Tormöglichkeiten waren auf beiden Seiten vorhanden, doch die Torhüter glänzten und ließen keine Treffer zu. Erst in der 80. Minute konnte Bastian Hermann mit seinem zweiten Treffer die Führung für Bosenbach ausbauen und nur zwei Minuten später war der Torschütze als Vorbereiter tätig. Ein klug abgelegter Ball zu Christoph Dick konnte dieser zum 3:0 verwerten. Wer nun jedoch glaubte, dass die TSG hier auf dem Weg war einen sicheren Auswärtssieg zu holen, lag falsch. Denn die Gastgeber gaben noch einmal alles und konnten zwischen der 85. und 93. Minute nach zum Teil katastrophalem Abwehrverhalten noch das Unmögliche möglich machen und drei Tore erzielen. Am Ende muss man sogar sagen, kann die TSG dankbar sein, dass nicht noch der vierte Treffer für Glanbrücken gefallen ist – in solch einer Schlussphase wäre auch das dann nicht mehr unmöglich gewesen.
Als Fazit lässt sich sagen, dass die TSG eine 3:0 Führung am Ende leichtfertig verspielte und sich noch mit einer Punkteteilung zufrieden geben musste.

17. Spieltag

TSG Bosenbach - SV Einöllen 2:4

Zum ersten Pflichtspiel im neuen Jahr hatte die TSG den SV Einöllen zu Gast. Die Partie begann ausgeglichen und lies bei beiden Mannschaften den Drang zum Tor bereits nach wenigen Minuten deutlich erkennen. Doch ähnlich wie schon zuvor bei der Reserve waren die Keeper zunächst nicht zu bezwingen. Die Gastgeber konnten in der Anfangsphase die besseren Torchancen verbuchen und kamen dann in der 28. Minute nach einer Ecke von Bastian Hermann durch einen Kopfball von Dominic Pirron zur 1:0 Führung. Die Gäste zeigten sich hiervon jedoch gänzlich unbeeindruckt und spielten mit dem gleichen Elan wie zuvor weiter. Dies wurde in der 36. Minute nach einem Abwehrfehler mit dem Ausgleich durch Sebastian Paul belohnt. Mit dem Unentschieden, welches zu diesem Zeitpunkt dem Spielverlauf gerecht war, ging es dann auch in die Pause.
Direkt mit dem Wiederanpfiff brachte Sebastian Hucht die Gäste in Front. Nun waren also die Gastgeber wieder gefordert. Es boten sich eine Reihe guter Chancen für die TSG, auszugleichen, doch fehlte es am nötigen Quäntchen Glück. Einöllen wurde mit zunehmender Spieldauer stärker und überzeugte mit schönen Spielzügen, während bei den Gastgebern immer mehr verzweifelte hohe Bälle nach vorne gebracht wurden, was keinen besonders schönen Spielfluss aufkommen ließ. Trotzdem waren es die Hausherren, die eine viertel Stunde vor dem Ende das nächste Tor erzielten. Bastian Hermann erzielte den Ausgleich und brachte damit die Hoffnung, vielleicht doch noch einen Dreier zu holen, zurück. Die Freude über den Ausgleich hielt jedoch nur zehn Minuten, denn genau so lange brauchten die Gäste, bis sie durch Andreas Lutz wieder in Führung gingen. Damit noch nicht genug, die TSG drängte in der Schlussphase erneut auf den Ausgleich, musste dann aber eine Minute vor Schluss noch den Treffer zum 2:4 hinnehmen.
Die TSG startet somit mit einer Niederlage in die Rückrunde. Nächster Gegner am kommenden Wochenende ist das Team der SG Krottelbach/Frohnhofen/Langenbach.

16. Spieltag

SV Lauterecken - TSG Bosenbach 3:1

Am Samstag war die TSG zu Gast beim SV Lauterecken. Das Spitzenspiel dieses Spieltages verdiente den Namen eigentlich nicht, lediglich die Tabellensituation verhalf zu diesem Namen. Doch das Spiel, welches den wenigen Zuschauern geboten wurde, war sehr mäßig. Die Gastgeber tauchten in der 6. Minute zum ersten Mal vor dem Tor von Axel Mai auf und kamen durch Torjäger Markus Heil auch zum 1:0. Im Gegenzug hatte die TSG direkt die Möglichkeit zum Ausgleich, doch der starke heimische Keeper glänzte mit einer schönen Parade und hielt seinem Team die Führung fest. Das war dann auch schon alles, was die erste Halbzeit an Torszenen zu bieten hatte. Bis zur Halbzeit plätscherte das Spiel mehr oder weniger vor sich hin und es konnten auf beiden Seiten nur wenige schöne Kombinationen beobachtet werden.
Nach dem Wechsel blieb die Partie ausgeglichen, aber weiterhin nicht gut. In der 61. Minute konnte Lauterecken nach einem Konter auf 2:0 erhöhen und die Gäste waren nun etwas mehr unter Zugzwang. Man bemerkte zwar den Wille bei der TSG, doch fehlte es irgendwie an der Umsetzung. Man schien an diesem Samstag Nachmittag kein Glück zu haben. Eine viertel Stunde vor Schluss sprach der Schiedsrichter den Gastgebern noch einen Elfmeter zu, den Torjäger Heil zum 3:0 verwandelte. Nun war es für die TSG nur noch schwer möglich, wenigstens einen Punkt aus diesem Spiel mitzunehmen und es gelang auch lediglich noch Ergebniskorrektur. In der 83. Minute brachte Andreas Jansen einen Ball in den 16er, der Stephan Dick förmlich an den Kopf und von dort ins Tor flog. Kurioses Tor, aber immerhin wenigstens ein Treffer für Bosenbach in dieser Partie.
Die TSG steht nach der Niederlage nun auf Platz vier und spürt den Atem von Lauterecken im Nacken, die nun nur noch einen Punkt dahinter stehen.
Am kommenden Wochenende ist dann, so denn gespielt wird, der SV Einöllen zum letzten Heimspiel 2010 zu Gast im Buchenwald. Anstoß zu dieser Partie ist um 14:30 Uhr.

15. Spieltag

SG Eßweiler/Rothselberg - TSG Bosenbach 1:3

Im Spitzenspiel des letzten Spieltages standen sich in Eßweiler auf dem Hartplatz die Lokalrivalen der SG Eßweiler/Rothselberg und der TSG Bosenbach gegenüber. Nachdem sich beim Training am Freitag TSG Mittelfeldmotor Franco Azzariti noch ins Lazarett zu Sascha Weber und Erik Keever einreihte, musste die Defensive der Gäste komplett umgestellt werden. Ralf Risch und Torsten Rübel rückten in die Startformation.
Das Spiel begann flott und ohne großes vorheriges Abtasten. Bereits nach zwölf Minuten fiel auch das erste Tor der Partie. Ein herrlich anzuschauender und gleichzeitig doch auch bitterer Treffer – zumindest für die Einheimischen. Aber dazu mehr, Christoph Walg, der durch den anstürmenden Sebastian Gramsch unter Druck gesetzt wurde, lupfte den Ball hinweg über den Keeper ins eigene Tor. Schön anzusehen, aber ein Grund zur Freude eben für die Gäste, die nun ohne selbst tätig zu werden, mit 1:0 in Führung waren. Sicher fühlen konnte man sich aus Gästesicht mit dieser Führung jedoch lange nicht. Die Angreifer der SG versuchten immer wieder, durch die Abwehr hindurch gefährlich vor dem Tor von Nicola Immetsberger aufzutauchen. Doch die TSG Abwehr stand sicher und vereitelte so die sich bietenden Chancen. Auf der Gegenseite hatte Keeper Philipp Klein auch einige Möglichkeiten, sich zu profilieren und hielt sein Team im Spiel. Acht Minuten vor der Pause gab es dann einen Freistoß für die SG, den Marcus Doll zum 1:1 im Netz unterbrachte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Kabinen.
Nach dem Wechsel war die TSG wieder am Drücker und ging nach sechs Minuten wieder in Führung, diesmal auch aus eigener Kraft. Dominic Pirron sorgte für das 2:1 und gab seinem Team damit noch mehr Aufschwung. Es dauerte nur weitere sechs Minuten, bis den Zuschauern ein weiterer Treffer präsentiert wurde. Erneut war Dominic Pirron an der Szene beteiligt, glänzte diesmal als Vorbereiter. Klug passte er den Ball zu Sturmpartner Sebastian Gramsch, der mit seinem 17. Saisontreffer das 3:1 markierte. Die Gastgeber waren nun etwas mehr gefordert und hatten es gegen die inzwischen defensiver eigenstellten Gäste noch schwerer. Beste Möglichkeit zum Anschlusstreffer hatte die SG in der 80. Minute, als der Schiedsrichter nach einem Foulspiel von Matthias Gramsch und anschließender Diskussion „innerhalb oder außerhalb“ nach einigem hin und her auf den Elfmeterpunkt zeigte. Benjamin Leske legte sich das Leder zurecht, scheiterte dann aber an Nicola Immetsberger, der den Strafstoß glänzend parierte. In den verbleibenden zehn Minuten ließ die TSG nichts mehr anbrennen und feierte am Ende einen auch in der Höhe verdienten Sieg.
Mit dem zehnten Sieg blickt die TSG auf eine super Vorrunde zurück, nach der man mit 31 Punkten und einem dritten Platz mehr als gut da steht. Zur „Saisonhalbzeit“ hat die TSG nun schon fünf Zähler mehr auf dem Konto als in der Vorsaison und dürfte mit dem erklärten Saisonziel „Klassenerhalt“ schon jetzt auf jeden Fall im Soll liegen. Zum Rückrundenauftakt geht es diese Woche bereits am Samstag zum SV Lauterecken, der sich in den letzten Wochen nach anfänglichen Startschwierigkeiten auch in guter Form zeigte. Anstoß zu der Partie ist am Samstag um 16 Uhr in Lauterecken.

14. Spieltag

TSG Bosenbach - SV Herschweiler-Pettersheim 6:1

Bei schönem Fussballwetter empfing die TSG den SV Herschweiler-Pettersheim im heimischen Buchenwald. Gegen den Drittletzten der Tabelle ging die TSG als Favorit in die Partie, doch die ersten Minuten gehörten eindeutig den Gästen. Die Gästeelf zeigte sich von Beginn an hellwach und sie war es auch, die die ersten Vorstöße nach vorne wagte. Dies wurde in der 12. Minute belohnt, als Kevin Körbel die frenetisch gefeierte 1:0 Führung erzielte. Nach dem Führungstreffer erst recht beflügelt, blieb Herschweiler-Pettersheim weiterhin das agilere Team und erst nach circa 20-25 Minuten war bei den Gastgebern ein Ruck zu erkennen, der durch die Mannschaft ging. Auf einmal war man auch hier im Spiel nach vorne aktiver und konnte erste Torchancen verzeichnen. Den Ausgleich erzielte in der 36. Minute nach Vorarbeit von Stephan Dick dann Bastian Hermann, was bis zur Pause dann jedoch auch der einzige Treffer bleiben sollte.
Nach dem Wechsel war die TSG nun endgültig drin in ihrem Spiel und die Gäste hatten es nun schwer die stets in der Vorwärtsbewegung aktiven Gastgeber zu stören. Das zweite Tor lag förmlich in der Luft und in der 53. Minute setzte Sebastian Gramsch seinen Sturmpartner Bastian Hermann in Szene, der mit seinem zweiten Treffer die Führung herstellte. Nur sechs Minuten später war es der Vorbereiter selbst, der mit einem Solo durch den Strafraum auf 3:1 erhöhte. Nun war die TSG nicht mehr zu halten und es wurde immer mehr ein Spiel auf ein Tor, in dem die Gäste versuchten so gut es geht zu verteidigen. In der 65. Minute glänzte der bis dahin zweifache Torschütze Bastian Hermann in der Rolle des Vorbereiters, als er für Dominic Pirron auflegte, der zum 4:1 vollstreckte. Auch am 5. Treffer zehn Minuten später war erneut Bastian Hermann beteiligt, er legte den Ball zurück auf Sebastian Gramsch der mit seinem zweiten Treffer für das 5:1 sorgte. Die Gäste konnten nur noch zuschauen und schienen sich in dieser Phase schon fast aufgegeben zu haben. Doch dann tauchten sie in den Schlussminuten doch noch wenige Male vor TSG Schlussmann Immetsberger auf, mussten sich ihm jedoch geschlagen geben. Fast mit dem Schlusspfiff war es dann erneut die TSG, die noch einmal Akzente setzte. Franco Azzariti, beim Abschluss selbst heute leider mehrfach unglücklich gescheitert, durfte sich immerhin in die Reihe der Vorbereiter an diesem Nachmittag einreihen. Er brachte den Ball auf Sebastian Gramsch, der mit seinem dritten Treffer in der 90. Minute für den 6:1 Endstand sorgte.
Die TSG ließ nach dem frühen Rückstand die Köpfe nicht hängen und zeigte, dass man zu Recht als Favorit in dieses Spiel gegangen war. Die Offensive zeigte heute eine absolut souveräne Leistung und glänzte nicht nur mit schönen Toren sondern auch mit cleveren Vorlagen. Die Gastgeber verließen am Ende den Platz als verdienter Sieger und dürfen sich nun wieder über den 4. Tabellenplatz freuen. Zum letzten Vorrundenspiel geht es nächsten Sonntag dann im Lokalderby zur SG Eßweiler/Rothselberg.

 

13. Spieltag

TSG Bosenbach - TuS Mühlbach 5:0

Im vorletzten Heimspiel der Hinrunde empfing die TSG Bosenbach am Sonntag Nachmittag die Gäste vom TuS Mühlbach. Nachdem die Gäste keine Reserve stellen konnten, rollte der Ball auf schlammigem Untergrund erst ab 14:30 Uhr und die Mannschaften mussten nicht auf vorher bereits durchgewühltem Matsch antreten. Die TSG ging bereits mit einem der ersten Angriffe in Führung. Stephan Dick setzte mit einer schönen Flanke über die rechte Seite Michael Weisenstein in Szene, der mit einem Kopfballtreffer das 1:0 erzielte. In der Folge taten sich die Gastgeber gegen die defensiv stehenden Mühlbacher sehr schwer. Den ersten Angriff auf das heimische Tor trugen die Gäste in der 20. Minute vor, konnten allerdings keinen Profit daraus schlagen. Nach diesem kurzen Vormarsch erspielten sich dann die Hausherren wieder ein paar Chancen, die zunächst ungenutzt blieben, da sie entweder am Tor vorbei gingen oder vom guten Gästekeeper pariert wurden. Dann fielen jedoch binnen drei Minuten zwei weitere Tore. Zuerst erzielte Kapitän Matthias Gramsch ebenfalls per Kopf das 2:0, bevor Franco Azzariti dann einen Freistoß aus 20 m direkt in den Winkel setzte und damit auch den 3:0 Halbzeitstand erzielte. Die Möglichkeit mit 4:0 in die Pause zu gehen, als der Schiedsrichter in der 37. Minute auf den Elfmeterpunkt zeigte, machte der Gästetorhüter zunichte, indem er den fälligen Strafstoß parierte. Die Gäste fielen in der Schlussphase des ersten Durchganges dann lediglich noch durch einen Platzverweis auf.
Wer nach dem Wechsel nun aber erwartete, dass die Heimelf aus der Überzahl Profit machte und es nun ein Spiel auf ein Tor wird, wurde eines besseren belehrt. Es waren die Gäste die nach dem Wiederanpfiff zunächst die Akzente setzten. Trotz Unterzahl und 3:0 Rückstand war ein Aufbäumen der Mühlbacher zu erkennen, jedoch ohne nennenswerten Erfolg. Nach dieser Drangphase der Gäste nahmen dann die Gastgeber das Heft wieder in die Hand und erspielten sich mehrere gute Chancen, die meist zu überhastet vergeben wurden. In der 65. Minute machte es Sebastian Gramsch dann besser und erhöhte auf 4:0. Zehn Minuten später erhöhte Dominic Pirron dann auf 5:0, was gleichzeitig den Endstand bedeutete.
Die TSG sicherte sich an diesem regnerischen Fußballnachmittag drei verdiente Punkte und bleibt in der Tabelle damit weiterhin auf Platz 5.
In der kommenden Woche ist dann der SV Herschweiler-Pettersheim zu Gast in Bosenbach.

12. Spieltag

TuS Bedesbach/Patersbach - TSG Bosenbach 0:0

Am Sonntag war die TSG Bosenbach zu Gast beim TuS Bedesbach/Patersbach. Der Gastgeber spielte bislang mit seiner jungen Mannschaft eine gute Runde und ging gegen die TSG auch als Favorit in die Partie. Die Gäste aus Bosenbach mussten in Bedesbach neben Dauerlibero Michael Weisenstein kurzfristig auch auf Abwehroldie Sascha Weber verzichten, so dass Erik Keever in die Startformation rückte, der seinen Job jedoch sehr gut machte. Beide Mannschaften verzichteten auf anfängliches Abtasten und suchten direkt den Weg nach vorne. Auf beiden Seiten konnten somit bereits nach kurzer Spieldauer Chancen verzeichnet werden. Stark präsentierten sich in diesen Szenen beide Torhüter, die ihren Kasten mit schönen Paraden sauber hielten. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, das in der ersten Halbzeit jedoch keine größeren Höhepunkte bereit hielt.


Nach dem Wechsel waren die Gäste zunächst etwas agiler und erarbeiteten sich mehr Ballbesitz. Dadurch verbunden entwickelten sich auch gute Torszenen, in denen der heimische Torwart allerdings immer Sieger blieb. Auch mit zwei Freistößen aus aussichtsreichen Positionen hatte die TSG die Möglichkeit in Führung zu gehen, lies diese aber ungenutzt. Der TuS machte es auf der Gegenseite jedoch nicht besser. Dann endlich ein Tor – dachten zumindest Spieler und Fans der Gäste. Aber nein, es waren die heimischen Spieler und Anhänger, die sich nach einer guten Stunde freuen durften, den der Schiedsrichter sah vorher irgendwo im Strafraumgetümmel ein Foulspiel und erkannte das Tor nicht an. So blieb es also weiter beim 0:0. Die Torraumszenen wurden weniger und das Meiste spielte sich nun im Mittelfeld ab, wo es dann auch immer wieder kleinere Unterbrechungen wegen Foulspiels gab. Einen Aufreger gab es dann in den Schlussminuten noch einmal, als der Schiedsrichter in der 89. Minute einen Freistoß für den TuS pfiff, dieser dann ausgeführt wurde und zwei Ballkontakte später bereits der Schlusspfiff zu hören war. Die TuS Spieler umringten den Schiedsrichter, da sie wohl einen zu frühen Abpfiff witterten. Aber am Ende hilft alles nichts, was wäre wenn….? Der Schiri hat gepfiffen und es blieb bei der am Ende auch gerechten Punkteteilung.
Die TSG hat in Bedesbach sich den Punkt mit einer geschlossen guten Mannschaftsleistung redlich verdient. Nächster Gegner ist nun am Sonntag der TuS Mühlbach, der zu Gast im Buchenwald ist.

11. Spieltag

TSG Bosenbach - SV Altenglan 3:5

Im Spitzenspiel am 11. Spieltag hatte die TSG Bosenbach den SV Altenglan zu Gast, beide Mannschaften wussten, dass sie mit einem Sieg am heutigen Nachmittag den zweiten Tabellenplatz erobern können. In der Anfangsphase sah es dann jedoch gleich schon etwas trüb aus für die Gastgeber. Altenglan ging nach zehn Minuten durch Jerome Sefert in Führung und erhöhte nur drei Minuten später bereits auf 2:0. Doch die TSG zeigte sich von den schnellen Gegentoren nicht geschockt und erspielte sich ihrerseits Chancen. Den Anschlusstreffer erzielte Sebastian Gramsch dann in der 32. Minute. Der Ausgleichstreffer glückte vor der Pause trotz einigen Chancen jedoch nicht mehr bzw. erkannte der Schiedsrichter einen Treffer der Einheimischen wegen Abseits nicht an. Im Gegenzug erhöhten die Gäste wenige Minuten vor der Pause dann jedoch noch auf 3:1.
Im zweiten Spielabschnitt war die TSG zunächst spielbestimmend und erarbeitete sich auch gute Möglichkeiten. Der Gästekeeper war allerdings hellwach und hielt die Führung seiner Farben mehrfach fest. Nach einem Foulspiel in der 65. Minute entschied der Unparteiische auf Strafstoß für die Hausherren. Mit Sebastian Gramsch trat der Gefoulte selbst an und verwandelte sicher zum 2:3.  Wer nun aber glaubte, dass der Ausgleich zum Greifen nah war, täuschte sich. Denn gerade einmal 120 Sekunden nach dem erneuten Anschlusstreffer nutzten die Gäste einen Abwehrfehler, erhöhten auf 2:4 und stellten somit den zwei Tore Abstand wieder her, der jedoch weitere zwei Minuten später wieder verkürzt wurde. Matthias Gramsch markierte nach Vorarbeit von Dominic Pirron das 3:4. In diesem Spiel konnte sich also keiner seiner Sache sicher sein und beide Teams mussten ständig auf der Hut sein. Die Gastgeber drängten nun vehement auf den Ausgleichstreffer, wozu sich einige Gelegenheiten boten, doch wie so oft fehlten letztlich Zentimeter oder man scheiterte am Gästekeeper. Auch Altenglan war bemüht, die Führung nicht mehr aus der Hand zu geben, zeigte jedoch in der Abwehr ebenso leichte Schwächen wie im Sturm bei mangelnder Chancenauswertung. Denn auch auf der Gegenseite musste TSG Keeper Nicola Immetsberger das ein oder andere Mal sein Können unter Beweis stellen. In der 81. Minute bekamen die Gäste dann noch einen Elfmeter zugesprochen, der auch sicher verwandelt wurde. Somit war Altenglan am Ende wieder beim zwei Tore Vorsprung angelangt, kletterte durch den Sieg auf Platz zwei und ist somit erster Verfolger des Spitzenreiters aus Reichenbach.
Die TSG zeigte trotz der Niederlage eine gute Leistung und fällt damit auf Platz 5 zurück. Am kommenden Wochenende geht es zum TuS Bedesbach/Patersbach, wo man bei einem Sieg das Geschehen in der Verfolgergruppe wieder interessanter lassen werden könnte.

9. Spieltag

TSG Bosenbach - VfL Etschberg 4:0

Das herrliche Spätsommerwetter war am Sonntag Nachmittag in den ersten 45 Minuten sicherlich noch das Schönste beim Aufeinandertreffen zwischen der TSG Bosenbach und dem VfL Etschberg. Zwar bekamen die Hausherren schon nach drei Minuten einen durch Matthias Gramsch regulär erzielten Treffer wegen Abseits nicht anerkannt, doch trotzdem bot sich den Zuschauern nicht gerade eine ansehnliche erste Hälfte. Auf beiden Seiten war die Partie geprägt von Fehlern und mäßigen Zuspielen. Die Gastgeber waren zwar öfter vorm gegnerischen Tor zu sehen als die Gäste aus Etschberg, doch ließ sich hieraus kein Kapital schlagen. So ging es auch torlos in die Kabinen.
Der erste Treffer an diesem Nachmittag fiel dann zehn Minuten nach Wiederanpfiff per Elfmeter. Nachdem Sebastian Gramsch im 16er gefoult wurde, entschied der Schiedsrichter folgerichtig auf Strafstoß. Der Gefoulte selbst legte sich das Leder zurecht und verwandelte sicher zum 1:0. Nur fünf Minuten später ein fast identisches Szenario – Foulspiel im 16er und Elfmeter. Wieder trat Sebastian Gramsch an und auch diese Gelegenheit ließ er sich nicht nehmen. Fortan führte die TSG mit 2:0 und schien daraus auch endlich etwas mehr Selbstvertrauen geschöpft zu haben. Das Spiel wurde besser und die Akteure auf dem Platz zeigten zwischendurch nun auch schöne Spielzüge. Die Gäste waren noch damit beschäftigt ihr Spiel nach dem Rückstand etwas umzustellen, als es in ihrem Kasten schon wieder klingelte. Nach einem schönen Freistoß von Franco Azzariti war es nun Matthias Gramsch, der per Kopf das 3:0 erzielte. Auch das 4:0 fiel nach Vorarbeit von Franco Azzariti durch Matthias Gramsch. Genau wie zuvor sein Bruder brauchte er für seine beiden Tore gerade einmal fünf Minuten. Die TSG konnte nun befreit aufspielen und ließ das Schlusslicht noch bei verschiedenen Gelegenheiten auflaufen. Weitere Treffer konnten jedoch nicht erzielt werden bzw. wurde das 5:0 nach 75. Minuten erneut wegen Abseits abgepfiffen. Beide Mannschaften verloren in der Schlussphase noch je einen Spieler durch gelbrote Karten. Auf beiden Seiten jeweils wegen wiederholtem Ball weg schießen, also in beiden Fällen unnötig. Am Spielverlauf änderte dies jedoch nichts mehr und die TSG sicherte sich den Sieg ungefährdet.
Nach miserabler erster Halbzeit steigerte sich Bosenbach im zweiten Durchgang und kam zu einem, auch in der Höhe verdienten Sieg. Nach den Punktverlusten von Hüffler und Bedesbach teilt sich die TSG nun wieder den zweiten Tabellenplatz mit Altenglan. Die nächste Partie findet am kommenden Sonntag in Hüffler statt.

8. Spieltag

VfB Reichenbach - TSG Bosenbach 5:0

Zum Spitzenspiel des 8. Spieltages trat die TSG Bosenbach am Samstag Nachmittag beim VfB Reichenbach an. Doch diesen "Titel" wurde die Partie lediglich beim Blick auf die Tabelle gerecht. Ansonsten war es lediglich ein einseitiger starker Auftritt der Gastgeber, dem die Gäste nicht wirklich etwas dagegen zu setzen wussten. Bereits nach sechs Minuten markierte Meisinger die Führung für den VfB. Eine gute viertel Stunde später erhöhte Pfister auf 2:0. Von den Gästen war bis zu diesem Zeitpunkt nicht allzu viel zu sehen und man beschränkte sich erst einmal darauf, in der Defensive sicherer zu stehen, um kein Debakel zu erleben. Nach einer halben Stunde Spielzeit vergibt ein Reichenbacher Aktivposten das 3:0. Nach herrlichem Kombinationsspiel überbrückten die Gastgeber das Mittelfeld, doch der freistehende Stürmer schießt zum Glück für die TSG aus 6 m nur über das Tor. Wenige Minuten später macht es Blauth dann besser. Er nimmt den angekommenen Pass direkt und schiebt den Ball zum 3:0 ins kurze Eck. Eine Minute später dann auch einmal eine Möglichkeit für die Gäste. Dominic Pirron köpft jedoch nur knapp am Tor vorbei. Fast mit dem Halbzeitpfiff versucht es Franco Azzariti nach schönem Zuspiel von Dominic Pirron, doch sein Schuss aus 19 m geht über das Tor, so dass es zur Halbzeit bei der 3:0 Führung der Hausherren bleibt.
Nach dem Wechsel blieb der Gastgeber überlegen und die Gäste aus Bosenbach wirkten einfach ideenlos und fanden nicht die richtigen Mittel, um es dem Gegner schwer zu machen. Oft scheiterte es schon bei der Ballannahme, wo immer wieder zu beobachten war, dass sich die TSG schwer tat, den Ball auf dem nassen Rasen unter Kontrolle zu bringen. Die Bälle spritzen weg und landeten so immer beim Gegner, der weitaus weniger Probleme bei der Annahme hatten. In der 60. Minute liefen die Gäste in einen Konter. Nach einem eigenen Eckball landete der Ball bei der Heimelf, die in Person von Blauth zum 4:0 vollstreckten. Vier Minuten schwächte sich die TSG dann noch selbst. Stephan Dick sah nach Foulspiel an Thomas Löber die rote Karte und wurde vorzeitig zum Duschen geschickt. Nun lief man dem Rückstand also auch noch in Unterzahl hinterher. In der 78. Minute setzte Steffen Gravius per Foulelfmeter mit dem 5:0 den Schlusspunkt.
Für die TSG ein rabenschwarzer Tag, nachdem man in den ersten sieben Saisonspielen insgesamt nur fünf Gegentreffer kassierte, fing man sich diese heute in nur einem Spiel ein, wobei dem Keeper hier kein Vorwurf gemacht werden darf, da er mit sehr guten Paraden zwischendurch noch schlimmeren Schaden verhinderte. Der VfB hingegen präsentierte sich stark, war an diesem Tag einfach besser als die Gästeelf und holte sich nicht unverdient die Tabellenspitze zurück.
Bosenbach fällt nach der Niederlage und gleichzeitigen Siegen der anderen Teams nun auf Rang 5 zurück und hat beim nächsten Spiel Schlusslicht Etschberg zu Gast.
 

7. Spieltag

TSG Bosenbach - SV Neunkirchen 3:0

Die TSG nahm von Beginn an das Heft in die Hand und drängte die Gäste vom Potzberg in die Defensive. In regelmäßigen Abständen zeigten die Offensivkräfte der TSG schön heraus gearbeitete Torchancen, doch wie zuletzt schon so oft, scheiterte es an der Verwertung. Stephan Dick, der über die rechte Seite immer wieder, vom Gegner allein gelassen, nach vorne flitzen konnte, kam im ersten Abschnitt selbst auf drei vier gute Gelegenheiten. Aber auch Sebastian Gramsch, Bastian Hermann oder Christoph Dick hatten mehrfach die Führung auf dem Fuß. Das gegnerische Tor blieb jedoch wie vernagelt und man rechnete fast schon damit, dass die Gäste einmal gefährlich nach vorne kommen und man den Rückstand in Kauf nehmen muss. Doch die Elf aus Neunkirchen war im Spiel nach vorne zu harmlos und konnte sich gegen die gut stehende Defensive nicht wirklich durchsetzen. Kurz vor der Pause gelang den Hausherren dann der Treffer mit dem vor dem Halbzeitpfiff sicher kaum noch einer gerechnet hätte. Christoph Dick erzielte in der 44. Minute mit einem perfekt platzierten Freistoß die 1:0 Führung. Doch damit nicht genug, den Sebastian Gramsch legte keine 40 Sekunden später mit dem 2:0 nach. Erst also jede Menge vergebene Chancen und dann so ein schöner Doppelschlag vor der Halbzeit.
Nach dem Wechsel verflachte die Partie etwas. Neunkirchen kam etwas besser ins Spiel als in der ersten Hälfte, prüfte TSG Torhüter Nicola Immetsberger jedoch selten, so dass die Gastgeber auch nicht ernsthaft in Gefahr liefen, die Führung zu verspielen. Den 2:0 Vorsprung auszubauen gelang andererseits jedoch auch nicht, da auch im zweiten Durchgang zu viele Chancen liegen gelassen wurden. Erst in der 77. Minute musste sich der gegnerische Torhüter zum dritten Mal geschlagen geben. Der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt und Sebastian Gramsch verwandelte souverän zum 3:0. Danach scheiterte Neunkirchen bei der wohl besten Möglichkeit den Anschlusstreffer zu erzielen an Keeper Immetsberger, der stark parierte und den Ball über die Latte lenkte. Im Gegenzug wurde auch die Chance auf das 4:0 vergeben und somit blieb es am Ende beim 3:0 Sieg für die TSG.
Nachdem die anderen Teams im Kampf um die Tabellenführung jeweils nur ein 1:1 erzielten, steht die TSG nach dem Sieg über Neunkirchen erneut auf Platz 1 und tritt somit am Samstag als Spitzenreiter zum Kerwespiel beim Meisterschaftskandidaten Nummer 1 in Reichenbach an.

6. Spieltag

FC Pfeffelbach - TSG Bosenbach 1:2

Die Gäste begannen druckvoll und drängten die Gastgeber von Beginn an in die Defensive. Über Bastian Hermann und Sebastian Gramsch kam die TSG immer wieder gefährlich vor das Tor der Hausherren, der erste Treffer blieb jedoch aus. Pfeffelbach konzentrierte sich zunächst aufs Verteidigen und hatte nur wenig Chancen sein eigenes Spiel aufzubauen. Das erste Tor für die Gäste lag förmlich in der Luft und es schien nur eine Frage der Zeit, wann es fallen sollte. Nach einer halben Stunde war es dann soweit. Stephan Dick setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und brachte den Ball zu Sebastian Gramsch, der sich mit dem 0:1 bedankte. Bis zum Pausenpfiff blieb die TSG überlegen, konnte die Führung jedoch nicht ausbauen, so dass es aus Sicht der Platzherren mit 0:1 in die Pause ging.
In der Halbzeit schien der Pfeffelbacher Trainer die richtigen Worte gefunden zu haben, denn sein Team präsentierte sich deutlich aggressiver und mit mehr Wille als in den ersten 45 Minuten. So wurde dann auch TSG Schlussmann Nicola Immetsberger erstmals richtig geprüft, hielt seinem Team aber den Vorsprung fest. Nach 68. Minuten war Stephan Dick dann erneut als Vorbereiter tätig. Sein Pass landete bei Dominic Pirron, der die Führung der Gäste auf 2:0 ausbaute. Die Hausherren gaben jedoch nicht auf und drängten weiterhin auf den Anschlusstreffer. Unterstützt wurden sie dabei von den Gästen, deren Spiel zusehends nachlässiger und ihren Trainer an der Linie immer lauter werden wurde. Während in der ersten Halbzeit die Bälle klug weitergespielt wurden, versuchte nun jeder den Ball möglichst lange selbst zu behalten und verlor bei den Dribblings den Ball an die Heimelf. Die Chancen, die sich im zweiten Durchgang boten, konnten nicht verwertet werden. Der einzige Treffer in Hälfte zwei fiel wenige Minuten vor Schluss, als den Gastgebern der Anschlusstreffer gelang. Mehr war jedoch nicht mehr drin.
Die TSG meldete sich nach der Niederlage in der Vorwoche mit einem Sieg zurück, bot nach überzeugendem Spiel in der ersten Halbzeit eine eher mäßige zweite Hälfte. Am nächsten Sonntag ist dann der SV Neunkirchen zu Gast im Buchenwald.

5. Spieltag

TSG Bosenbach - SG Erdesbach/Dennweiler/Oberalben 1:2

Mit der SG Erdesbach/Dennweiler/Oberalben erwartete die TSG am Sonntag Nachmittag einen starken Gast im Buchenwald. Die Partie begann flott und beide Teams präsentierten sich aufmerksam. Die erste gute Chance in Führung zu gehen hatten die Gastgeber in der 23. Minute durch René Weisenstein, dessen Schuss knapp das Tor verfehlte. Nur vier Minuten später landete ein von Christoph Dick getretener Freistoß direkt in den Armen des gegnerischen Keepers. Auch die Gäste hatten ihre Chancen, mit dem Unterschied, dass diese in der Verwertung erfolgreicher waren als die Heimelf. In der 34. Minute setzte Felix Schumacher seinen Sturmpartner Christian Zorn in Szene, der zum 0:1 einköpfte. Nur drei Minuten später war der Torschütze dann selbst Vorbereiter und Daniel Werner erhöhte ebenfalls per Kopf auf 0:2. Bis zur Pause bekam die TSG keine Möglichkeit mehr, an dem Rückstand etwas zu verändern und man ging mit dem zwei Tore Rückstand in die Halbzeit.
Nach dem Wechsel ließ die Heimelf deutlich erkennen, dass sie mit dem Spielstand alles andere als zufrieden ist und versuchte schnellstmöglich zum Anschlusstreffer zu kommen. Der Torhüter der Gäste hatte jedoch einen sehr guten Tag und hielt auch die scheinbar unmöglichsten Bälle. Erst in der 81. Minute konnte Sebastian Gramsch durch einen Foulelfmeter das 1:2 markieren und den Torwart bezwingen. Die letzten Minuten waren nun fest in den Händen der Einheimischen, die alles daran setzten, noch ein Unentschieden zu holen. Eine Minute vor dem Ende hatte Michael Weisenstein den Ball vor dem schon am Boden liegenden Torwart auf dem Fuß, musste sich dann aber noch einem Abwehrspieler geschlagen geben, der den Ball mit dem Fuß noch von der Linie kratzte.
Somit muss die TSG im fünften Saisonspiel eine durchaus unglückliche Niederlage hinnehmen und liegt punktgleich mit drei anderen Teams, aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses auf Platz 5.

» zur Bildergalerie im Fussball-Fenster

3. Spieltag

TSG Bosenbach - SpVgg Glanbrücken 2:0

Zum Kerwespiel am Samstag Nachmittag hatte die TSG die SpVgg Glanbrücken zu Gast. In der Vorsaison gab es für die TSG gegen Glanbrücken nichts zu ernten, doch mit zwei Siegen aus zwei Spielen in der neuen Saison konnten die Gastgeber mit gestärktem Rücken aufspielen. Die erste gute Chance im Spiel hatten nach sieben Minuten allerdings die Gäste. Ein Schuss aufs Tor landete nur an der Latte. Die TSG ließ sich davon jedoch nicht groß beeindrucken und war fortan spielbestimmend. In der 19. Minute sorgte Franco Azzariti mit einem Freistoß aus circa 25 m für die 1:0 Führung, was nicht nur bei seinen Mannschaftskameraden sondern auch den heimischen Fans für großen Jubel sorgte. Nach der Führung erspielten sich die Hausherren noch eine Reihe guter Chancen, alleine Sebastian Gramsch musste sich einige Male dem gegnerischen Torhüter geschlagen geben, der seine Schüsse allesamt gut parierte. Die Gäste ihrerseits hatten der TSG an diesem Nachmittag nicht allzu viel entgegen zu setzen und mussten auch mit diesem Rückstand in die Pause gehen.

Nach dem Wechsel versäumte Bosenbach nach zu legen und musste zwischendurch dann schon das ein oder andere Mal zittern, als die Gäste gute Gelegenheit zum Ausgleichstreffer hatten. Doch Nicola Immetsberger stand sicher zwischen den Pfosten bzw. rettete auch zweimal das Aluminium für die TSG. Auf der Gegenseite bot sich ein ähnliches Bild, Chancen ja – Tore nein. Kurz vor dem Ende zeigte sich dann, dass der eingewechselte Dominic Pirron wohl zum Joker wurde. Während er in der Vorwoche kurz nach seiner Einwechslung für den Ausgleich sorgte, bereitete er an diesem Nachmittag den zweiten Treffer vor. Coach Andreas Jansen bewies erneut mit seiner Wechselstrategie ein gutes Händchen und verwandelte die von seinem Schützling hereingebrachte Vorlage sicher zum 2:0 Endstand.

Die Kerwe konnte nach diesem Sieg natürlich umso besser gefeiert werden und die TSG kann mit drei Siegen aus drei Spielen sicher von einem gelungenen Saisonauftakt sprechen. Bereits am nächsten Samstag steht dann das Wiedersehen mit C-Klassen-Meister Krottelbach auf dem Programm.

» zur Bildergalerie im Fussball-Fenster

2. Spieltag

SV Einöllen - TSG Bosenbach (1:2)

Anders als zuvor bei der Reserve gehörte bei der 1. Mannschaft die Anfangsphase eindeutig den Hausherren. Die Gastgeber waren zunächst spritziger und einfach schneller am Ball. Doch mit zunehmender Spieldauer wurde auch das Spiel der Gäste besser und es entwickelte sich eine weitestgehend offene Partie. Den ersten Treffer erzielten dann die Gastgeber in der 26. Spielminute. Nach dem Rückstand wurde ein Aufbäumen der TSG deutlich sichtbar und fortan erarbeitete sich die Gästeelf Torchance um Torchance. Der Ausgleich wäre zur Halbzeit bereits gerechtfertigt gewesen, doch keine der Chancen konnte genutzt werden.

Nur wenige Minuten nach dem Wechsel hatte Sebastian Gramsch die wohl beste Gelegenheit zum Ausgleich, als der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Doch der sonst als sicher geltende Elferschütze hatte am heutigen Nachmittag kein Glück, somit musste man weiterhin dem Rückstand hinterher laufen. Das Spielgeschehen fand in dieser zweiten Spielhälfte jedoch fast ausschließlich vor dem Gehäuse des Einöller Schlussmannes statt, so dass es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit war, bis der Ausgleich fallen sollte. In der 69. Minute war es dann auch soweit. Ein schönes Zusammenspiel der beiden eingewechselten Offensivkräfte führte zum 1:1. Bastian Hermann brachte den Ball auf Dominic Pirron, der aus kurzer Distanz sicher verwandelte. Nach diesem Treffer drängte die TSG verstärkt auf das zweite Tor, die Chancen waren auch vorhanden, doch es scheiterte am Abschluss. Neun Minuten vor dem Ende erlöste Christoph Dick nach Zuspiel von Sebastian Gramsch sein Team und die Fans, als er zum 2:1 traf. Sicher war diese Führung allerdings nicht, denn die Gastgeber versuchten nun in den Schlussminuten noch einmal alles, was sie zuvor vermissen ließen – den Drang nach Vorne. Nicola Immetsberger zwischen den Pfosten der TSG war jedoch auf der Hut und ließ keinen Gegentreffer mehr zu. keine der Chancen konnte genutzt werden.

So feierte die TSG im zweiten Spiel ihren zweiten 2:1 Sieg und empfängt in der Liga noch unbesiegt in der kommenden Woche zum Kerwespiel die SpVgg Glanbrücken.keine der Chancen konnte genutzt werden.

1. Spieltag

TSG Bosenbach - SV Lauterecken (2:1)

Zum ersten Saisonspiel empfing die TSG Bosenbach den SV Lauterecken im Buchenwald. Die Partie fand durch den leichten Dauerniesel auf schlammigem Boden statt. Trotzdem war zu Beginn gleich ein Spielaufbau zu erkennen und beide Teams schienen sich an den Witterungsverhältnissen nicht groß zu stören. Nach zwölf Minuten fiel dann auch das erste Tor der Partie. Flügelläufer Christoph Dick leistete die Vorarbeit für Sebastian Gramsch, der ohne Mühe zur 1:0 Führung für die TSG verwandelte. Die TSG blieb nach dem Führungstreffer am Drücker, konnte aber nicht nachlegen. Bei den Gästen dauerte es ein wenig, bis sie den Gegentreffer verdaut hatten, anschließend suchten aber auch sie wieder den Weg zum Tor und TSG Keeper Nicola Immetsberger musste das ein oder andere Mal sein Können unter Beweis stellen, um die Führung fest zu halten. Bis zur Pause waren keine weiteren nennenswerten Aktionen zu verzeichnen.

Nach dem Wechsel wurde der Regen immer stärker und ein Spielfluss auf dem Platz damit immer schwerer. Auf den Außen blieben die Bälle meist im Wasser liegen und bremsten dadurch die Spieler gleich mit. Die Gastgeber hatten noch diverse Möglichkeiten, die Führung auszubauen, scheiterten aber letztlich immer am Abschluss. Auch die Gäste hatten durch Michael Heil gleich doppelt die Chance zum Ausgleich, doch Nicola Immetsberger blieb auch in der zweiten Hälfte auf der Hut. Nach einer Stunde Spielzeit entschied der Schiedsrichter das Spiel wegen starkem Regen zu unterbrechen. Diese Unterbrechung dauerte allerdings nur ein paar Minuten, was den Spielern allesamt nicht gerade ein Vorteil war. Ohne besondere Vorkommnisse wurde weiter gespielt und erst in den Schlussminuten wurde die Partie nochmal spannend. Bastian Hermann erzielte in der 85. Minute nach Vorarbeit von Stephan Dick das 2:0. Eine Minute vor Schluss verkürzte Marc Götz dann auf 2:1, was den Gästen für die letzten Spielsekunden nochmal richtig Auftrieb brachte. Sie versuchten mit aller Macht den Ausgleich zu erzwingen, mussten sich aber letztlich trotzdem geschlagen geben.

Saison 2018/2019

SG Fö/Bo